Wolfenbüttel:
Glasfaser nach schwedischem Vorbild


[6.5.2022] Das schwedische Unternehmen VX Fiber will dazu beitragen, den Glasfaserausbau in Deutschland zu beschleunigen. Als erster deutscher Kunde wurde die niedersächsische Stadt Wolfenbüttel mit schnellem Internet versorgt.

VX Fiber: Stadt Wolfenbüttel ist der erste deutsche Kunde, den das schwedische Unternehmen ans Glasfasernetz anschließt. Gemeinsam mit seinem Schwesterunternehmen LilaConnect hat das schwedische Technologieunternehmen VX Fiber jetzt nach nur einem Jahr Projektdauer seine ersten Kunden in der niedersächsischen Stadt Wolfenbüttel an das Glasfasernetz angeschlossen. „Das starke Mittelfeld der deutschen Städte ist für uns besonders interessant“, so Jan Backman, Country Manager bei VX Fiber. „Gerade hier sind allerdings Kooperationen notwendig, damit Stadtwerke, Städte, Glasfaserinvestoren und Betreiber zusammenkommen und gemeinsam an einem Strang ziehen. Nur so ist eine Skalierbarkeit der Netze möglich.“
Wie das schwedische Unternehmen weiter mitteilt, soll bereits im Sommer 2022 der zweite Pflock in die deutsche Internet-Landschaft geschlagen werden: Singen am Bodensee soll als nächstes mit flächendeckenden Glasfaserleitungen ausgestattet werden. Die Vorvermarktungsphase Ende 2021 bis Anfang 2022 lief laut VX Fiber bereits gut an, die Resonanz für das Projekt sei durchweg positiv und eine erste Bauentscheidung für die zweite Maihälfte angesetzt.   
Beim Glasfaserausbau setzt VX Fiber nach eigenen Angaben auf eine besondere Nähe zu Städten, Stadtwerken und Gemeinden. Je nach Bedarf bietet das Unternehmen wahlweise einen gemeinsamen Ausbau mit der Stadt an oder baut eigenständig aus. Ob bereits bestehende Netze von VX Fiber gepachtet oder gekauft werden, sei optional und richte sich nach der individuellen Situation der Kommunen. Dieses hohe Maß an Flexibilität sei es, was die Projekte von VX Fiber auszeichne und eine schnelle und effiziente Realisierung ermögliche. Eine Neuheit auf dem deutschen Markt ist laut Anbieter zudem das besondere VX Fiber-Konzept des Open Access, einer offenen Infrastruktur, die für verschiedene Telekommunikationsanbieter zugänglich ist. „Das Monopoldenken halten wir für überholt, das führt nur zu strukturellem Überbau“, meint Backman. „Wir möchten lieber mit anderen Marktpartnern zusammenarbeiten. Und nicht zuletzt profitieren am Ende auch die Kunden von einem Dienstewettbewerb.“
VX Fiber als Investor ist in der Lage, Projekte komplett eigenwirtschaftlich zu realisieren und kann dadurch unabhängig von Fördermitteln agieren. Weitere Projekte in Deutschland seien daher bereits im Gespräch. „Deutschland holt beim Glasfaserausbau auf, es gibt aber immer noch zahlreiche Herausforderungen, beispielsweise Kapazitätsengpässe. Ein Grund mehr, alle Kräfte zu bündeln und auf Kooperationen zu setzen“, erklärt Backman die deutsche Situation und fügt hinzu: „Wir von VX Fiber möchten die digitale Infrastruktur in Deutschland aktiv mitge­stalten, sowohl als Open-Access-Betreiber als auch als eigenwirtschaftlicher Investor. Unser Ziel ist es, bis zum Jahr 2035 eine siebenstellige Anzahl an Haushalten und Firmen mit aktiven Glasfaseranschlüssen zu versorgen.“
 (bw)

https://www.vxfiber.de
https://www.wolfenbuettel.de

Stichwörter: Breitband, Glasfaser, Wolfenbüttel, VX Fiber

Bildquelle: VX Fiber

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Niedersachsen / Bremen: Breitbandkooperation wird fortgesetzt
[4.7.2022] Das Breitbandzentrum Niedersachsen-Bremen (BZNB) fungiert seit dem Jahr 2008 als Schnittstelle zwischen Kommunen, Telekommunikationsunternehmen und den Länderverwaltungen. Niedersachsen und Bremen haben nun die weitere Zusammenarbeit mit dem BZBN besiegelt. mehr...
Bayern: Wirkungsvolle Gigabit-Förderung
[29.6.2022] Eine Studie zur Förderung von Gigabitnetzen hat die Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (vbw) vorgelegt. Die staatliche Förderung ist für den Ausbau demnach weiterhin essenziell. Dass sie ein wirkungsvolles Instrument sein kann, wird am Beispiel Bayern deutlich. mehr...
Bayerns Gigabit-Förderung zeigt Wirkung im Freistaat.
Rostock: Schule ans Breitbandnetz angeschlossen
[27.6.2022] Die Stadtwerke Rostock wollen bis Spätherbst 2023 über 500 Kilometer Glasfaserkabel verlegen. Der Startschuss für dieses Vorhaben ist jetzt mit dem Anschluss einer Rostocker Grundschule gefallen. mehr...
In Rostock wurde jetzt die erste Schule im geförderten Breitbandausbau-Projekt an das Glasfasernetz angeschlossen.
Wolfsburg: Rettungsmobilität mit 5G optimieren
[23.6.2022] Die Stadt Wolfsburg und das Magdeburger Institut für Automation und Kommunikation wollen gemeinsam im Reallabor erproben, inwieweit die Rettungsmobilität von der Nutzung der 5G-Technologie profitieren kann. Das Projekt wird vom BMDV im 5G-Innovationsprogramm gefördert. mehr...
Ein Reallabor soll Bedarf und Einsatzmöglichkeiten von 5G im Kontext einer Smart City in der Region Braunschweig-Wolfsburg erforschen.
Bannewitz: Spatenstich für Breitbandausbau erfolgt
[22.6.2022] In der sächsischen Gemeinde Bannewitz ist jetzt der Startschuss für den Glasfaserausbau gefallen. Bis Ende 2024 wird SachsenEnergie knapp 1.000 Hausanschlüsse mit schnellem Internet versorgen. mehr...
Spatenstich für schnelles Internet in Bannewitz.
Weitere FirmennewsAnzeige

Rechnungsbearbeitung in Kommunen: Weitere Schritte für die Automatisierung von Rechnungen
[20.6.2022] Beim Thema Rechnungsbearbeitung ist für Kommunen noch lange nicht Schluss in Sachen Automatisierung. Es zeichnen sich bereits die nächsten Schritte ab, wie öffentliche Verwaltungen ihre internen kaufmännischen Abläufe im Sinne eines bürgerfreundlichen eGovernments weiter optimieren können. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
goetel GmbH
37079 Göttingen
goetel GmbH
Aktuelle Meldungen