ekom21:
Kuban komplettiert Geschäftsführung


[11.7.2022] Martin Kuban komplettiert neben Matthias Drexelius und Björn Brede die ekom21-Geschäftsführung. Er bringt unter anderem Erfahrung als Geschäftsführer im Tochterunternehmen Softplan-Slovakia mit.

Martin Kuban vervollständigt seit Juli 2022 die ekom21-Geschäftsführung. Seit dem 1. Juli 2022 komplettiert Martin Kuban die ekom21-Geschäftsführung. Wie der kommunale IT-Dienstleister mitteilt, bringt Kuban nicht nur Erfahrung als Geschäftsführer im Tochterunternehmen Softplan-Slovakia mit. Er habe auch die Entwicklung und Markteinführung von gleich mehreren Software-Lösungen von ekom21 maßgeblich begleitet und mitgestaltet. Dazu zählen unter anderem strategische Fachverfahren, wie das Einwohnermeldewesen, die Kraftfahrzeugzulassung oder das Ordnungswidrigkeitensystem. Das kommunale Umfeld kenne Kuban bereits seit 20 Jahren – fast ebenso lang wie die ekom21. Da er ausgewiesener Experte für moderne Programmier- und Entwicklungswerkzeuge sei, werde er vor allem den Einsatz zukunftsweisender IT-Trends und fortschrittlicher Technologien sowie hocheffizienter Methoden beim Betrieb des Rechenzentrums und der Software-Entwicklung forcieren. Mit Kuban ist die ekom21-Geschäftsführung wieder komplett, heißt es vonseiten des IT-Dienstleisters. Die mit 15 Jahren am längsten amtierenden Geschäftsführer Bertram Huke und Ulrich Künkel haben sich schon frühzeitig um Nachfolgeregelungen gekümmert. Bereits im Oktober 2021 haben sie Matthias Drexelius und im April 2022 Björn Brede in das Management geholt. (ve)

https://www.ekom21.de

Stichwörter: Unternehmen, ekom21, Martin Kuban

Bildquelle: ekom21

Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
AKDB/Telecomputer: Gebündelte Kompetenzen
[19.1.2023] Das auf Verkehrswesen-Fachverfahren spezialisierte Unternehmen Telecomputer gehört nunmehr zur AKDB-Gruppe. Kommunen sollen somit noch effizienter im Kfz-Zulassungs- und Fahrerlaubniswesen unterstützt werden. Bestandskunden können bisherige Fachverfahren weiternutzen. mehr...
Visma: Start im deutschen Markt
[18.1.2023] Der Cloud-Anbieter Visma will in den deutschen Software-Markt einsteigen und beteiligt sich an dem Finanzwesen-Spezialisten H&H sowie am SaaS-Dienstleister BuchhaltungsButler. Beide Unternehmen sollen unter ihrer eigenen Marke und ihrem eigenen Management weitergeführt werden. mehr...
S-Management Services/cit: Strategische Beteiligung
[12.1.2023] Der Formular-Komplettanbieter S-Management Services hat eine strategische Beteiligung am Unternehmen cit erworben, das Lösungen für formular- und dokumentenbasierte Prozesse entwickelt. Damit wird eine bereits bestehende Technologiepartnerschaft erweitert. mehr...
KommHUB: Prototypen für kommunale Fragestellungen
[20.12.2022] KommHUB, der Komm.ONE-Modulpartner der Digitalakademie@bw, entwickelt zusammen mit einzelnen Kommunen Software-Prototypen zu konkreten kommunalen Fragestellungen. Der Code der Prototypen steht anschließend allen interessierten Kommunen zur Verfügung. Die ersten vier Prototypen wurden nun vorgestellt. mehr...
cit/Prosoz: Online-Kommunikation bei Bauvorhaben
[13.12.2022] Mit der Online-Lösung Prosoz elan comfort soll künftig die digitale Kommunikation aller an einem Bauvorhaben Beteiligten möglich werden. Die Low-Code-Plattform cit intelliForm dient als Basis des neuen Produkts. mehr...