Bruchköbel:
Smart City ganzheitlich gedacht


[13.1.2022] Die Stadt Bruchköbel erhält für die Umsetzung des „Projekts Digital Urban Community – Smart Targets 2023“ 279.000 Euro vom Land Hessen. Die Digitalisierungsvorhaben aus den Bereichen Verwaltung, Handel und Ehrenamt sollen grundlegende Verbesserungen für Bürger erzielen.

Die Stadt Bruchköbel im osthessischen Main-Kinzig-Kreis erhält Fördermittel vom Land Hessen, um im Rahmen des Projekts „Digital Urban Community – Smart Targets 2023“ ein komplexes Smart-City-Vorhaben voranzubringen. Die Hessische Digitalministerin Kristina Sinemus übergab den Förderbescheid in Höhe von 279.000 Euro virtuell an Bürgermeisterin Sylvia Braun, die Gelder stammen aus dem Programm „Starke Heimat Hessen“, mit dem wichtige smarte Zukunftsprojekte gefördert werden. Dies meldete jetzt das Hessische Ministerium für Digitale Strategie und Entwicklung. Insbesondere in drei Schwerpunktbereichen sollen die Digitalisierungsmaßnahmen der Stadt mehr Beteiligungsmöglichkeiten und digitales Know-how hervorbringen: In der Verwaltung, im Handel und im Ehrenamt. Das Smart City-Vorhaben zeichne sich dadurch aus, dass der Ansatz durch die Einbindung verschiedener Akteure der Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Vereinslandschaft ganzheitlich sei, erklärte Sinemus. Die Möglichkeiten moderner IT-Infrastruktur, innovativer Technologien und optimierter Prozesse kämen am Ende der ganzen Stadt zugute. Ebenso werde die Verwaltung weiter modernisiert und damit bürgernäher, so die Ministerin.

Drei Schwerpunkte im Fokus

Die Fördermittel sollen in mehrere geplanten Projekte fließen. Im Bereich „Digital Business 4.0“ soll der Fokus auf der Zielgruppe Handel, Gewerbe und Dienstleistungen liegen. Geplant ist, im Zeitraum Januar 2022 bis Dezember 2023 weitere Schnittstellen in Richtung bereits bestehender Systeme wie BruchköbelCard, Bruchköbel APP, Marktplatz Bruchköbel, Homepage Bruchköbel zu schaffen. Darüber hinaus sollen Schulungen und Coachings im Bereich Digitalisierung für Händler und Gewerbetreibende angeboten werden. Ein zweiter geplanter Baustein des Förderantrags ist der Bereich Digital Citizen Services/eGovernment. In Ergänzung zur bereits modernisierten kommunalen Homepage sollen jetzt zahlreiche weitere digitale Bürgerservices eingebunden werden. Geplant ist auch, die kommunale Politik stärker zu digitalisieren: so ist für das neue Stadthaus eine hybride Parlamentskultur vorgesehen. Auch die Vereine der Stadt sollen Unterstützung beim Betreiben ihrer digitalen Kommunikationskanäle in Anspruch nehmen können. (sib)

https://www.hessen.de

Stichwörter: Smart City, Hessen, Bruchköbel



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

handelsblatt2204-banner

 Anzeige

learntec2205-banner
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Smart City
Dresden: 19 Millionen Euro für eine schlauere Stadt
[24.5.2022] Die Stadt Dresden ist eines der vom Bund geförderten Smart-City-Modellprojekte. Mit der Technischen Universität Dresden will sie nun eine Smart-City-Strategie erarbeiten. Schwerpunkt ist die digital vermittelte Bürgerpartizipation – auch für die Planung neuer Stadtquartiere. mehr...
Dresden: Smart-City-Konzept soll Bürger in den Fokus rücken.
Herzlich digitale Stadt: Stabwechsel in Kaiserslautern
[23.5.2022] Als Chief Digital beziehungsweise Chief Urban Officer haben Dieter Rombach und Gerhard Steinebach die herzlich digitale Stadt Kaiserslautern zum Erfolg geführt. Planmäßig haben sie den Staffelstab nun an Ilona Benz weitergegeben. Sie hat sich zunächst drei Schwerpunkte auf die Agenda geschrieben. mehr...
Stabwechsel in der herzlich digitalen Stadt Kaiserslautern.
DKSR: Einfacher smart werden
[17.5.2022] Das Daten-Kompetenzzentrum Städte und Regionen (DKSR) hat ein neues Web-Portal lanciert, das Städten und Regionen die Umsetzung digitaler, datenbasierter Lösungen erleichtern will. Das Portal DKSR.square will kommunale Akteure untereinander, aber auch Kommunen mit Unternehmen vernetzen. mehr...
Bamberg: Drohne scannt Baumgesundheit
[17.5.2022] Mit dem Smart-City-Projekt BAKIM soll die Pflege des Stadtgrüns in Bamberg verbessert werden. Eine Drohne erhebt zu diesem Zweck erste Daten über den Gesundheitszustand der Bäume. Eine KI-gestützte Auswertung folgt. mehr...
In Bamberg starten Drohnenbefliegungen für die städtische Baumpflege.
Essen: Stadtbäume smart bewässern
[16.5.2022] Zur Optimierung des Bewässerungsmanagements hat die Stadt Essen gemeinsam mit der Universität Trier die Lösung TreeCop entwickelt. Die Kombination aus Bodenfeuchtesensoren und Copernicus-Satellitendaten soll dazu beitragen, die Ressourcen Wasser und Personal zielgerichteter einzusetzen. Erste Ergebnisse sind vielversprechend. mehr...
Smarte Wasserversorgung für Essener Stadtbäume.
Weitere FirmennewsAnzeige

E-Invoicing: Was 2022 auf Kämmereiabteilungen zukommt
[2.5.2022] Annahme und Verarbeitung von E-Rechnungen, Portallösungen und PEPPOL, das neue Umsatzsteuerrecht für Kommunen – mit einigen dieser Themen haben Kämmereiabteilungen schon seit längerem zu tun, andere sind neu bzw. werden weiter ausgebaut. So bringt das laufende Jahr für alle in der kommunalen Verwaltung, die mit Steuern, Haushalt und Finanzen zu tun haben, technische wie auch gesetzliche Neuerungen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

vereon2204-cont

 Anzeige

vereon2204-cont

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022
Kommune21, Ausgabe 03/2022
Kommune21, Ausgabe 02/2022

IT-Guide PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
comundus regisafe GmbH
71332 Waiblingen
comundus regisafe GmbH
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
Cloud1X
28195 Bremen
Cloud1X
Aktuelle Meldungen