DotNetFabrik:
Belegflüsse einfach digitalisieren


[11.3.2022] Das digitale Einsammeln, Prüfen und Freigeben von Rechnungen kostet auch in Kommunen viel Zeit und Ressourcen. Das Heidenheimer Unternehmen DotNetFabrik bietet mit der SaaS-Lösung FLOWWER ein Beleg-Management-System, das insbesondere für KmU und Kommunen ausgelegt ist.

Im Jahr 2018 hat das inhabergeführte Software-Unternehmen DotNetFabrik die erste Version seines Workflow-Systems für die digitale Rechnungs- und Belegprüfung lanciert. Inzwischen nutzen nach Herstellerangaben mehr als 2.000 kleine und mittlere Unternehmen sowie zahlreiche Stiftungen und Kommunen das Beleg-Management-System FLOWWER. Mit dem SaaS-Angebot ließe sich der Belegfluss und die Prüfung von Eingangs- und Ausgangsrechnungen schnell und vollständig digitalisieren. Auch die Datenübergabe an DATEV, Addison oder andere Buchhaltungssysteme sei damit einfach möglich.
Die Unternehmen und Organisationen, die FLOWWER nutzen, bewegen sich in einem Rahmen von zehn bis 200 Mitarbeitern, sagt der Geschäftsführer der DotNetFabrik, Sascha Schwegelbauer. Das seien Anwender, die nicht mit mächtigen ERP-Systemen arbeiten, ihre Geschäftsprozesse aber dennoch digitalisieren wollen, ohne dafür Unsummen ausgeben zu müssen. Daher sei der Preis für das Workflow-System „fair gestaltet“. Auch im günstigen Einstiegstarif seien praxisnahe Funktionen wie eine intelligente Vertretungsfunktion oder die kostenlose App für iOS und Android enthalten.
Während der besonderen Arbeitssituation in der Corona-Pandemie habe sich FLOWWER besonders bewährt. Da hier die Freigabe von Eingangs- und Ausgangsrechnungen durchgängig digital erfolge, könne das Homeoffice problemlos in die Abläufe eingebunden werden. Dank intuitiver Freigabeprozesse könne zudem der Zeitaufwand für die Bearbeitung um bis zu 90 Prozent gesenkt werden. Um Kundendaten sicher zu verarbeiten, wird die SaaS-Anwendung ausschließlich in nach ISO 27001 zertifizierten Rechenzentren in Deutschland gehostet. So sei auch sichergestellt, dass kein Datenzugriff im Rahmen des (US-)CLOUD-Act stattfindet und die DSGVO-Vorgaben eingehalten werden. Daneben setzt die DotNetFabrik auf Kundennähe. Die Entwickler seien in beständigem Kontakt mit den Anwendern – ohne deren Rückmeldung könne kein gutes Produkt geschaffen werden, erklärt Geschäftsführer Schwegelbauer. (sib)

https://www.dotnetfabrik.de

Stichwörter: Finanzwesen, DotNetFabrik, FLOWWER, Belegmanagement



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Finanzwesen
Kreis Mansfeld-Südharz: Modul mit Erweiterungsmöglichkeiten
[1.7.2022] Mit der VOIS|DALE Darlehensverwaltung setzt der Kreis Mansfeld-Südharz auf ein Produkt aus der VOIS-IT-Plattformstrategie. Das Finanzverfahren unterstützt beim Management gegebener und genommener Kredite. mehr...
Hagen: Die richtige Entscheidung Bericht
[30.6.2022] Die Stadt Hagen hat sich bereits vor einigen Jahren auf den Weg zur elektronischen Bearbeitung eingehender Rechnungen gemacht. Das hat sich im Nachgang als gute Entscheidung erwiesen und wertvolle Erfahrungen eingebracht. mehr...
Hagen: E-Rechnung in mehreren Schritten eingeführt.
E-Rechnung: Poleposition ausbauen Bericht
[21.6.2022] Die E-Rechnung wird mittlerweile auf Bundes- und EU-Ebene vorangetrieben. Da öffentliche Auftraggeber zur Annahme bereits verpflichtet sind, können sie nun die vorgelagerten Prozesse, Eingangskanäle oder Cloud-Lösungen angehen. mehr...
Jetzt schon auf E-Rechnungspflicht für alle vorbereiten.
E-Rechnung: Booster für digitale Prozesse Bericht
[10.5.2022] Seit dem Jahr 2018 müssen öffentliche Auftraggeber elektronische Rechnungen annehmen, wenn diese bestimmten Anforderungen entsprechen. Mit dieser Verpflichtung waren die öffentlichen Auftraggeber gezwungen, ihre Systeme zu erweitern, Prozesse zu etablieren oder neue Software einzuführen. mehr...
Bremer Stadtreinigung: Neuer SAP-Standard optimiert Prozesse
[22.4.2022] Für mehr digitale Dienstleistungen nutzt die Bremer Stadtreinigung ein neues SAP-System. Unterstützt von Dataport, Sopra Steria und Prologa hat sie SAP S/4HANA inklusive der zugehörigen Branchenlösung Waste & Recycling eingeführt. mehr...
Bremer Stadtreinigung: Mit neuem SAP-Standard noch besser organisiert.
Weitere FirmennewsAnzeige

Rechnungsbearbeitung in Kommunen: Weitere Schritte für die Automatisierung von Rechnungen
[20.6.2022] Beim Thema Rechnungsbearbeitung ist für Kommunen noch lange nicht Schluss in Sachen Automatisierung. Es zeichnen sich bereits die nächsten Schritte ab, wie öffentliche Verwaltungen ihre internen kaufmännischen Abläufe im Sinne eines bürgerfreundlichen eGovernments weiter optimieren können. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Finanzwesen:
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
hallobtf! gmbh
50667 Köln
hallobtf! gmbh
Nagarro ES
51379 Leverkusen
Nagarro ES
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Aktuelle Meldungen