Hüttenberg:
Budget im Blick


[22.11.2021] Als erste Kommune im Verbandsgebiet von ekom21 hat sich die Gemeinde Hüttenberg im Lahn-Dill-Kreis für das Modul Integriertes Berichtswesen Plus des Finanzsystems Infoma newsystem entschieden. Damit können unter anderem Investitionen besser überwacht werden.

Die Gemeinde Hüttenberg verwendet iBWplus. In kleineren und mittleren Kommunen bewirtschaften mehrere Abteilungen oftmals ein Budget. Das Verantwortungsbewusstsein des Einzelnen reduziert sich damit zwangsläufig auf die von ihm zu planenden und zu bewirtschaftenden Sachkonten einer Kostenstelle. Eine rechtzeitige und zielführende Gegensteuerung kann nur mit einer einfachen, tagesaktuellen und übersichtlichen Budgetüberwachung erfolgen. Dabei müssen die grafisch aufbereiteten Auswertungen zum einen auf die individuellen Bedürfnisse des Mitarbeitenden anpassbar sein. Zum anderen soll und muss die Gesamtbudgetverantwortung weiterhin berücksichtigt werden.
Aus der Praxis heraus hat sich also die Notwendigkeit ergeben, die Aufgabenwahrnehmung der Budget- und Ressourcenverantwortung deutlich zu vereinfachen und die nicht an das Finanzwesen angebundenen Außeneinrichtungen automatisiert mit Budgetinformationen zu versorgen. All diese Anforderungen werden aus Sicht der hessischen Gemeinde Hüttenberg durch die Lösung Integriertes Berichtswesen Plus (iBWplus) der Finanzwesen-Software Infoma newsystem von Anbieter Axians Infoma erfüllt. Gemeinsam mit dem kommunalen Dienstleister ekom21 wurde es in einer leicht verständlichen Vormittagsschulung initialisiert.
Das Modul iBWplus ist in Infoma newsystem eingebunden, sodass es keiner weiteren Umgebung mit einem externen Anbieter bedarf. Die Daten sind tagesaktuell und werden automatisch in newsystem aufbereitet. Eine manuelle Übergabe per Schnittstelle entfällt. Bereits mit dem Start von newsystem wird ­iBWplus, grafisch aufbereitet, im Rollen-Center angezeigt. Die Budgetverantwortlichen erhalten somit sofort eine erste Budgetinformation. Die animierte grafische Darstellung ermöglicht durch Anklicken des Balkendiagramms eine immer tiefergehende Filterung. Die verschiedenen Filtermöglichkeiten erlauben etwa den Vergleich zum Ansatz, zum Vorquartal oder zum Vorjahresquartal. Wie von newsystem gewohnt, gibt es viele Möglichkeiten, die Darstellung individuell anzupassen.

Die individuell notwendigen Investitionen können gefiltert werden

Der Clou besteht darin, dass über die Funktion „Details“ auf die beim Sachkonto gebuchten Rechnungen zugegriffen werden kann. Das gewährleistet eine detaillierte Nachvollziehbarkeit. Die Details-Funktion hat jedoch noch mehr zu bieten: Über sie wird eine tabellarische Übersicht der Sachkonten geöffnet, die ebenfalls individuell einstellbar ist. So werden zum Beispiel Abweichungen des Ist-Ergebnisses zum Ansatz durch farbliche Pfeilrichtungen unterstützt. Der Berichtsexport kann in beliebigen Formaten erfolgen.
Weitere Verwendungsmöglichkeiten sowohl der Tabelle als auch der Diagrammauswertungen sind möglich. Die Gemeinde Hüttenberg hat die Auswertungs- und Darstellungsmöglichkeiten in ihr unterjähriges Berichtswesen integriert. Durch die einfache Handhabung soll auch ein monatliches Berichtswesen implementiert werden.
Neben dem Bedürfnis einer besseren Überwachung der Ergebniskonten steht die Budgetüberwachung der Investitionsmaßnahmen im Fokus der Kommune. Nach dem aktuellen Bedarf bietet newsystem derzeit keine passende Auswertungsmöglichkeit. An dieser Stelle greift iBWplus ein. Durch Umstellung der Auswertungsmöglichkeit können die individuell notwendigen Investitionen gefiltert werden. Die Grafik berücksichtigt neben dem Ansatz auch mögliche Haushaltsreste und macht den zur Verfügung stehenden Gesamtinvestitionsbetrag einsehbar.
Die Details-Funktion ermöglicht auch in diesem Bereich den Eingriff in den tabellarischen Bericht. Ebenfalls vorhanden ist die Darstellung der Abweichungen in Pfeilform sowie die Möglichkeit, auf die bei der Investition getätigten Buchungen zugreifen zu können. Die Auswertungsmöglichkeiten der Lösung vereinfachen die Budgetüberwachung enorm.

Automatisierter Berichtversand steigert das Verantwortungsbewusstsein

iBWplus verfügt darüber hinaus über die Möglichkeit, Budgetberichte automatisch zu versenden. Diese müssen dazu einmalig eingerichtet werden und gehen den Berichtsempfängern dann per E-Mail zu. Die Erstellung der Berichte kann wahlweise zentral oder dezentral erfolgen. Bei der Gemeinde Hüttenberg profitieren hiervon insbesondere die Kindertageseinrichtungen. Sie sind nicht an die Finanz-Software Infoma newsystem angebunden und erhalten nur in unregelmäßigen Abständen Informationen. Die mühsame und zeitaufwendige Informationsbeschaffung ist für die Kita-Leitungen sehr unbefriedigend. Durch einen angepassten wiederkehrenden Bericht erhalten die Einrichtungen nun alle notwendigen Budgetinformationen zur selbständigen Bewirtschaftung der Einrichtung. Das führt zu einem steigenden Verantwortungsbewusstsein und erhöht die Mitarbeiterzufriedenheit.
Neben dem Berichtspaket Finanzwesen verwendet die Gemeinde Hüttenberg auch das Berichtspaket Rechnungsworkflow. Letzteres ist seit dem Jahr 2017 im Einsatz. Die Darstellung erlaubt einen Überblick der durchschnittlichen Bearbeitungszeit der im Rechnungsworkflow bearbeiteten Einkaufs- und Verkaufsrechnungen sowie der Gutschriften. Darüber hinaus sind Vergleiche mit dem Vormonat, Vorjahr und weiteren möglich.

Mike Frey ist Projektleiter im Bereich Finanzen der Gemeinde Hüttenberg.

https://huettenberg.de
Informationen des Herstellers zu iBWplus finden Sie hier. (Deep Link)
Dieser Beitrag ist im Spezial der Ausgabe November 2021 von Kommune21 erschienen. Hier können Sie ein Exemplar bestellen oder die Zeitschrift abonnieren. (Deep Link)

Stichwörter: Finanzwesen, Axians Infoma, ekom21, Hüttenberg, iBWplus

Bildquelle: Gemeinde Hüttenberg

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

handelsblatt2204-banner

 Anzeige

learntec2205-banner
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
E-Rechnung: Booster für digitale Prozesse Bericht
[10.5.2022] Seit dem Jahr 2018 müssen öffentliche Auftraggeber elektronische Rechnungen annehmen, wenn diese bestimmten Anforderungen entsprechen. Mit dieser Verpflichtung waren die öffentlichen Auftraggeber gezwungen, ihre Systeme zu erweitern, Prozesse zu etablieren oder neue Software einzuführen. mehr...
Bremer Stadtreinigung: Neuer SAP-Standard optimiert Prozesse
[22.4.2022] Für mehr digitale Dienstleistungen nutzt die Bremer Stadtreinigung ein neues SAP-System. Unterstützt von Dataport, Sopra Steria und Prologa hat sie SAP S/4HANA inklusive der zugehörigen Branchenlösung Waste & Recycling eingeführt. mehr...
Bremer Stadtreinigung: Mit neuem SAP-Standard noch besser organisiert.
DotNetFabrik: Belegflüsse einfach digitalisieren
[11.3.2022] Das digitale Einsammeln, Prüfen und Freigeben von Rechnungen kostet auch in Kommunen viel Zeit und Ressourcen. Das Heidenheimer Unternehmen DotNetFabrik bietet mit der SaaS-Lösung FLOWWER ein Beleg-Management-System, das insbesondere für KmU und Kommunen ausgelegt ist. mehr...
Langenselbold / Mühlheim: Finanzprozesse optimiert Bericht
[28.2.2022] Die Städte Langenselbold und Mühlheim setzen auf elektronische Prozesse im Finanzwesen und haben dafür jeweils das Software-Paket DATEVkommunal eingeführt. Nach rund einem Jahr im Einsatz hat sich das neue System bereits mehr als bewährt. mehr...
Langenselbold: Modernes Gesamtsystem fürs Finanzwesen.
Kreis Leer: Projekt Finance 21 Bericht
[24.2.2022] Trotz Corona-Pandemie konnte der Kreis Leer im vergangenen Jahr erfolgreich die Neuausrichtung seines Finanzwesens angehen. Für ihr Vorgehen im Projekt Finance 21 hat die Kommune sogar den Gewinnerpokal des Axians Infoma Innovationspreises 2021 erhalten. mehr...
Der Kreis Leer hat den Axians Infoma Innovationspreis 2021 erhalten.
Suchen...

 Anzeige

vereon2204-cont

 Anzeige

vereon2204-cont

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022
Kommune21, Ausgabe 03/2022
Kommune21, Ausgabe 02/2022

Axians Infoma GmbH
89081 Ulm
Axians Infoma GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen