OZG:
Digitaler Führerscheinantrag im FIT-Store


[30.5.2022] Der digitale Führerscheinantrag ist ab sofort über den FIT-Store verfügbar. Die Nachnutzung kann nach dem Modell Software as a Service (SaaS) erfolgen. Umgesetzt wurde die Leistung vom Land Hessen, das neben Baden-Württemberg im OZG-Themenfeld Mobilität & Reisen federführend ist.

Der im Rahmen der OZG-Umsetzung digitalisierte Führerscheinantrag kann ab sofort als Einer-für-Alle-Leistung (EfA) über den FIT-Store bezogen werden. Die Nachnutzung von EfA-Online-Diensten erfolgt als Software as a Service (SaaS). Der Führerscheinantrag wurde leistungsverantwortlich vom Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen (HMWEVW) im OZG-Themenfeld Mobilität & Reisen digitalisiert. Damit hat das Land Hessen die vertragliche Grundlage für die Nachnutzung weiterer hessischer EfA-Leistungen geschaffen. Darüber informiert jetzt das Bundesministerium des Innern (BMI) auf seiner OZG-Website.
An einer Nachnutzung interessierte Länder sind aufgefordert, ihre Interessensbekundung per E-Mail an den FIT-Store zu richten (unter: FIT-Store@fitko.de). Nach einer anschließenden Abstimmung mit dem HMWEVW und dem IT-Dienstleister ekom21 werde dann ein Nachnutzungsvertrag zwischen dem interessierten Land und der FITKO geschlossen. Der Vertrag umfasst die aktuell umgesetzten Leistungen wie beispielsweise den Führerschein-Erstantrag oder den Erweiterungsantrag einer Fahrerlaubnis und soll sukzessive um weitere Antragsarten im Projekt Führerschein erweitert werden.
Die digitale Lösung des Führerschein-Erstantrags soll eine nutzerfreundliche Antragstellung und einen automatisierten Übertrag der angegebenen Daten und Unterlagen an die zuständige Fahrerlaubnisbehörde ermöglichen. Die Nutzer können den Online-Dienst zur rechtsverbindlichen Antragstellung – Authentifizierung mittels eID – verwenden und die anfallenden Gebühren auch elektronisch begleichen. Ein Präsenztermin für die Antragstellenden ist nicht mehr erforderlich. In der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde kann der Antrag digital weiterverarbeitet werden, was die abschließende Prüfung und finale Bearbeitung erleichtert. (sib)

https://www.fitko.de/fit-store
https://www.onlinezugangsgesetz.de

Stichwörter: Fachverfahren, ekom21, OZG, FIT-Store, Führerschein



Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
G&W: Neue Generation CaliforniaX
[3.2.2023] Das Unternehmen G&W Software stellt auf der Fachmesse BAU in München (17. bis 22. April 2023) mit CaliforniaX die neue Generation seiner AVA- und Baukosten-Management-Lösung vor. mehr...
Hochsauerlandkreis: Digitaler Bauantrag etabliert
[2.2.2023] Seit eineinhalb Jahren bietet der Hochsauerlandkreis den digitalen Bauantrag an. Verfahrensbeteiligte aus Bestwig, Eslohe, Hallenberg, Marsberg, Medebach, Olsberg und Winterberg können somit sämtliche Unterlagen und Informationen über eine Online-Plattform austauschen. Das Verfahren hat sich etabliert und den Genehmigungsprozess beschleunigt. mehr...
Johannes Müller, Bezirkssachbearbeiter bei der HSK-Bauaufsicht, bearbeitet einen Bauantrag im papierlosen Büro.
Kreis Leer: Auf den Hund gekommen
[2.2.2023] Die Gemeinden Hesel, Bunde und Ostrhauderfehn im niedersächsischen Kreis Leer verwalten Hunde und Halter in ihrem Einzugsgebiet jetzt digital. Zum Einsatz kommt hierfür die Lösung pmHundManager von Anbieter GovConnect. mehr...
Wohngeld Plus: Gewaltiger Mehraufwand Bericht
[1.2.2023] Die gesetzlichen Bestimmungen zum neuen Wohngeld Plus lassen die Berechtigtenzahlen deutlich ansteigen. Weil der Gesetzgeber alle Reformvorschläge zur Vereinfachung des neuen Wohngeldverfahrens in den Wind schrieb, ächzen Kommunen unter der Mehrbelastung. mehr...
Das Wohngeld Plus soll Bürger von hohen Energiekosten und gestiegenen Mieten entlasten.
Altenbeken: Kitaplatz-Vergabe mit Little Bird
[27.1.2023] Für die Organisation, Anmeldung und Vergabe von Kitaplätzen setzt die Gemeinde Altenbeken seit Herbst 2022 das Fachverfahren Little Bird ein. Sie ist Pilotkommune für den Kreis Paderborn, der das System im Erfolgsfall kreisweit einsetzen will. mehr...