Bad Salzuflen/Minden:
Einführung von Smartparking


[7.2.2022] Die beiden Städte Bad Salzuflen und Minden führen die Lösung Smartparking ein. Diese ermöglicht das Zahlen der Parkgebühren über das Smartphone.

Bad Salzuflen und Minden setzen jetzt auf eine digitale Parkraumbewirtschaftung. Die Einführung und Pflege der Lösung für das Parken per Smartphone übernimmt das Unternehmen Smartparking. Dies teilt das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (kurz) mit, in dessen Verbandsgebiet sich die beiden Kommunen befinden.
Smartparking greife auf die Erfahrung von Einsätzen in mehr als 230 Städten und Gemeinden zurück. Über das krz-Verfahren für Ordnungswidrigkeiten WiNOWiG mobil werde bei der Prüfung jedes Kennzeichen anonymisiert daraufhin geprüft, ob es über Smartparking registriert wurde und somit die Parkgebühren für die entsprechende Parkdauer bezahlt wurde. Der Parkvorgang könne dabei nicht nur über das Smartphone gebucht, sondern auch unkompliziert verlängert werden. Dadurch werde die Gefahr ausgeschlossen, dass die Anwendenden ihre Parkzeit überziehen. Außerdem erfolge die Abrechnung der Parkzeit auf die Sekunde genau und mit vollständig einsehbarer Kostenkontrolle in der App, wodurch die Anwendenden keine ungenutzte Parkzeit bezahlen müssten.
Für die Bürgerinnen und Bürger entfalle so die Suche nach einem Parkscheinautomaten und die Notwendigkeit von Kleingeld. Stattdessen erfolge der Bezahlvorgang schnell und sicher per App, SMS oder Anruf. (th)

https://www.minden.de
https://www.stadt-bad-salzuflen.de
https://www.smartparking.de
https://www.krz.de

Stichwörter: Payment, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), Minden, Bad Salzuflen, Smartparking



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Payment
Hamburg: Fischereiabgabe per PayPal zahlen
[17.1.2024] Die für das Angeln an Elbe, Alster und Bille jährlich anfallende Fischereiabgabe kann künftig auch online beglichen werden, zum Beispiel via PayPal. Mit dem Pilotprojekt möchte die Freie und Hansestadt Hamburg Erfahrungen in der Online-Bezahlung sammeln. mehr...
Hamburg startet Pilotprojekt zur Online-Bezahlung der Fischereiabgabe.
GovConnect: pmPayment in elf Bundesländern
[7.7.2023] Als erste Verwaltung in Sachsen setzt die Stadt Frohburg die Online-Bezahllösung pmPayment von GovConnect ein. Damit ist die Anwendung in elf Bundesländern verfügbar. mehr...
Umfrage: PayPal beliebte Payment-Lösung
[3.5.2023] Die KGSt hat 82 Kommunen zum Einsatz von E-Payment-Lösungen befragt. Ergebnis: PayPal wird mittlerweile von zahlreichen Kommunen angeboten und auch von den Bürgerinnen und Bürgern gern genutzt. mehr...
PayPal schneidet unter den E-Payment-Lösungen in Kommunen gut ab.
Hamburg: Online-Zahlungsdienste für die Hansestadt
[24.4.2023] Was beim Online-Shopping gang und gäbe ist, soll nun auch bei der Hamburger Verwaltung Einzug halten: Bereits ab dem Sommer soll es möglich sein, digitale Verwaltungsleistungen mit PayPal zu begleichen, weitere Dienste sollen in Kürze folgen. mehr...
Interview: Alles aus einer Hand Interview
[27.2.2023] Immer mehr Kommunen setzen auf die Bezahllösungen von Hess Cash Systems. Über die Vorteile berichten Harry Weisskirchen, Team-Leiter Application Management beim Wetteraukreis, sowie Mario Exner, Sachgebietsleiter Kreiskasse im Landratsamt Kulmbach. mehr...
Harry Weisskirchen, Team-Leiter Application Management beim Wetteraukreis
Suchen...

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Payment:
NOLIS GmbH
31582 Nienburg/Weser
NOLIS GmbH
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
Aktuelle Meldungen