Hamburg:
WBS online beantragen


[6.5.2022] Wer in Hamburg eine öffentlich geförderte Wohnung beziehen möchte, kann jetzt online unverbindlich prüfen, ob Anspruch besteht und den Antrag auch digital stellen und bezahlen.

Ab sofort können Wohnberechtigungsscheine (WBS) in der Freien und Hansestadt Hamburg digital beantragt werden. Hamburg-CDO Christian Pfromm sagt hierzu: „Im neuen Online-Dienst zum Wohnberechtigungsschein ist es möglich, schon vor dem eigentlichen Antrag eine unverbindliche und kostenfreie Vorprüfung durchzuführen. Bürgerinnen und Bürger können so herausfinden, ob ein Anspruch besteht. Der Hinweis dazu kam von den Nutzenden selbst, die sich eine solche Funktion gewünscht hatten. Für uns steht der Mensch im Mittelpunkt, weshalb wir Nutzerinnen und Nutzer bei der Entwicklung einbinden.“ Alle Informationen, welche Unterlagen für den Antrag erforderlich sind, finden sich nach Angaben der Senatskanzlei auf der Serviceportal-Seite. Die Gebühr kann auch elektronisch bezahlt werden.
Dorothee Stapelfeldt, Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, sagt: „Es ist ein erklärtes Ziel des Hamburger Senats, alle Menschen mit bezahlbarem Wohnraum zu versorgen. Für Haushalte mit geringeren Einkommen sind öffentlich geförderte Wohnungen ein wichtiges Angebot. Dass der für den Bezug dieser Wohnungen erforderliche Wohnberechtigungsschein nun unkompliziert auch von zu Hause im Internet beantragt werden kann, vereinfacht für die berechtigten Bürgerinnen und Bürger nicht nur das Antragsverfahren, es zeigt auch: Hamburg ist eine digitale Stadt mit einer modernen Verwaltung.“ Kay Gätgens, Bezirksamtsleiter Eimsbüttel, ergänzt: „Für das Ziel einer digitaleren Verwaltung ist unser neues Angebot ein wichtiger Schritt: Rund 12.000 WBS (§5-Scheine) werden hamburgweit pro Jahr ausgestellt. Aus Sicht der Bürgerinnen und Bürger entfallen nun dafür die Ämtergänge, stattdessen kann alles bequem von zu Hause erledigt werden.“ (ba)

https://hamburg.de/wohnberechtigungsschein
https://www.hamburg.de/bsw

Stichwörter: Portale, CMS, Hamburg, WBS, Bürgerservice



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

handelsblatt2204-banner
Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Qonvo: App für Kommunen entwickelt
[20.5.2022] Die neue App Commutio von der Digitalagentur Qonvo können Städte und Gemeinden als individuelle Informations- und Kommunikationsplattform verwenden. In Optik und Funktionsumfang ist die App anpassbar an individuelle Bedürfnisse. mehr...
Die von Qonvo entwickelte App Commutio dient Kommunen als Kommunikationsplattform.
Potsdam: Digitale Warteschlange
[11.5.2022] Wer in Potsdam ohne Termin zum Bürgerservice kommt, hat die Möglichkeit, sich digital zu registrieren und wird so aktuell informiert, wie lange es noch dauert, bis er aufgerufen wird. Für eine weitere Serviceverbesserung sollen unter anderem Selbstbedienungsterminals zur Passbeantragung angeschafft werden. mehr...
Potsdam: Service ohne Termine und mit digitaler Wartezeitangabe.
Velbert: Serviceportal gestartet
[11.5.2022] Das Serviceportal der Stadt Velbert ist online. 131 Dienstleistungen stehen hier zunächst zur Verfügung, 26 davon können vollständig online erledigt werden. Das Angebot soll sukzessive erweitert werden. mehr...
Das Serviceportal der Stadt Velbert wird noch wachsen.
Bayern: Dashboard zur Digitalisierung
[10.5.2022] Wie bayerische Behörden bei der Verwaltungsdigitalisierung vorankommen und welche Kommunen welche Dienste digital anbieten, verdeutlicht im Freistaat jetzt das Dashboard Digitale Verwaltung. mehr...
Blomberg: Neue Website in Rekordzeit
[9.5.2022] Mit dem CMS iKISS von Advantic hat die Stadt Blomberg binnen kürzester Zeit eine neue Website erhalten. Bereitgestellt wird die Lösung vom Kommunalen Rechenzentrum Minden-Ravensberg/Lippe (krz), das den Wechsel und das neue Layout mit umgesetzt hat. mehr...
Die neue Blomberger Website basiert auf dem CMS iKISS und wird vom krz gehostet.
Weitere FirmennewsAnzeige

E-Invoicing: Was 2022 auf Kämmereiabteilungen zukommt
[2.5.2022] Annahme und Verarbeitung von E-Rechnungen, Portallösungen und PEPPOL, das neue Umsatzsteuerrecht für Kommunen – mit einigen dieser Themen haben Kämmereiabteilungen schon seit längerem zu tun, andere sind neu bzw. werden weiter ausgebaut. So bringt das laufende Jahr für alle in der kommunalen Verwaltung, die mit Steuern, Haushalt und Finanzen zu tun haben, technische wie auch gesetzliche Neuerungen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

vereon2204-cont

 Anzeige

vereon2204-cont

 Anzeige

usu2110

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022
Kommune21, Ausgabe 03/2022
Kommune21, Ausgabe 02/2022

Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
NOLIS GmbH
31582 Nienburg/Weser
NOLIS GmbH
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
S-Management Services GmbH
70565 Stuttgart
S-Management Services GmbH
Aktuelle Meldungen