Augsburg:
Mängelmelder Radverkehr


[20.5.2022] Mängel auf Radwegen können die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Augsburg nun einfach per App melden. Die Kommune setzt zu diesem Zweck den Mängelmelder von wer denkt was ein.

Augsburg bietet jetzt einen Mängelmelder für den Radverkehr an. Schlaglöcher auf Radwegen, fehlende Schilder, unklar geregelte Situationen: In Augsburg können Radlerinnen und Radler solche Mängel ab sofort per App an die Stadt melden. Möglich macht das der Mängelmelder von wer denkt was. Wie das Unternehmen mitteilt, steht er als Web- und App-Version zur Verfügung. Beide Ausführungen ermöglichen es den Bürgerinnen und Bürgern, jederzeit auch von unterwegs aus eine Meldung an die Verwaltung zu senden. „Immer mehr Bürgerinnen und Bürger nutzen mit stark wachsender Tendenz unsere digitalen Servicemöglichkeiten, an deren Ausbau und einfacher Bedienung wir intensiv arbeiten“, sagt IT-Referent Frank Pintsch. „Der Nutzen für die Bürgerinnen und Bürger steht dabei klar im Fokus – wir wollen Bürgerinnen- und Bürgerzentriert denken. Die Einführung der Mängelmelder-App ist ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Digitale Leistungen einerseits und persönliche Erreichbarkeit – auch für Kritik – andererseits sind die zwei Seiten der gleichen Medaille: eine bürgerorientierte und digitale Stadtverwaltung.“ Zunächst soll der Mängelmelder dazu beitragen, den Augsburger Radverkehr sicherer zu machen. Eine Ausweitung ist laut wer denkt was aber bereits geplant. Perspektivisch können dann auch andere Anliegen, etwa wilder Müll oder allgemeine Straßenschäden, an die Stadt gemeldet werden. (ve)

https://augsburg.de/maengelmelder
https://werdenktwas.de

Stichwörter: E-Partizipation, wer denkt was, Augsburg, Mängelmelder

Bildquelle: Ruth Plössel/Stadt Augsburg

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Aachen: Beteiligung.NRW implementiert
[27.2.2024] An Aachens Zukunft auch online mitwirken – das können jetzt alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt. Das digitale Beteiligungsportal, das verschiedene Formate sowie einen Mängelmelder zentral vereint, basiert auf dem Portal Beteiligung.NRW, das von Landes- und Kommunalverwaltungen kostenfrei genutzt werden kann. mehr...
Die Stadt Aachen setzt mit ihrem neuen Beteiligungsportal – wie knapp 250 weitere Kommunen in Nordrhein-Westfalen – auf Beteiligung.NRW.
Wuppertal: Wie gut funktioniert die Bürgerbeteiligung?
[13.2.2024] In Wuppertal findet derzeit eine umfangreiche Evaluation der Leitlinien für Bürgerbeteiligungsverfahren statt. Neben Interviews und der Auswertung verschiedenster Dokumente ist auch eine Online-Bürgerbefragung Teil der Untersuchung. mehr...
Dresden: Verkehr der Zukunft am Bildschirm planen
[12.2.2024] Mit dem interaktiven Tool Mobil-O-Mat können Bürgerinnen und Bürger der Stadt Dresden jetzt ihren individuellen Vorschlag zur Gestaltung der Mobilität der Zukunft erstellen. Die Ergebnisse des Beteiligungsprojekts sollen in den Dresdner Mobilitätsplan einfließen. mehr...
Mit dem Dresdner Mobil-O-Mat lässt sich interaktiv die Mobilität der Zukunft gestalten.
Essen: Mängelmelder zunehmend beliebt
[2.2.2024] Zunehmender Beliebtheit erfreut sich der Mängelmelder der Stadt Essen. Seit der Einführung des Angebots hat sich die Zahl der Hinweise mehr als verdoppelt. mehr...
Rostock: Neue Website zur Beteiligung
[19.1.2024] Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock informiert auf einer neuen Website künftig umfassend über Bürgerbeteiligungsangebote. mehr...
Neues Portal soll in Rostock Beteiligungsprozesse erleichtern.
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
Aktuelle Meldungen