Igersheim:
Mängelmelder hilft


[31.3.2022] Hilfsangebote für Geflüchtete aus der Ukraine werden in Igersheim über den Mängelmelder koordiniert. Bürger können über den ohnehin bekannten Meldekanal direkt ins Rathaus kommunizieren, der richtige Ansprechpartner wird über das dahinter liegende Ticket-Management-System erreicht.

Die Gemeinde Igersheim im Nordosten Baden-Württembergs setzt auf ihren Mängelmelder, um die Ukraine-Hilfe zu koordinieren. Über ihn können die Bürger laut Anbieter wer denkt was seit Kurzem Hilfsangebote schnell und unbürokratisch ans Rathaus melden. Der richtigen Ansprechpartner werde über das dahinter liegende Ticket-Management-System erreicht. Im Bedarfsfall können die Mitarbeitenden der Gemeinde somit schnell reagieren und die Hilfsangebote vermitteln.
Seit vergangenem Jahr nutzt die Gemeinde Igersheim den Mängelmelder von wer denkt was. Die Bürger melden seitdem per Web und App Ideen, Verbesserungsvorschläge und Mängel an das Rathaus. Der Online-Melder sei nun kurzfristig so angepasst worden, dass er eine schnelle und unkomplizierte Erfassung von Hilfsangeboten für Flüchtende aus der Ukraine ermöglicht. Wie wer denkt was weiter mitteilt, stehen dafür mehrere Kategorien zur Verfügung: Wohnungs- und Zimmerangebote, Betreuung/Begleitung, Dolmetscherdienste und Sachspenden. Anders als bei Meldungen zu Verschmutzungen und Beschädigungen werden die Hilfsangebote jedoch nicht öffentlich angezeigt. Die Daten werden auch nicht ohne Einverständnis an andere Personen herausgegeben.
„Wir sind begeistert von der Idee, die Igersheim hatte. Die Mitarbeitenden der Gemeinde haben die nötigen Anpassungen am Mängelmeldersystem selbst vorgenommen und die Geflüchtetenhilfe mit dem Mängelmelder umgesetzt. Es ist toll zu sehen, dass unser flexibles System in Igersheim für diesen sehr guten Zweck genutzt wird und der Mängelmelder auf diese Weise einen Beitrag für die Geflüchtetenhilfe leisten kann“, sagt Laura Stoppok, Team-Leiterin Mängelmelder bei wer denkt was. (ba)

Weitere Informationen zu Igersheim hilft! (Deep Link)
Zum Online-Melder Igersheim (Deep Link)
https://werdenktwas.de

Stichwörter: E-Partizipation, wer denkt was, Igersheim, Mängelmelder



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Remscheid: Bürgerbeteiligung per App und Website
[10.8.2022] In Remscheid geht eine neue Online Beteiligungsplattform in die Erprobungsphase, mit der alle Anspruchsgruppen der Stadtgesellschaft frühzeitig in politische Prozesse eingebunden werden sollen. Die opensource-basierte Plattform soll zur Nachnutzung zur Verfügung stehen. mehr...
Krefeld: Beteiligung digital
[4.8.2022] Dem Portal Beteiligung.NRW hat sich die Stadt Krefeld angeschlossen, um ihren Bürgern künftig eine zentrale Plattform für E-Partizipation bieten zu können. Die Erprobungsphase, die mit einer Umfrage zum neuen Bürgerservice-Center gestartet ist, läuft etwa ein Jahr. mehr...
Pforzheim: Online mitmachen
[25.7.2022] Eine neue Online-Beteiligungsplattform bietet die Stadt Pforzheim den Bürgerinnen und Bürgern an. Sukzessive soll das Portal um Funktionen und Themen erweitert werden. Den Anfang macht der Bereich Smart City. mehr...
Pforzheim hat eine neue Bürgerbeteiligungsplattform.
Heusenstamm: Online-Dialog mit Widget-Lösung
[13.7.2022] Einen Online-Dialog ohne separate Beteiligungsplattform führt derzeit die Stadt Heusenstamm durch. Möglich macht dies ein neues Modul von wer denkt was, das als Widget direkt in das vorhandene CMS integriert wird. mehr...
Wertheim: Neuer Kommunikationskanal
[4.7.2022] Einen Online-Melder hat die Stadt Wertheim freigeschaltet. Dieser soll jedoch nicht nur der Meldung von Mängeln dienen, sondern auch für eine bessere Bürgerkommunikation sorgen. mehr...
Wertheim: Neuer Online-Melder ermöglicht eine schnelle und transparente Kommunikation mit der Stadtverwaltung.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 08/2022
Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen