Wesseling:
Vom Mängelmelder zum Ideenmelder


[5.11.2021] Nach einem umfassenden Relaunch trägt die Mängelmelder-App der Stadt Wesseling ab sofort den Namen #meinwesseling und sammelt jetzt auch Ideen zur Stadtentwicklung.

Nach Angaben des Herstellers wer denkt was aus Darmstadt wurde die Wesselinger Mängelmelder-App „Bürger melden online“ einem umfassenden Relaunch unterzogen und bietet, unter dem neuen Namen #meinwesseling, nun auch die Möglichkeit, Ideen zur Stadtentwicklung einzubringen. Seit 2018 zeigen Wesselingerinnen und Wesselinger ihrer Stadtverwaltung Mängel wie etwa eine defekte Straßenlaterne oder einen verschmutzten Kinderspielplatz per App an, so das Unternehmen im Rückblick. Inzwischen zähle das System bereits über 3.400 bearbeitete Meldungen. Den Erfolg der App habe die Stadt nun zum Anlass für eine Erweiterung genommen: Über die gewohnte Meldefunktion hinaus können die Bürgerinnen und Bürger ab sofort auch eigene Ideen für ihre Stadt eintragen. Dabei ordnen sie ihre Ideen einer von zwölf Kategorien wie zum Beispiel Familie, Barrierefreiheit, Kind & Jugend oder Stadtleben zu, erläutert der Hersteller. Der Mängelmelder werde somit gleichzeitig auch zum Ideenmelder. Die Stadtverwaltung prüfe die eingehenden Ideen an zentraler Stelle und informiere regelmäßig über eine denkbare Umsetzung. Die Schadensmeldungen gelangen direkt zum zuständigen Amt und werden schnellstmöglich bearbeitet.
Die neue #meinwesseling-App steht nach Informationen von wer denkt was ab sofort in den App-Stores (Android, iOS) zum Download zur Verfügung. (aö)

Hier finden Sie den Mängelmelder auf der städtischen Website. (Deep Link)
Hier finden Sie den Ideenmelder auf der städtischen Website. (Deep Link)
https://wesseling.de
https://werdenktwas.de

Stichwörter: Portale, CMS, wer denkt was, Wesseling, Mängelmelder, E-Partizipation



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

handelsblatt2204-banner

 Anzeige

learntec2205-banner
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Hamburg: Mit KI zum Kindergeld
[25.5.2022] Ein intelligenter Sprachassistent macht den Service „Kinderleicht zum Kindergeld“ für Eltern in Hamburg jetzt noch komfortabler. In den Pilotbetrieb des auf künstlicher Intelligenz (KI) basierenden Assistenten soll das Feedback der Nutzer kontinuierlich einfließen. mehr...
Hamburg: Online-Dienst „Kinderleicht zum Kindergeld“ wurde um einen intelligenten Sprachassistenten erweitert.
Qonvo: App für Kommunen entwickelt
[20.5.2022] Die neue App Commutio von der Digitalagentur Qonvo können Städte und Gemeinden als individuelle Informations- und Kommunikationsplattform verwenden. In Optik und Funktionsumfang ist die App anpassbar an individuelle Bedürfnisse. mehr...
Die von Qonvo entwickelte App Commutio dient Kommunen als Kommunikationsplattform.
Potsdam: Digitale Warteschlange
[11.5.2022] Wer in Potsdam ohne Termin zum Bürgerservice kommt, hat die Möglichkeit, sich digital zu registrieren und wird so aktuell informiert, wie lange es noch dauert, bis er aufgerufen wird. Für eine weitere Serviceverbesserung sollen unter anderem Selbstbedienungsterminals zur Passbeantragung angeschafft werden. mehr...
Potsdam: Service ohne Termine und mit digitaler Wartezeitangabe.
Velbert: Serviceportal gestartet
[11.5.2022] Das Serviceportal der Stadt Velbert ist online. 131 Dienstleistungen stehen hier zunächst zur Verfügung, 26 davon können vollständig online erledigt werden. Das Angebot soll sukzessive erweitert werden. mehr...
Das Serviceportal der Stadt Velbert wird noch wachsen.
Bayern: Dashboard zur Digitalisierung
[10.5.2022] Wie bayerische Behörden bei der Verwaltungsdigitalisierung vorankommen und welche Kommunen welche Dienste digital anbieten, verdeutlicht im Freistaat jetzt das Dashboard Digitale Verwaltung. mehr...
Suchen...

 Anzeige

vereon2204-cont

 Anzeige

vereon2204-cont

 Anzeige

usu2110

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022
Kommune21, Ausgabe 03/2022
Kommune21, Ausgabe 02/2022

wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen