Fraunhofer FOKUS:
Auszeichnung für SIS


[2.11.2021] Beim Berliner Verwaltungspreis 2021 erreichte das von Fraunhofer FOKUS und der Berliner Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales (SenIAS) entwickelte Sozial-Informations-System einen der zweiten Plätze.

Der Berliner Verwaltungspreis, der in diesem Jahr zum zweiten Mal verliehen wurde, soll die Ideen und Projekte der Berliner Verwaltung bekannt machen und einer breiten Öffentlichkeit vorstellen. Unter den ausgezeichneten Projekten ist auch der Prototyp für das Sozial-Informations-System (SIS) der Berliner Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales (SenIAS). Dies meldete jetzt das Institut Fraunhofer FOKUS, das die Lösung gemeinsam mit der SenIAS entwickelt hatte. Der eingereichte Prototyp spiegelt den aktuellen Arbeitsstand eines Projekts zur Veröffentlichung von Sozialdaten in der Verantwortung der SenIAS wider und wurde am 26. Oktober bei der Verleihung des Verwaltungspreises mit dem zweiten Platz ausgezeichnet.
Im Sozial-Informations-System (SIS) ständen zur öffentlichen Einsichtnahme vielfältige Datensätze zur Verfügung, die Auskunft zu ausgewählten Merkmalen von Leistungsempfängern und Haushaltsmitteln in den von der SenIAS verantworteten Bereichen sozialer Hilfen und Transferleistungen gäben. Das SIS stelle umfangreiche und detaillierte Informationen des sozialstatistischen Berichtswesens in Dokumentenform zur Verfügung, erklärt Fraunhofer FOKUS. Das SIS sei konsequent aus der Perspektive der Nutzendengruppen entwickelt worden und verbinde eine intuitive Steuerung mit einer Open-Source-Software. Dadurch sei das System unabhängig von einem fest definierten Hersteller und könne von anderen Verwaltungen nachgenutzt und erweitert werden. Durch die konsequente Nutzung von Metadaten gemäß der Open-Data-Verordnung seien die Datensätze mit anderen Daten aus offenen Quellen kombinierbar. Das Projekt wurde mithilfe von Elementen agiler Entwicklungsmethoden und des Design Thinkings umgesetzt.
Der Berliner Verwaltungspreis, verliehen durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin Michael Müller, zeichnete am 26. Oktober 2021 innovative und lösungsorientierte Projekte aus den Kategorien „Innovativer Service für Bürgerinnen und Bürger und Kundinnen und Kunden“, „Prozess- und Qualitätsmanagement sowie ressortübergreifende Zusammenarbeit“ und „Personalmanagement“ aus. Alle Einreichungen werden auch online präsentiert. Damit soll sich unter anderem die Möglichkeit eines behördenübergreifenden Austauschs eröffnen. (sib)

Berliner Verwaltungspreis 2021 (Deep Link)
https://www.fokus.fraunhofer.de

Stichwörter: Panorama, Berlin, Verwaltungspreis 2021, Fraunhofer FOKUS



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Report: APIs treiben digitalen Umbau voran
[5.7.2022] Sopra Steria und PUBLIC haben einen umfassenden Report zu Interoperabilität und APIs publiziert. Demnach tragen geeignete Programmierschnittstellen dazu bei, die Innovationskraft junger Govtech-Unternehmen beim digitalen Umbau der öffentlichen Verwaltung besser einzubinden. mehr...
Heidelberg: Innovativer Bürgerassistent
[1.7.2022] Ein neuer virtueller Bürgerassistent wird derzeit in der Stadt Heidelberg entwickelt. Anders als ein Chatbot kann er individuell auf die Fragen der Bürgerinnen und Bürger eingehen. Dahinter steht die KI-Technologie des Heidelberger Start-up Aleph Alpha. mehr...
Präsentation des Prototyps für den neuen Heidelberger KI-Bürgerassistenten.
Instandhaltung: Kommunale Infrastruktur im Blick
[1.7.2022] Kommunen müssen viele Prüf- und Instandhaltungstermine koordinieren – von der Stadtbeleuchtung bis zu Spielplatzgeräten. Die Aufgabenplanungssoftware Excelation:assets unterstützt Verantwortliche dabei, vorgeschriebene Wartungszyklen zu planen und Fach-Teams zu dirigieren. mehr...
Baden-Württemberg: Kommunale Prozesse besser managen
[30.6.2022] In Baden-Württemberg haben sich Verwaltung, Wissenschaft und Praxis zusammengeschlossen, um Kommunen ein praxisnahes, professionelles Prozess-Management zugänglich zu machen. mehr...
Kommentar: Motor für Verbesserung Bericht
[23.6.2022] Das Ziel des OZG, nahezu alle Verwaltungsdienstleistungen bis Jahresende online verfügbar zu machen, wird verfehlt. Wie es dazu kommen konnte und warum das Gesetz dennoch nutzenstiftend für die Gesellschaft ist, wird in dem Beitrag erläutert. mehr...
Onlinezugangsgesetz verändert die Verwaltung.
Weitere FirmennewsAnzeige

Rechnungsbearbeitung in Kommunen: Weitere Schritte für die Automatisierung von Rechnungen
[20.6.2022] Beim Thema Rechnungsbearbeitung ist für Kommunen noch lange nicht Schluss in Sachen Automatisierung. Es zeichnen sich bereits die nächsten Schritte ab, wie öffentliche Verwaltungen ihre internen kaufmännischen Abläufe im Sinne eines bürgerfreundlichen eGovernments weiter optimieren können. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
JCC Software
48149 Münster
JCC Software
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
Aktuelle Meldungen