Kassel:
Verwaltungsdienste im Kaufhaus


[8.11.2021] Das Warenhaus Galeria erprobt in Kassel neue Wege. In einer bundesweit einzigartigen Pilot-Filiale eröffnen Stadtverwaltung und städtische Unternehmen eine gemeinsame zentrale Anlaufstelle, an der Bürger ihre Verwaltungsangelegenheiten erledigen können.

In Kassel wurde die bundesweit erste Filiale der Kaufhauskette Galeria eröffnet, die als so genannter „regionaler Magnet“ konzipiert ist. In dieser Pilot-Filiale wird künftig klassischer Handel mit Gastronomie und Dienstleistungen vereint. Das Besondere: Unter den Dienstleistungen, die Bürger künftig neben dem Einkauf in Anspruch nehmen können, befinden sich auch Angebote der Stadtverwaltung und anderer städtischer Unternehmen. Dies sei deutschlandweit ein sicher einzigartiges Modell, das zeige, welche Möglichkeiten Handel und Kommunen bei der Gestaltung attraktiver Innenstädte haben, so die Stadt Kassel in ihrer Pressemeldung. Beteiligt am Kasseler Service Point sind neben der Stadtverwaltung auch städtische Eigenbetriebe und Gesellschaften, darunter die Stadtreiniger, KASSELWASSER, Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG), Städtische Werke, die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Kassel (GWG) und Kassel Marketing. Bürger können künftig an nur einer Stelle eine Namensänderung vornehmen, ein Führungszeugnis beantragen, ein Neufahrzeug zulassen oder einen Stromvertrag abschließen, ein Straßenbahnticket kaufen oder Wohnungsangebote sichten. Viele Online-Services des digitalen Rathauses sind mit der eID-Funktion des Personalausweises auch über spezielle Terminals nutzbar. Auch die Abholung zuvor beantragter Dokumenten ist möglich, dazu steht eine PIN-gesteuerte DokBox bereit. Zu den weiteren Angeboten im Kassel Service Point zählen eine Virtual-Reality-Station, eine interaktive Stadtkarte und eine Event Lounge.
Mit dem Kassel Service Point erprobt nicht nur die Kaufhauskette einen neuartigen Filialtyp. Auch für den Smart-Kassel-Strategieprozess sei die Eröffnung des Angebots ein wichtiger Meilenstein, heißt es aus der Stadt. Hier würden digitale Möglichkeiten genutzt, um Bürgern Dienstleistungen der Stadtverwaltung und des Stadtkonzerns sozusagen „im Vorbeigehen" anzubieten. Wege ins Rathaus oder zu anderen Anbietern könnten dadurch eingespart werden. Durch die Begleitung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Service Point vor Ort solle es außerdem möglich sein, Kompetenzen im Umgang mit digitalen Techniken aufzubauen. Zudem biete der Kassel Service Point Angebote, um Bürger am Smart-Kassel-Prozess zu beteiligen und ihre Wünsche hinsichtlich einer smarten Stadt abzufragen. Durch verschiedene Veranstaltungsformate wie Fachvorträge oder Podiumsdiskussionen sollten verschiedene Zielgruppen angesprochen werden, sodass die Beteiligung auf breiter Basis gelinge. (sib)

Kassel Service Point (Deep Link)
https://www.kassel.de

Stichwörter: Panorama, Kassel, Galeria, Kassel Service Point



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Leipzig: Auftakt für Prozessanalyse
[24.1.2022] Die Stadt Leipzig will ihre Geschäftsprozesse sukzessive optimieren. Um Hindernisse und Optimierungspotenziale zu identifizieren, wurde in einem Pilotprojekt exemplarisch der Einkaufsprozess untersucht. Zum Einsatz kam dabei das Process-Mining-Verfahren. mehr...
München: Ausbau der Online-Services
[19.1.2022] In München geht der Ausbau der Online-Services voran. Zahlreiche neue Formulare – auch für das Pandemie-Management – und die Migration auf einen zentralen Formular-Server erlauben die schnelle Bearbeitung verschiedenster Anliegen. Weitere Kommunen wollen die Formulare übernehmen. mehr...
Leipzig: Neues Amt Bürgerservice nimmt Arbeit auf
[18.1.2022] Ab sofort werden die Verwaltungsdienstleistungen der Stadt Leipzig vom neu gegründeten Amt Bürgerservice koordiniert, das für eine Vereinheitlichung und Digitalisierung der Angebote sorgen soll. Dazu kommt nun auch in Leipzig die Behördennummer 115 – und ein mobiler Bürgerkoffer für ortsunabhängige Dienstleistungen. mehr...
Telekom: Drohnen im Rettungseinsatz
[18.1.2022] Das vom BMVI finanzierte, zum Jahresende 2021 abgeschlossene Projekt VISION erprobte die Unterstützung von Rettungskräften durch vernetzte integrierte Drohnen. Diese erlauben die laufende Erfassung von Notsituationen im Innen- oder Außenbereich und somit schnelleres Agieren. mehr...
Kippflügler als Rettungsdrohne.
eGov-Campus: Erster Kurs des HPI
[17.1.2022] Am 15. Februar startet das Potsdamer Hasso-Plattner-Institut (HPI) seinen ersten Selbstlernkurs auf dem eGov-Campus. In 150 Stunden, bestehend aus Erklärvideos und Übungsaufgaben, sollen die Teilnehmer mit den wichtigsten Technologien für die Verwaltungsdigitalisierung vertraut gemacht werden. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
JCC Software
48149 Münster
JCC Software
Aktuelle Meldungen