KRZN/4IT:
Neue Verbandsvorsitzende gewählt


[7.12.2021] Das Kommunale Rechenzentrum Niederrhein und 4IT haben jetzt neue Verbandsvorsitzende. Ingo Schabrich hat den Vorsitz des KRZN übernommen, 4IT hat Stefan Dallinger einstimmig als neuen Verbandsvorsitzenden gewählt.

Auf Andreas Coenen (links), Landrat des Kreises Viersen, folgt Ingo Schabrich, Kreisdirektor des Kreises Viersen, als neuer Verbandsvorsteher des Kommunalen Rechenzentrums Niederrhein. Zwei kommunale IT-Dienstleister, das Kommunale Rechenzentrum Niederrhein (KRZN) mit Sitz im nordrhein-westfälischen Kamp-Lintfort und der baden-württembergische Zweckverbund 4IT, haben jetzt jeweils einen neuen Vorsitz. Ingo Schabrich ist neuer Verbandsvorsteher des KRZN und löste damit Andreas Coenen ab. Zum Verbandsvorsitzenden des Zweckverbands 4IT wurde bei der diesjährigen Verbandsversammlung Stefan Dillinger, Landrat des Rhein-Neckar-Kreises, gewählt.

Staffelstabübergabe beim KRZN

Nach seiner Wahl sagte Schabrich: „Das KRZN ist der beste Garant für Digitalität und digitale Transformation in den kommunalen Verwaltungen. Ich werde mich dafür einsetzen, dass dem so bleibt.“ Wie das KRZN berichtet, ist Ingo Schabrich Jurist und seit Januar 2016 Kreisdirektor des Kreises Viersen. Seine Laufbahn in der Kreisverwaltung habe er 2009 als Dezernent für Jugend, Soziales und Gesundheit begonnen. Zudem sei er anfangs auch für das Dezernat für Verbraucherschutz verantwortlich gewesen. Zuvor sei er seit dem Jahr 1993 für die Stadt Krefeld unter anderem im Rechtsamt und als Fachbereichsleiter der zentralen Finanzsteuerung tätig gewesen.
Sein Vorgänger, Andreas Coenen, habe während seiner elfjährigen Dienstzeit eine Vielzahl von Veränderungsprozessen angestoßen und begleitet, sagte Schabrich. Zu den Meilensteinen gehörten unter anderem die Aufnahme des Kreises Mettmann in den Verband im Jahr 2019 sowie die Betriebsausweitung der Schulplattform Logineo für ganz Nordrhein-Westfalen ab dem Jahr 2015.
Jonas Fischer, Geschäftsleiter des KRZN, hob vor allem die Arbeitsweise Coenens hervor: „Andreas Coenen hat nicht nur kreative Lösungen gesucht und gefunden, sondern auch mit dem Willen und den Fähigkeiten verbunden, auftretende Hindernisse zu überwinden. Damit hat er viel für das KRZN erreicht.“ Fischer dankte Coenen ausdrücklich für sein Engagement als Verbandsvorsteher – in Zusatzbelastung zum ohnehin schon fordernden Hauptamt als Landrat.

4IT: Erste Vorsitzendenwahl seit Gründung

Wie der kommunale IT-Dienstleister Komm.ONE mitteilt, dessen Hauptträger der Zweckverband 4IT mit 88 Prozent ist, stand erstmals seit der Gründung von 4IT im Jahr 2018 nun die Wahl des Verbandsvorsitzenden und seiner drei Stellvertreter an. Neben Landrat Stefan Dillinger seien Landrat Roland Bernhard, Landkreis Böblingen, zum ersten, der Karlsruher Oberbürgermeister Frank Mentrup zum zweiten und der Reutlinger Landrat Ulrich Fiedler zum dritten stellvertretenden Vorsitzenden gewählt worden. Die Amtsperiode der neuen Verbandsspitze beginne am 1. Januar 2022 und dauere drei Jahre.
Im Rahmen der Verbandsversammlung haben die Mitglieder außerdem zugestimmt, die Spitalstiftung Konstanz und die große Kreisstadt Giengen an der Brenz in den Zweckverband 4IT aufzunehmen. Weitere Tagesordnungspunkte seien die Feststellung des Jahresabschlusses 2020 gewesen, mit dem auch der Verwaltungsrat und der Verbandsvorsitzende entlastet wurden, sowie die Feststellung des Wirtschaftsplans 2022. Der designierte Verbandsvorsitzende, Landrat Stefan Dallinger, habe dem scheidenden Verbandsvorsitzenden, Landrat Ulrich Fiedler, für seinen unermüdlichen und erfolgreichen Einsatz für die kommunale IT in Baden-Württemberg gedankt. (th)

https://www.krzn.de
https://www.komm.one

Stichwörter: Unternehmen, Komm.ONE, Kommunales Rechenzentrum Niederrhein (KRZN), 4IT

Bildquelle: Alois Müller

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

handelsblatt2204-banner

 Anzeige

learntec2205-banner
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
Lancom Systems: 20 Jahre made in Germany
[25.5.2022] Auf 20 Jahre Unternehmens- und IT-Geschichte blickt in diesem Jahr Lancom Systems zurück. Das einstige Start-up ist mit seinen Produkten made in Germany mittlerweile europaweit führender Hersteller digital-souveräner Netzwerk­infrastrukturlösungen. mehr...
An der Lancom-Jubiläumsfeier nahmen 200 Gäste teil, darunter Kunden, Geschäftspartner und prominente Vertreter aus Politik und Digitalwirtschaft.
GovMind: GovTech beteiligt sich
[24.5.2022] Die GovTech Gruppe beteiligt sich nun an GovMind. Das Start-up unterstützt öffentliche Verwaltungen bei der Beschaffung von Innovationen. Unter anderem hat es zu diesem Zweck eine umfassende Datengrundlage zu jungen Unternehmen im GovernmentTech-Bereich aufgebaut. mehr...
ITDZ Berlin: Neue Mitglieder im Verwaltungsrat
[20.5.2022] Heike Schmitt-Schmelz, stellvertretende Bezirksbürgermeisterin des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf, und Filiz Keküllüoğlu, Bezirksstadträtin des Bezirks Lichtenberg, gehören mit sofortiger Wirkung dem Verwaltungsrat des ITDZ Berlin an. Torsten Kühne, Bezirksstadtrat von Pankow, scheidet aus. mehr...
TeleData: 2021 erneut auf Wachstumskurs
[18.5.2022] Zum dritten Mal in Folge kann TeleData das beste Betriebsergebnis seit Firmenbestehen vermelden. 2021 konnte der Umsatz um 13 Prozent auf 15 Millionen Euro gesteigert werden. Auch beim Gewinn konnte das Unternehmen deutlich zulegen. mehr...
Zum dritten Mal in Folge kann TeleData das beste Betriebsergebnis seit Firmenbestehen vermelden.
S-Management Services/Boorberg Verlag: Full-Service für OZG-Formulare
[28.4.2022] Die Unternehmen S-Management Services und Boorberg Verlag wollen im Bereich E-Government kooperieren. Ziel ist es, einen umfangreichen Full-Service-Katalog von Online-Anträgen zu entwickeln, der die OZG-Umsetzung beschleunigt. mehr...
Suchen...

 Anzeige

vereon2204-cont

 Anzeige

vereon2204-cont

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022
Kommune21, Ausgabe 03/2022
Kommune21, Ausgabe 02/2022

Aktuelle Meldungen