Hamburg:
Online-Plattform für Start-ups


[13.6.2022] In der Freien und Hansestadt ist das Portal Startup City Hamburg online gegangen. Das von der Hamburger Behörde für Wirtschaft und Innovation mitinitiierte Projekt soll Start-ups, Unterstützer-Organisationen und Investoren besser vernetzen und wichtige Ressourcen und Informationen zentral bündeln.

Mit Startup City Hamburg ist in der Freien und Hansestadt eine neue Online-Plattform für Start-ups gestartet. Das Portal soll als digitale zentrale Anlaufstelle für Hamburger Start-up-Akteure dienen, berichtet die Hamburger Behörde für Wirtschaft und Innovation. Es soll einen umfassenden Überblick über die Hamburger Start-ups und Förderangebote sowie verschiedene Vernetzungsmöglichkeiten bieten. Von der Wirtschaftsbehörde ging die Initiative zur Schaffung von Startup City Hamburg aus – gemeinsam mit dem Technologie-Transferunternehmen Hamburg Innovation, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hamburg Invest, der Strategiegesellschaft Hamburg Marketing sowie dem Institut für Innovation und Technik (iit). Mit dem Portal wurde auch eine zentrale Maßnahme aus dem Koalitionsvertrag zur Förderung des Hamburger Gründungs- und Innovationsstandorts umgesetzt, wie Wirtschaftssenator Michael Westhagemann betonte.

Hamburgs Start-up-Welt auf einen Blick

Die Plattform soll mit vielseitigen Informationen und Funktionen nicht nur für mehr Transparenz sorgen, sondern auch Impulse für die Start-up-Welt setzen. Start-ups und Organisationen, die diese unterstützen, sollen sich selbst auf der Plattform eintragen und so sichtbarer Teil des Netzwerks werden. Darüber hinaus sollen Start-ups nach passenden Investoren suchen können oder Kooperations- und Stellenangebote einstellen. Inspiration für eine eigene Gründung finden Interessierte in den Success Stories, in denen erfolgreiche Start-ups über ihren Werdegang berichten.
Investoren erhalten die Möglichkeit, mithilfe spezifischer Filter Start-ups zu suchen, die ihrem Förderportfolio entsprechen. Zudem finden sie Detailinformationen über das Entwicklungsstadium und die Investitionshistorie der jeweiligen Gründung sowie Fakten über die Gründer und ihre Business-Idee. (sib)

http://www.startupcityhamburg.de

Stichwörter: Portale, CMS, Hamburg, Start-ups



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Hessen: Sophia hilft
[29.6.2022] Im Rahmen eines Pilotprojekts von zwei Ministerien und einem Landkreis wird in Hessen der Chatbot Sophia getestet. Bei erfolgreichem Verlauf soll das Tool allen hessischen Kommunen kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. mehr...
Smart Village App: Digitaler Ort im Land der Ideen
[28.6.2022] Erstmals haben in diesem Jahr die Initiative Deutschland – Land der Ideen und die Unternehmensgruppe Deutsche Glasfaser die Auszeichnung als Digitaler Ort im Land der Ideen verliehen. Erhalten hat sie die Smart Village App. mehr...
Smart Village App wird als Digitaler Ort im Land der Ideen ausgezeichnet.
Digitaler Ort im Land der Ideen: Bad Belzig freut sich über den Titel Interview
[28.6.2022] Bad Belzig freut sich über die Auszeichnung der Smart Village App als Digitaler Ort im Land der Ideen. Was zum Projekterfolg beitrug und für welche Kommunen die Baukastenlösung interessant sein könnte, erläutert Frank Friedrich, Stabsstelle Digitalisierung der Stadt Bad Belzig, im Interview. mehr...
ITEBO: Weitere EfA-Leistungen für OpenR@thaus
[24.6.2022] Online-Prozesse aus dem Themenfeld Gesundheit sind im Einer-für-Alle-Prinzip (EfA-Prinzip) in das ITEBO-Bürgerportal OpenR@thaus integriert worden. Dabei kommt das Antragssystem NAVO des Landes Niedersachsen zum Einsatz. mehr...
EfA-Leistungen: Marktplatz in Beta-Version online
[23.6.2022] Ein Marktplatz für EfA-Leistungen soll Verwaltungen den Einkauf von Online-Services erleichtern. Die jetzt freigeschaltete Beta-Version bietet erste Leistungen. Auch Bestellungen sind bereits möglich. mehr...
Erste Beta-Version des Marktplatzes für EfA-Leistungen wurde freigeschaltet.
Weitere FirmennewsAnzeige

Rechnungsbearbeitung in Kommunen: Weitere Schritte für die Automatisierung von Rechnungen
[20.6.2022] Beim Thema Rechnungsbearbeitung ist für Kommunen noch lange nicht Schluss in Sachen Automatisierung. Es zeichnen sich bereits die nächsten Schritte ab, wie öffentliche Verwaltungen ihre internen kaufmännischen Abläufe im Sinne eines bürgerfreundlichen eGovernments weiter optimieren können. mehr...
Suchen...

 Anzeige

usu2110

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022
Kommune21, Ausgabe 04/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
ADVANTIC GMBH
23556 Lübeck
ADVANTIC GMBH
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
Aktuelle Meldungen