DKSR/Fraunhofer FOKUS:
Kommunale Daten besser nutzen


[11.2.2022] Das Daten-Kompetenzzentrum für Städte und Regionen (DKSR) und der Geschäftsbereich Digital Public Services beim Fraunhofer FOKUS sind eine Entwicklungspartnerschaft eingegangen. Sie wollen die für den öffentlichen Sektor konzipierte Daten-Management-Plattform piveau weiterentwickeln.

Das Daten-Kompetenzzentrum für Städte und Regionen (DKSR) will Kommunen bei Fragen zur sinnvollen Nutzung und Strukturierung kommunaler Daten unterstützen. Zu diesem Zweck haben das DKSR und der Geschäftsbereich Digital Public Services beim Fraunhofer FOKUS eine Entwicklungspartnerschaft für die Daten-Management-Plattform piveau gestartet. Letztere ist speziell für den öffentlichen Sektor konzipiert.
Urbane Daten können einen hohen Mehrwert für alle Bürger entfalten, wenn sie gut vernetzt und strukturiert aufbereitet sind. Sie seien die Grundlage für digitale Anwendungen, die den städtischen Alltag einfacher machen, Verwaltungsabläufe optimieren und die Entwicklung zu einer nachhaltigen Kommune langfristig ermöglichen. Zugleich böten sie eine fundierte Grundlage für stadtplanerische Entscheidungen, erläutert Fraunhofer FOKUS. Doch damit digitale Lösungen gewinnbringend entwickelt und eingesetzt werden können, müssten die zugrundeliegenden Daten aus verschiedenen Systemen zusammengeführt und organisiert werden. Hier setze das DKSR an: Als gemeinsames Spin-Off-Unternehmen von Telekom, Fraunhofer-Gesellschaft, Urban Software Institute [ui!] und dem Beratungs- und Software-Unternehmen axxessio unterstütze das DKSR Städte und Regionen durch eine Open-Source-Plattform, kommunale Daten aufzufinden, strukturiert abzurufen und sicher zu teilen.
Um das DKSR dabei zu unterstützen, seine Open-Data-Plattform weiter auszubauen, ist der Geschäftsbereich Digital Public Services von Fraunhofer FOKUS im Dezember 2021 Entwicklungspartner für das Daten-Ökosystem piveau geworden. Das im Geschäftsbereich entwickelte System adressiere speziell den öffentlichen Sektor, heißt es von Fraunhofer FOKUS. Es werde dafür eingesetzt, Datenportale flexibel aufzubauen und Daten rundum zu managen. Mit mehr als einer Million Datensätzen sei piveau beispielsweise die Basis für das Europäische Datenportal. Bausteine des Systems kämen bereits auch in anderen datengesteuerten Verwaltungsprojekten wie aktuell bei SoFinData oder PaSooDat zum Einsatz. (sib)

https://www.fokus.fraunhofer.de
https://www.dksr.city

Stichwörter: Panorama, DKSR, Fraunhofer FOKUS, Datenmanagement



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Einbeck: Digital Hub eröffnet
[1.12.2022] In Einbeck hat Dataport.kommunal in Zusammenarbeit mit der Stadt den ersten Digital Hub in Niedersachsen eröffnet. Ziel ist es unter anderem ein Netzwerk aus Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft aufzubauen, um Innovationen zu fördern und Digitalisierungsvorhaben der Stadt zu beschleunigen. mehr...
Digital Hub im niedersächsischen Einbeck eröffnet.
OSBA: Open Source Day 2022
[25.11.2022] Beim Open Source Day trafen sich Akteure aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft, um über digitale Souveränität, Open Source Software sowie kommende Weichenstellungen zu sprechen. Während das Thema in Politik und Verwaltung angekommen scheint, hat die Wirtschaft noch Nachholbedarf. mehr...
Der Open Source Day ist für die Open Source Business Alliance (OSBA) gleichzeitig Netzwerktag und Mitgliederversammlung.
OSBA: Digitale Souveränität messbar machen
[24.11.2022] Der Begriff der digitalen Souveränität ist inzwischen weit verbreitet und erklärtes politisches Ziel – dennoch bleibt er oft unscharf. Die OSBA und das Weizenbaum-Institut wollen nun einen Index entwickeln, der digitale Souveränität genauer bestimmen und messen kann. mehr...
Würzburg: Neues Pass-Ausgabe-Terminal
[22.11.2022] Ohne zweite Vorsprache im Bürgerbüro können in Würzburg beantragte Reisepässe an einem Ausgabe-Terminal abgeholt werden. Per Zwei-Faktor-Authentifizierung ist gewährleistet, dass nur Berechtigte ihren Pass dort erhalten. mehr...
Das neue Würzburger Pass-Ausgabe-Terminal ist während der Rathausöffnungszeiten zugänglich.
Bremen: Öffentlicher Gesundheitsdienst wird digital
[22.11.2022] Bremen will seinen Öffentlichen Gesundheitsdienst vor allem im Hinblick auf den Infektionsschutz modernisieren und stärker digitalisieren. Dem Finanzierungsrahmen der entsprechenden Digitalisierungsstrategie hat der Senat jetzt zugestimmt. Die Hansestadt erhält dafür Bundesmittel. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2022
Kommune21, Ausgabe 11/2022
Kommune21, Ausgabe 10/2022
Kommune21, Ausgabe 09/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
Telecomputer GmbH
10829 Berlin
Telecomputer GmbH
JCC Software
48149 Münster
JCC Software
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
Aktuelle Meldungen