Leipzig:
Online-Recherche im Stadtarchiv


[11.3.2022] Eine Online-Recherche erleichtert nun die Suche nach Personenstandsunterlagen im Leipziger Stadtarchiv. Archivextern wird unter anderem die Vorbestellung von Archivgut für die Einsicht im Forschungssaal unterstützt, aber auch archivintern soll die Lösung zum Einsatz kommen.

Im Forschungssaal des Leipziger Stadtarchivs kann Archivgut eingesehen werden. Einen Antragsassistenten zur Online-Recherche von Meldeauskünften und Personenständen bietet nun das Leipziger Stadtarchiv an. Entwickelt hat ihn laut eigenen Angaben IT-Dienstleister Lecos gemeinsam mit der Stadt Leipzig. Es handle sich um einen Service zur Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes (OZG). Zu erreichen ist er über die sächsische Serviceplattform Amt24. Die OZG-Leistung „Auskünfte aus dem Melderegister und Personenstandsunterlagen“ ermöglicht laut Lecos genealogische und historische Forschungen, etwa für Eigentumsnachweise oder Nachlassfragen, auf digitalem Weg. Bereits seit Mai 2021 können Interessierte über das Amt24 beim Stadtarchiv Auskünfte aus dem Leipziger Melderegister und zu Personenstandsunterlagen der Stadt online beantragen. Ein dynamisches Formular führt die Antragstellenden dabei durch den Vorgang, erforderliche Nachweise lassen sich digital übermitteln. Antrag und Nachweisdokumente werden im PDF-Format per E-Mail an das Antragspostfach übermittelt, wo die Daten strukturiert, valide und gut lesbar ankommen. Das wiederum erleichtert den Verwaltungsmitarbeitenden die Antragsbearbeitung.
Die neue Online-Recherche erleichtert die Suche nach Personenstandsunterlagen nun zusätzlich. Denn damit kann die jeweilige Registernummer, die bei der Antragstellung über Amt24 mit angegeben werden soll, in den Namensverzeichnissen und Zettelrepertorien zu den Personenstandsregistern selbst recherchiert werden. Wie Lecos berichtet, wurde sie über das Archivinformationssystem ACTApro realisiert. Dabei seien die Module ACTApro Desk sowie ACTApro Benutzung im Einsatz. Letzteres unterstütze nicht nur die Vorbestellung von Archivgut für die Einsicht im Forschungssaal, sondern auch die Online-Recherche über das integrierte Web-Portal. Dort finden Interessierte eine Übersicht der Archivbestände sowie Informationen zu einzelnen Archivalien wie Akten, Fotos und Plänen sowie in Einzelfällen deren Digitalisate. Das Stadtarchiv arbeite derzeit intensiv am Ausbau des Rechercheportals. Das Modul ACTApro Desk sei für den archivinternen Einsatz vorgesehen. Die Mitarbeitenden nutzen die Lösung für die inhaltliche Erschließung und Verzeichnung des Archivguts. Sowohl der Antragsassistent als auch die Archivlösung werden von Lecos im eigenen, nach der Norm ISO 27001 zertifizierten Rechenzentrum betrieben und betreut. (ve)

https://amt24.sachsen.de
https://www.lecos.de
https://www.leipzig.de

Stichwörter: Dokumenten-Management, Lecos, Leipzig

Bildquelle: Martin Geisler

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Dokumenten-Management
Dokumenten-Management: Investition in die Zukunft Interview
[26.2.2024] Im Interview erläutert Tobias Bisgwa, Bereichsleiter Professional Services bei Optimal ­Systems Hannover, warum die Digitalisierung ein Muss ist und welche Vorteile die Inte­gration von Künstlicher Intelligenz in die Dokumenten-Management-Lösung enaio bietet. mehr...
Tobias Bisgwa, Bereichsleiter Professional Services bei Optimal ­Systems Hannover
S-Management Services: Formulare KI-gestützt ausfüllen
[15.1.2024] Das auf Formular-Management spezialisierte Unternehmen S-Management Services präsentiert mit Business KI einen neuen Technologiebaustein, der die bestehenden Formulare für Online-Anträge ergänzt. KI soll das Ausfüllen vereinfachen und zur Steigerung der Datenqualität beitragen. mehr...
Dokumenten-Management: Scheitern abwenden Bericht
[29.9.2023] Bei der E-Akte handelt es sich zunächst einmal nur um ein Stück Software. Damit sie als Gesamtlösung für Kommunen funktioniert, fehlen heute oft zwei Komponenten: eine organisatorische Beratung und die Digitalisierung bestehender Papierakten. mehr...
Kommunen benötigen bei der Einführung der E-Akte Unterstützung.
Wuppertal: Kein Platz für Aktenordner Bericht
[8.9.2023] Mit ersten Fallakten im Steueramt und Jobcenter ging es vor vielen Jahren los – inzwischen arbeitet die Stadt Wuppertal durchgängig mit dem digitalen Aktenplan. Wenn 2025 das neue Bürgerhaus eingeweiht wird, soll kein Aktenordner mit umziehen müssen. mehr...
Im Wuppertaler Rathaus soll künftig komplett papierlos gearbeitet werden.
Märkischer Kreis: Zeitgemäße BuT-Anträge
[25.8.2023] Über das Serviceportal des Märkischen Kreis können auch Leistungen des Bildungs- und Teilhabepakets online beantragt werden. Da der zuständige Fachbereich bereits mit DMS und intelligenten Antragsformularen arbeitet, war er auf den Antragsanstieg seit Januar gut vorbereitet. mehr...
Die passende IT-Infrastrukter erleichtert das Abarbeiten der BuT-Anträge seitens der Verwaltung.