Telekom:
Massiver Glasfaser-Ausbau in Essen


[5.4.2022] Die Deutsche Telekom will ihr Glasfasernetz in Essen deutlich ausbauen. Ab 2023 sollen jährlich rund 50.000 Haushalte einen Glasfaseranschluss erhalten. Der Konzern und die Stadtverwaltung wollen eng kooperieren, um dieses Ziel zu erreichen.

Ihre Ausbaupläne für die kommenden Jahre hat die Deutsche Telekom der Stadt Essen vorgelegt. Demnach will der Telekommunikationskonzern sein dortiges Glasfasernetz massiv ausbauen: Nach rund 11.000 Haushalten im vergangenen Jahr sollen bis Ende 2022 rund 40.000 Haushalte folgen. Ab 2023 sind etwa 50.000 Haushalte jährlich geplant, die eine Option auf einen eigenen Glasfaseranschluss erhalten können. Dies ist eines der größten städtischen Ausbauprogramme der Telekom bundesweit, heißt es aus der Pressestelle des Konzerns. In intensiven Gesprächen mit Vertretern der Stadt habe die Telekom deutlich gemacht, dass die Ausbauziele nochmals erheblich auf bis zu 70 Prozent erhöht wurden. Zudem habe die Telekom in einem persönlichen Schreiben an Essens Oberbürgermeister Thomas Kufen angeboten, bei der Reihenfolge und Festlegung der Ausbaugebiete eng mit der Stadt zusammenzuarbeiten.
Die Stadt Essen verfolgt – wie die Telekom – das Ziel, allen Bürgern, Unternehmen und Institutionen in den kommenden Jahren den Zugriff auf Gigabitnetze zu ermöglichen. Um diesem Ziel näherzukommen, haben unter anderem Essens Stadtkämmerer Gerhard Grabenkamp und die Telekom in den vergangenen Monaten intensive Gespräche geführt. Dabei ging es auch um die nötigen Rahmenbedingungen für den Netzausbau. Beide Seiten stimmten überein, dass eine enge Abstimmung beim Ausbau des Glasfasernetzes essenziell sei. Partnerschaften mit mehr als nur einem großen Telekommunikationsunternehmen seien wichtig, um den Gigabitausbau zügig voranzutreiben, sagte Stadtkämmerer Grabenkamp. Die Deutsche Telekom leiste mit ihrer Ausbauinitiative einen erheblichen Beitrag für das Ziel einer leistungsfähigen digitalen Infrastruktur in Essen, so Grabenkamp. Dies sei die Grundlage weiterer Gespräche, in denen auch die Unterstützung durch die Stadt Essen besprochen werden soll. Partnerschaftlicher Ausbau bedeute auch, dass die Stadt ihren Teil zum Ausbauprojekt beitrage, beispielsweise durch schnelle Genehmigungen. (sib)

Weitere Informationen zur Glasfaser-Ausbauplanung in Essen (Deep Link)
https://www.essen.de
https://www.telekom.com

Stichwörter: Breitband, Deutsche Telekom, Essen



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Niedersachsen / Bremen: Breitbandkooperation wird fortgesetzt
[4.7.2022] Das Breitbandzentrum Niedersachsen-Bremen (BZNB) fungiert seit dem Jahr 2008 als Schnittstelle zwischen Kommunen, Telekommunikationsunternehmen und den Länderverwaltungen. Niedersachsen und Bremen haben nun die weitere Zusammenarbeit mit dem BZBN besiegelt. mehr...
Bayern: Wirkungsvolle Gigabit-Förderung
[29.6.2022] Eine Studie zur Förderung von Gigabitnetzen hat die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) vorgelegt. Die staatliche Förderung ist für den Ausbau demnach weiterhin essenziell. Dass sie ein wirkungsvolles Instrument sein kann, wird am Beispiel Bayern deutlich. mehr...
Bayerns Gigabit-Förderung zeigt Wirkung im Freistaat.
Rostock: Schule ans Breitbandnetz angeschlossen
[27.6.2022] Die Stadtwerke Rostock wollen bis Spätherbst 2023 über 500 Kilometer Glasfaserkabel verlegen. Der Startschuss für dieses Vorhaben ist jetzt mit dem Anschluss einer Rostocker Grundschule gefallen. mehr...
In Rostock wurde jetzt die erste Schule im geförderten Breitbandausbau-Projekt an das Glasfasernetz angeschlossen.
Wolfsburg: Rettungsmobilität mit 5G optimieren
[23.6.2022] Die Stadt Wolfsburg und das Magdeburger Institut für Automation und Kommunikation wollen gemeinsam im Reallabor erproben, inwieweit die Rettungsmobilität von der Nutzung der 5G-Technologie profitieren kann. Das Projekt wird vom BMDV im 5G-Innovationsprogramm gefördert. mehr...
Ein Reallabor soll Bedarf und Einsatzmöglichkeiten von 5G im Kontext einer Smart City in der Region Braunschweig-Wolfsburg erforschen.
Bannewitz: Spatenstich für Breitbandausbau erfolgt
[22.6.2022] In der sächsischen Gemeinde Bannewitz ist jetzt der Startschuss für den Glasfaserausbau gefallen. Bis Ende 2024 wird SachsenEnergie knapp 1.000 Hausanschlüsse mit schnellem Internet versorgen. mehr...
Spatenstich für schnelles Internet in Bannewitz.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
goetel GmbH
37079 Göttingen
goetel GmbH
Aktuelle Meldungen