Gemünden am Main:
Rathaus wird moderner


[10.1.2022] Ein neues Serviceportal will die Stadt Gemünden ihren Bürgern künftig anbieten, das auch einen Online-Dienst zur Kita-Platzvergabe umfassen wird. Außerdem will die Kommune ihre Druckerlandschaft vereinheitlichen – Dienststellen und Liegenschaften sollen mit Geräten von nur einem Anbieter ausgestattet werden.

Das Rathaus der unterfränkischen Stadt Gemünden am Main soll moderner werden. Darüber berichtete die Main-Post in ihrer Online-Ausgabe vom 20. Dezember 2021. Vorgesehen sind demnach der Ausbau des Gemündener Bürgerserviceportals, ein Online-Dienst zur Kita-Platzvergabe sowie neue Drucker für die Dienststellen und Liegenschaften der Stadt. Einstimmig haben die Gemündener Räte laut Main-Post entschieden, die Einrichtung des neuen Serviceportals an die Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) zu vergeben. Der Angebotspreis liege bei knapp 15.600 Euro, 90 Prozent der Kosten übernehme der Freistaat Bayern über das Förderprogramm Digitales Rathaus.
Um die Suche nach Kita-Plätzen zu vereinfachen, soll das Bürgerserviceportal um einen Online-Dienst zur Bedarfsanmeldung erweitert werden. Die Software soll es den Eltern ermöglichen, über die Plattform die gewünschte Kinderbetreuung aus dem vorhandenen Angebot im Stadtgebiet auszuwählen. Bis zu fünf bevorzugte Einrichtungen können sie angeben, ebenso die Betreuungszeiten und das gewünschte Betreuungskonzept. Die schriftliche Platzzusage sollen sie über das Postfach des Bürgerserviceportals erhalten. Die Einrichtung dieses Online-Diensts habe die Stadt ebenfalls an die AKDB vergeben, rund 6.300 Euro seien veranschlagt.
Einstimmig entschieden habe das Gremium außerdem über die Beschaffung neuer Drucker für die Dienststellen und Liegenschaften der Stadt. Aktuell seien diese mit Geräten unterschiedlicher Hersteller ausgestattet. Die Kommune sei deshalb gezwungen, eine Vielzahl unterschiedlicher Verbrauchsprodukte vorzuhalten, berichtet die Main-Post und bezieht sich dabei auf Angaben der Stadtverwaltung. Überdies gebe es Wartungsverträge mit verschiedenen Dienstleistern und somit eine größere Zahl an Ansprechpartnern. Künftig sollen die Geräte von nur einem Anbieter geleast werden. Der Stadtrat habe das Druckkonzept deshalb an die Firma Schmidt & Kurtze aus Karlstadt vergeben. Über eine Vertragslaufzeit von fünf Jahren koste das Gemünden knapp 141.500 Euro. Dabei sei ein Servicevertrag über die Leasing-Laufzeit in den Kosten enthalten. Eingerechnet sind laut Main-Post unter anderem die Techniker-Dienstleistungen, Verschleißteile und Verbrauchsmaterial. (ve)

Bericht der Main-Post vom 20. Dezember 2021 (Deep Link)
https://www.stadt-gemuenden.de
https://www.akdb.de

Stichwörter: Portale, CMS, Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Gemünden, Kita-Lösungen, Output Management



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Heidekreis: Open Kreishaus wächst
[26.1.2022] Vor gut einem Jahr hat der Heidekreis das Open Kreishaus eröffnet. Sein Angebot an Online-Diensten ist seitdem gewachsen, auch die erste Gemeinde im Kreis bietet ihren Bürgerinnen und Bürgern den Zugang zu der Plattform an. Perspektivisch soll sie in allen zwölf Kreiskommunen zur Verfügung stehen. mehr...
Kreis Höxter: Neuer Online-Immobilienpreiskalkulator
[26.1.2022] Die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Höxter können sich jetzt auf einer kreiseigenen Internet-Seite den Wert einer bestimmten Immobilie anzeigen lassen. mehr...
Präsentation des neuen Immobilienpreiskalkulators der Kreisverwaltung Höxter.
Landkreis Diepholz: Digitalisierung schreitet voran
[21.1.2022] Der Landkreis Diepholz setzt auf das digitale Serviceportal OpenR@thaus, um den Bürgern Zugang zu seinen Verwaltungsleistungen zu bieten. Die Basisfunktionen stehen in einigen Orten bereits zur Verfügung, in den kommenden Monaten soll das Angebot ausgeweitet werden. mehr...
Augsburg: Schnell zum passenden Kita-Platz
[18.1.2022] In Augsburg ging ein neues Kita-Portal online. Mit dessen Hilfe können sich Eltern über Angebote informieren, Einrichtungen auswählen und ihr Kind vormerken lassen. Die Betreuungseinrichtungen selbst können Anfragen ebenfalls über das zentrale Portal verwalten und beantworten. mehr...
Die Leiterin des Amts für Kindertagesbetreuung Eva-Maria Hermanns, die Bildungsreferentin Martina Wild und der Projektleiter Ulrich Wagenpfeil beim Startschuss für das neue Kita-Portal.
Landratsamt München: Prädikat für Online-Dienste erhalten
[17.1.2022] Das Landratsamt München wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Digitales (StMD) als „Digitales Amt“ ausgezeichnet. Mehr als 80 Leistungen der Behörde sind bereits digital nutzbar, weitere 40 befinden sich in der konkreten Planungs- oder Umsetzungsphase. mehr...
Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach und der Münchner Landrat Christoph Göbel bei der Überreichung der Auszeichnung „Digitales Amt“.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

Aktuelle Meldungen