Fulda:
Förderung zur Einführung der E-Akte


[12.1.2022] Das Land Hessen hat der Stadt Fulda jetzt eine Förderung von 65.075 Euro zugesprochen. Die Gelder stammen aus dem landeseigenen Programm Starke Heimat Hessen und unterstützen die Einführung der E-Akte.

Die Stadt Fulda erhält jetzt eine Förderung von 65.075 Euro zur Einführung der E-Akte. Wie das Land Hessen mitteilt, stammen die Gelder aus dem landeseigenen Programm Starke Heimat Hessen, das sich der Förderung smarter Kommunen und Regionen verschrieben hat. Die Stadt Fulda plane die Einführung der E-Akte zunächst für die Stadtkämmerei. Zudem wolle die Stadtverwaltung ein Vertragsmanagement in allen Verwaltungsteilen etablieren.
Die Einführung der E-Akte sei Voraussetzung, um das Ziel einer durchgängig elektronisch, medienbruchfrei arbeitenden Verwaltung zu erreichen. Erst dann könnten entsprechende Daten auch in Prozessplattformen wie civento genutzt und weiterverarbeitet werden. Dies sei zum einen für die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes wichtig, zum anderen würden dadurch aber auch die Angebote für die Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen optimiert. Durch die Einführung eines Vertragsmanagements in allen Verwaltungsteilen verspreche sich die Verwaltung eine leichtere und zugleich bessere Betreuung, Verwaltung und Pflege der Kauf-, Miet- und Leasing-Verträge in allen Organisationseinheiten der Stadtverwaltung. Aktuell gebe es kein zentrales System mit geregelten Zugriffsrechten und einer Übersicht über alle bestehenden Verträge oder Vertragsfristen.
„Neben der bereits implementierten E-Akte im Sozial- und Wohnungsamt stehen in der Stadtverwaltung Fulda jetzt in Kürze die Einführung der E-Akte im Personalwesen inklusive eines voll digitalen Bewerbungsmanagements sowie weitere Digitalisierungen im Rahmen des Onlinezugangsgesetzes an“, erläuterte Fuldas Oberbürgermeister Heiko Wingenfeld.
Dem Land Hessen zufolge will die Stadt Fulda durch ihr Projekt auch die Zusammenarbeit mit anderen Behörden stärken. Zudem wolle sie als Oberzentrum der Region gerade für kleinere Kommunen Vorbild sein und ihre Erfahrungen sowie ihr Wissen teilen. Mit diesem Vorgehen entspreche sie dem Programm Starke Heimat Hessen, welches explizit vorsehe, dass auch andere Kommunen und Regionen von den geförderten Projekten profitieren. Das Lernen anhand von Best-Practices und durch Austausch sowie Vernetzung sei ein Ansatz, den auch die Geschäftsstelle Smarte Region verfolge, die im Frühjahr 2020 im Haus der Ministerin für Digitale Strategie und Entwicklung gegründet wurde. Die Hessische Landesregierung habe mit der Geschäftsstelle einen zentralen Anlaufpunkt für alle Belange im Bereich smarter Kommunen geschaffen. (th)

https://www.hessen.de
https://digitales.hessen.de
https://www.fulda.de

Stichwörter: Dokumenten-Management, Fulda, Starke Heimat Hessen, E-Akte



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
Marburg: Handlungsfähig im Homeoffice Bericht
[20.1.2022] Die E-Akte von Anbieter d.velop hilft der Universitätsstadt Marburg in der Corona-Zeit. Aber auch über die Pandemie hinaus soll die elektronische Vorgangsbearbeitung sicherstellen, dass Beschäftigte in den Fachdiensten medienbruchfrei digital arbeiten können. mehr...
Marburg: Dank E-Akte ein guter Standort auch für Telearbeit.
Kaarst: Vorlagen-Management eingeführt
[14.1.2022] Die nordrhein-westfälische Stadt Kaarst hat bereits im Jahr 2018 ihr eigenes Enterprise-Conten-Management (ECM)-System durch eine entsprechende Lösung von d.velop documents ersetzt. Das darin integrierte Vorlagen-Management hat die Arbeit der Sachbearbeitenden deutlich vereinfacht. mehr...
Dokumenten-Management: Ganz Berlin stellt um Bericht
[13.1.2022] Akten sind ein wichtiger Teil der DNA einer Verwaltung. In Berlin wurde nun mit der Einführung einer digitalen Akte gestartet, die am Ende von allen Behörden landesweit genutzt werden soll. Ein Mammutprojekt, das eine umfassende Vorbereitung erforderte. mehr...
Berliner Behörden arbeiten künftig mit digitalen Akten.
Niedersachsen: Schiffsregister werden digital
[12.1.2022] Das Land Niedersachsen ist dem 2020 gegründeten Entwicklungs- und Pflegeverbund Schiffsregister beigetreten. Die in diesem Zuge entwickelte Fachanwendung soll die Digitalisierung der Schiffsregistergerichte vorantreiben und zudem im Luftfahrpfandrechtregister zum Einsatz kommen. mehr...
Frankfurt: Kassen- und Steueramt setzt auf E-Akte
[14.12.2021] Das Kassen- und Steueramt in Frankfurt am Main mit seinem hohen Aufkommen an Akten und Schriftverkehr zeigt, welche Vorteile eine umfassende Digitalisierung für die internen Arbeitsabläufe und die Bürger mit sich bringt. mehr...
Leere Aktenregale beim digitalen Kassen- und Steueramt in Frankfurt am Main.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Dokumenten-Management:
IT-Guide PlusCC e-gov GmbH
21079 Hamburg
CC e-gov GmbH
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
Corel GmbH
63755 Alzenau
Corel GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
comundus regisafe GmbH
71332 Waiblingen
comundus regisafe GmbH
Aktuelle Meldungen