Bad Salzuflen/Minden:
Einführung von Smartparking


[7.2.2022] Die beiden Städte Bad Salzuflen und Minden führen die Lösung Smartparking ein. Diese ermöglicht das Zahlen der Parkgebühren über das Smartphone.

Bad Salzuflen und Minden setzen jetzt auf eine digitale Parkraumbewirtschaftung. Die Einführung und Pflege der Lösung für das Parken per Smartphone übernimmt das Unternehmen Smartparking. Dies teilt das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (kurz) mit, in dessen Verbandsgebiet sich die beiden Kommunen befinden.
Smartparking greife auf die Erfahrung von Einsätzen in mehr als 230 Städten und Gemeinden zurück. Über das krz-Verfahren für Ordnungswidrigkeiten WiNOWiG mobil werde bei der Prüfung jedes Kennzeichen anonymisiert daraufhin geprüft, ob es über Smartparking registriert wurde und somit die Parkgebühren für die entsprechende Parkdauer bezahlt wurde. Der Parkvorgang könne dabei nicht nur über das Smartphone gebucht, sondern auch unkompliziert verlängert werden. Dadurch werde die Gefahr ausgeschlossen, dass die Anwendenden ihre Parkzeit überziehen. Außerdem erfolge die Abrechnung der Parkzeit auf die Sekunde genau und mit vollständig einsehbarer Kostenkontrolle in der App, wodurch die Anwendenden keine ungenutzte Parkzeit bezahlen müssten.
Für die Bürgerinnen und Bürger entfalle so die Suche nach einem Parkscheinautomaten und die Notwendigkeit von Kleingeld. Stattdessen erfolge der Bezahlvorgang schnell und sicher per App, SMS oder Anruf. (th)

https://www.minden.de
https://www.stadt-bad-salzuflen.de
https://www.smartparking.de
https://www.krz.de

Stichwörter: Payment, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Minden, Bad Salzuflen, Smartparking



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Payment
EC-Terminal-Ausfall: Austauschgeräte schnell ordern
[2.6.2022] Seit einigen Tagen kommt es im deutschen Handel bundesweit zu Problemen beim bargeldlosen Zahlen mit Kredit- und Girokarten, weil Kartenzahlungsterminals H5000 des Herstellers Verifone ausgefallen sind. Auch Kommunen und deren Einrichtungen sind betroffen – und sollten die betroffenen Geräte möglichst rasch gegen Terminals neuerer Generation austauschen. mehr...
Bargeldloses Zahlen derzeit vielerorts nicht möglich.
Braunschweig: Personenstandsurkunden online bezahlen
[25.5.2022] Personenstandsurkunden können in der Stadt Braunschweig jetzt nicht mehr nur online bestellt, sondern dank pmPayment auch gleich per Lastschrift, giropay oder PayPal bezahlt werden. mehr...
Niedersachsen: Medienbruchfrei bezahlen Bericht
[25.5.2022] Für nutzerfreundliche E-Government-Angebote ist die digitale Bezahloption ein entscheidender Faktor. In Niedersachsen wird pmPayment als Basisdienst für das elektronische Bezahlen angeboten. Der Service findet Fans aber auch über die Landesgrenzen hinaus. mehr...
E-Payment nutzerfreundlich und medienbruchfrei gestalten.
Bitkom-Studie: Mehr digitale Bezahlangebote in Städten
[30.3.2022] Basierend auf seinem Smart City Index hat der Bitkom einen Studienbericht zu digitalen Bezahlangeboten für kommunale Services publiziert. Demnach setzen 80 Prozent der Großstädte auf E-Payment. mehr...
In immer mehr Kommunen können Verwaltungsservices elektronisch beglichen werden.
EC-Terminals: Lieferengpässe bedenken
[24.2.2022] Bei der Beschaffung von EC-Geräten sollten die aktuellen Lieferengpässe bei den Chips berücksichtigt werden. Dazu rät Kassenspezialist EDV Ermtraud. mehr...
Beim Bezahlen via Smartphone bietet die Lösung von Anbieter EDV Ermtraud angesichts des aktuellen Chip-Mangels Vorteile.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Aktuelle Meldungen