KGSt:
Arbeitsgruppe zu Onboarding


[14.3.2022] Die KGSt hat eine Arbeitsgruppe zum Thema Personal-Onboarding ins Leben gerufen, die praxisnahe Berichte zu diesem Aspekt des Personal-Management veröffentlichen soll. Der erste Bericht ist bereits publiziert, ein zweiter soll bald folgen.

Eine Arbeitsgruppe zum Thema Onboarding hat die Kommunale Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) neu gebildet. Ziel ist die Erstellung zweier praxisnaher Berichte zu diesem Aspekt des Personal-Managements. Der erste Berichtsteil trägt den Titel „Onboarding – Mitarbeitende professionell integrieren und einarbeiten“ und ist im Februar 2022 erschienen. Ein weiterer Bericht mit dem Titel „Crossboarding, Reboarding, Offboarding – ein Must-Have für Kommunen? Wechsel, Wiedereinstieg und Austritt von Mitarbeitenden professionell gestalten“ soll im Laufe des Jahres folgen. An der Arbeitsgruppe beteiligt sich unter anderem das Kommunale Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz).
Das Thema Onboarding ist auch für Kommunen relevant, da ein strukturierter Eingliederungsprozess helfen kann, Beschäftigte schon vor Arbeitsbeginn an die Organisation zu binden. Rund 15 Prozent der ins Unternehmen eintretenden Mitarbeitenden befassen sich schon am ersten Arbeitstag mit einer Kündigung, berichtet das krz. Zudem habe eine Befragung der KGSt in den Mitgliedskommunen ergeben, dass 90 Prozent der Teilnehmenden aus eigener Erfahrung bestätigen konnten, dass Mitarbeitende schon vor Arbeitsantritt wieder gekündigt haben. Hier könne das so genannte Onboarding ansetzen. Durch eine strukturierte Umsetzung trüge ein Onboarding-Prozess dazu bei, das Risiko von Abgängen neueingestellter Personen zu reduzieren, schreibt die KGSt in ihrem Fazit. Gleichzeitig würden diese Personen schneller arbeitsfähig und fühlten sich besser integriert. Zudem könne ein strukturierter Onboarding-Prozess eine attraktive Arbeitgebermarke unterstützen. Onboarding sei unerlässlich für Kommunen, so die KGSt.

Best Practices für Kommunen

Neben den Grundlagen zur Thematik finden sich in beiden Berichtsteilen auch zwei kommunale Good Practices des krz. Der ostwestfälische IT-Dienstleister konnte die in der Praxis bereits bewährten Probezeit-Endgespräche als Beispiel in der Phase des Onboarding beisteuern. Hierzu werden verbindlich nach einem, drei und fünf Monaten Gespräche zwischen neuem Mitarbeitenden und den jeweils zuständigen Vorgesetzten geführt, um unter anderem den Status quo der Einarbeitung zu beleuchten. Diese Probezeitgespräche erfolgen in der Regel unter vier Augen und sind in einem formell vorgegebenen Protokoll zu dokumentieren. Alle Führungskräfte werden im Vorfeld in der Gesprächsführung geschult, sodass wichtige Inhalte, Abläufe und Methodiken bekannt sind. Die Probezeitgespräche sind in angenehmer Atmosphäre durchzuführen, sodass eine ungestörte Gesprächsführung unter Wahrung der Vertraulichkeit ermöglicht wird.
Im ersten, bereits publizierten Berichtsteil finden sich auch Beispiele dafür, wie Kommunen das Onboarding jetzt schon gestalten. Zu den im öffentlichen Sektor verfolgten Ansätzen gehören etwa Onboarding-Quiz-Formate, Wikis und digitale Grußkarten für neue Mitarbeitende. Der Bericht ist für KGSt-Mitglieder frei abrufbar. (sib)

Erster Bericht der AG Onboarding (Deep Link)
https://www.kgst.de
https://www.krz.de

Stichwörter: Personalwesen, Kommunales Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), KGSt, Onboarding



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Personalwesen
Wolfsburg: Modernisierung findet Stadt Bericht
[19.4.2022] Die Stadt Wolfsburg will ihre Verwaltung fit für die Zukunft machen. Dazu wurden unter anderem für die Themen-Cluster Personal-Management und Moderne Arbeitswelten entsprechende Maßnahmen erarbeitet. mehr...
Stadt Wolfsburg will sich zukunftsorientiert aufstellen.
Personalwesen: Dekade der Digitalisierung Bericht
[14.4.2022] Die Corona-Pandemie und die damit einhergehende extreme Belastung in den Gesundheitsämtern boten einen Vorgeschmack darauf, was der Fachkräftemangel für die Verwaltung bedeutet. Die Digitalisierung ist hier ebenso Herausforderung wie Teil der Lösung. mehr...
Videokonferenz: Digitalisierung ist Herausforderung und Lösungsansatz zugleich.
KommunalCampus: Fördermittel für Bildungsplattform
[13.4.2022] Der Landkreis Bergstraße erhält 522.000 Euro für die Einrichtung einer Weiterbildungs- und Bildungsplattform, die sich an Beschäftigte der kommunalen Ebene richtet und diese für die Aufgaben der Verwaltungsdigitalisierung qualifizieren soll. mehr...
New Work: Jetzt die Weichen stellen Bericht
[4.4.2022] Digitalisierung und veränderte Ansprüche der Mitarbeitenden machen es für Verwaltungen unumgänglich, sich mit modernen Arbeitsformen zu beschäftigen. Erste Erfahrungen der Städte Bochum und Wuppertal sowie der Kreise Soest und Darmstadt-Dieburg sind positiv. mehr...
Wuppertal: Auf dem Weg zu neuen Arbeitswelten.
Heidelberg: Neue Karriereseite und Instagram-Kanal
[11.3.2022] Die Stadt Heidelberg verfügt jetzt über eine neue digitale Karriereseite und einen neuen Instagram-Kanal. Beide machen auf die Attraktivität einer Anstellung bei der Stadtverwaltung aufmerksam. mehr...
Die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten gehört zum Angebot bei der Stadt Heidelberg.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Aktuelle Meldungen