Online-Fachkonferenz:
Perspektiven für die Digitalisierung


[5.5.2022] Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband, der Deutsche Landkreistag und das Unternehmen S-Public Services veranstalten eine gemeinsame Online-Fachkonferenz. Dabei werden der Status und die Perspektiven der kommunalen Digitalisierung beleuchtet und künftige Erwartungen an ein neues OZG ausgelotet. 


Die Digitalisierung des öffentlichen Sektors ist eine der Kernherausforderungen dieses Jahrzehnts, der sich Akteure der öffentlichen Daseinsvorsorge gemeinsam stellen. Die aktuellen Entwicklungen um das Onlinezugangsgesetz (OZG) machen jedoch eine Neujustierung der öffentlichen Digitalisierungsstrategie notwendig. 
Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV), der Deutsche Landkreistag (DLT) sowie das Unternehmen S-Public Services – das E-Government-Kompetenzzentrum der DSV-Gruppe – laden daher am 17. Mai zur Online-Konferenz: „Praxisnah und Zukunftsfest? Status und Perspektive Kommunaler Digitalisierung“ ein. Die Teilnahme ist kostenlos. 
Wie die Veranstalter mitteilen, werden Gäste aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und der Zivilgesellschaft im Rahmen der Konferenz drängende Fragen der öffentlichen Digitalisierung diskutieren. Dabei gehe es unter anderen um die Themen Cloud-Infrastruktur, E-Payment und die Zukunft des Onlinezugangsgesetzes. Als Referenten erwartet werden etwa der Chief Digital Officer des Landes Berlin, Ralf Kleindiek, sowie die Geschäftsführerin der Initiative D21, Lena-Sophie Müller.
„Zwei von drei Kontakten zwischen den Verwaltungen und der Bevölkerung haben eine Gebührenkomponente. Digitale Verwaltungen müssen also auch digitales Bezahlen ermöglichen, denn das ist es, was Bürgerinnen und Bürger wollen“, sagt Gastgeber Joachim Schmalzl, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des DSGV. „Die Sparkassen leisten einen entscheidenden Beitrag zur kommunalen Digitalisierung, da sie bereits mehr als 3.000 Kommunen mit E-Payment-Technologie ausstatten, die sich nah an den alltäglichen Bedürfnissen der Bevölkerung orientiert.“  
„Möchte Deutschland im Bereich Digitalisierung nicht endgültig den globalen Anschluss verlieren, müssen Zukunftsprojekte wie die Deutsche Verwaltungs-Cloud-Strategie von Anfang an auf einem dezentralen und hochgradig standardisierten Multi-Stakeholder-Ansatz mit enger Einbindung der Kommunen beruhen“, erklärt Ariane Berger, kommunale Vertreterin im IT-Planungsrat und Leiterin Digitalisierung beim Deutschen Landkreistag. Und Lena-Sophie Müller betont: „Das OZG definiert Erfolg damit, dass 575 Dienstleistungen online verfügbar sind. Das ist der falsche Maßstab. Erfolg ist, wenn die Bürgerinnen und Bürger Online-Dienste annehmen und in der Folge ihr Leben erleichtert wird. Für das OZG sollte zukünftig die Nutzung und die Zufriedenheit der Menschen als Maßstab für Erfolg dienen, damit staatliche Dienstleistungen konsequenter bürgerorientiert entwickelt werden.“ (bw)

https://www.s-publicservices.de/zukunftsfest

Stichwörter: Kongresse, Messen, S-Public Services, E-Payment, Onlinezugangsgesetz (OZG)



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Messen | Kongresse
KDO: Kunden- und Partnertage im März
[19.1.2023] Unter dem Motto „Digitale Zukunft. Heute.“ lädt die Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO) vom 14. bis 16. März zu ihren Kunden- und Partnertagen ein. Schwerpunktthemen des Digital-Events sind Digitalisierung, OZG und digitale Souveränität. mehr...
ANGA COM: Breitbandmesse mit Angebot für Kommunen
[13.1.2023] Die Kongressmesse für Breitband, Fernsehen und Online, ANGA COM, rückt 2023 den Glasfaserausbau stark in den Fokus. Im Rahmen der Veranstaltung, die im Mai in Köln stattfindet, ist auch ein eigener, praxisbezogener Thementag Glasfaser für Kommunen vorgesehen. mehr...
KommDIGITALE: Premiere in Bielefeld
[21.11.2022] Die kommunale Kongressmesse KommDIGITALE fand vergangene Woche in Bielefeld statt. Der Veranstalter Databund zog ein positives Fazit der neuen Veranstaltung mit Fokus auf der Digitalisierung der Kommunalverwaltungen. mehr...
KommDIGITALE 2022: 100 Aussteller verteilten sich auf 3.000 Quadratmeter Fläche in der Stadthalle Bielefeld.
Innovatives Management 2022: Rückblick und Impulse
[21.11.2022] Zum 22. Mal hat das Unternehmen MACH zum Kongress Innovatives Management nach Lübeck eingeladen. Die Teilnehmenden erhielten zahlreiche Impulse zur Bewältigung des Fachkräftemangels im öffentlichen Sektor. mehr...
300 Teilnehmende sind der Einladung zum MACH-Kongress Innovatives Management 2022 gefolgt.
ANGA COM / VATM: Erweiterte Zusammenarbeit für 2023
[21.11.2022] Vom 23. bis 25. Mai soll in Köln die ANGA COM 2023 stattfinden. Im Vorfeld der Kongressmesse kündigen der Veranstalter und der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten VATM ihre erweiterte Zusammenarbeit an. mehr...