Bitkom:
Smart-School-Wettbewerb gestartet


[18.10.2021] Um Deutschlands Schulen bei der Digitalisierung zu unterstützen, hat der Digitalverband Bitkom jetzt die fünfte Runde des Smart-School-Wettbewerbs gestartet. Bis zum 15. Januar 2022 haben Schulen die Möglichkeit, sich zu bewerben.

Der Digitalverband Bitkom hat jetzt die fünfte Runde des Smart-School-Wettbewerbs gestartet. Wie der Bitkom mitteilt, verfolgt er damit das Ziel, Deutschlands Schulen bei der Digitalisierung zu unterstützen (wir berichteten). Dass dies notwendig sei, habe zuletzt eine repräsentative Umfrage des Digitalverbands im Frühjahr dieses Jahres ergeben. Demzufolge haben Eltern von schulpflichtigen Kindern die Ausstattung der Schulen mit digitalen Endgeräten gerade einmal mit der Schulnote drei minus bewertet. Eine Mehrheit alles Menschen im Land sei der Meinung, dass Deutschlands Schulen dringend digitaler werden müssen: 71 Prozent fordern von der künftigen Bundesregierung, Informatik als Pflichtfach ab der fünften Klasse einzuführen. Allerdings seien dem Bund durch den Föderalismus die Hände gebunden. Und so meinen 67 Prozent, dass der Bund mehr Kompetenzen brauche, um die Digitalisierung der Schulen voranzutreiben.
Laut Bitkom sollen mit der Auszeichnung als Smart School nun Schulen gewürdigt werden, die überzeugende Konzepte zur Digitalisierung von Schule und Unterricht haben und digitale Bildung schon heute praktisch realisieren. Smart Schools vereinen digitale Infrastrukturen mit digitalen Inhalten und Konzepten sowie entsprechend qualifizierten Lehrkräften. Auf die Auszeichnung bewerben können sich Schulen, die für diese drei Säulen ein Konzept entwickelt und umgesetzt haben sowie dieses um nachhaltiges Projekt-Management ergänzen.
Bislang seien 81 Smart Schools aus allen Teilen Deutschlands geehrt worden. Ausgezeichnete Schulen werden Teil des Netzwerks Smart School mit namhaften Unterstützern wie der Deutschen Telekom und erhalten bundesweite Sichtbarkeit als Modellschulen. Schulen haben bis zum 15. Januar 2022 die Möglichkeit sich zu bewerben.
Im Mittelpunkt einer Sonderkategorie stehen in diesem Jahr Schulen, die insbesondere Schülerinnen für digitale Technologien begeistern und damit einen wichtigen Beitrag leisten, Mädchen die Gestaltung des digitalen Wandels zu ermöglichen. Gesucht werden Konzepte und Maßnahmen, die Mädchen in ihrem Interesse an digitalen Technologien und dem Fach Informatik fördern.
Die ersten Smart Schools seien 2016 im Rahmen des Nationalen IT-Gipfels ausgezeichnet worden. Seit 2018 werde das Projekt vom Bitkom weitergeführt. Die Gewinnerschulen werden im Rahmen der Bitkom-Bildungskonferenz am 9. und 10. März 2022 ausgezeichnet. (th)

Hier finden Sie weitere Informationen zu Smart Schools, Wettbewerb und Bewerbungsverfahren. (Deep Link)
https://www.bitkom.org

Stichwörter: Schul-IT, Bitkom, Smart Schools



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
Digitale Bildung: DigitalPakt 2.0 besser machen Bericht
[8.12.2022] Der DigitalPakt Schule ist vor allem ein Infrastrukturpaket. Für einen guten digitalen Unterricht benötigen Schulen jedoch mehr als finanzielle Mittel für Geräte und schnelles Internet. Eine Umfrage des Bündnisses für Bildung zeigt, wo Verbesserungspotenzial liegt. mehr...
Hardware allein macht noch keinen guten digitalen Unterricht.
Darmstadt: Einiges geschafft, noch viel zu tun
[8.12.2022] Nach einem Jahr im Amt blickt Darmstadts Digitalisierungsdezernent, Holger Klötzner, auf Erfolge und Aufgaben bei der Schul- und Verwaltungsdigitalisierung. Die Schulen erhalten ein Interims-WLAN und einen zentralen Server, bei der Verwaltung steht die IT-Sicherheit im Fokus. mehr...
Holger Klötzner, Digitalisierungsdezernent der Stadt Darmstadt
Braunschweig: Schuldigitalisierung kommt voran
[5.12.2022] In Braunschweig soll ein Medienentwicklungsplan dazu beitragen, die digitale Ausstattung der Schulen systematisch zu verbessern. Ein aktueller Sachstandsbericht zeigt klare Zuwächse etwa beim Internet-Zugang per Glasfaser und bei der Ausstattung mit WLAN sowie digitalen Tafeln. mehr...
Baden-Württemberg: Lernverlaufsdiagnostik für Schulen
[24.11.2022] Mit einem Förderprogramm will Baden-Württemberg Schüler dabei unterstützen, pandemiebedingte Lernrückstände aufzuholen. Dabei soll auch eine digitale Anwendung zur Erfassung von Lernverläufen eingesetzt werden. mehr...
Baden-Württemberg: Digitaler Arbeitsplatz für Lehrkräfte
[15.11.2022] In Baden-Württemberg stellt die Digitale Bildungsplattform wichtige Tools für den digitalen Unterricht bereit. Verschiedene Bausteine sind bereits im Einsatz. Nun soll die dPhoenixSuite von Dataport – eine webbasierte Alternative zu klassischen Office-Paketen – pilotiert werden. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2022
Kommune21, Ausgabe 11/2022
Kommune21, Ausgabe 10/2022
Kommune21, Ausgabe 09/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Schul-IT:
H+H Software GmbH
37073 Göttingen
H+H Software GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
SBE network solutions GmbH
74076 Heilbronn
SBE network solutions GmbH
regio iT GmbH
52070 Aachen
regio iT GmbH
Aktuelle Meldungen