Dresden:
Online-Service des Standesamts


[18.7.2022] Ehe-, Geburts-, Lebenspartnerschafts- und Sterbeurkunden können in Dresden jetzt online bestellt und bezahlt werden. Für unterschiedliche Anliegen ist außerdem die Terminvereinbarung via Internet möglich.

Beim Dresdner Standesamt können die Bürgerinnen und Bürger Urkunden jetzt online beantragen. Wie Sachsens Landeshauptstadt mitteilt, betrifft das zum Beispiel Eheurkunden, Geburtsurkunden, Lebenspartnerschaftsurkunden und Sterbeurkunden. Die Urkunden werden direkt bei der Bestellung per Kreditkarte, Paypal, Giropay oder Paydirekt bezahlt. Nach einer Bearbeitungszeit von rund drei Wochen werden die Urkunden per Post zugestellt.
Einen weiteren digital gestützten Service bietet das Standesamt werdenden Eltern an, die im Ausland geboren sind oder eine ausländische Staatsangehörigkeit besitzen. Sie können schon vor der Geburt des Kindes in Dresden die Dokumente für die Beurkundung der Geburt prüfen lassen. Nach Erhalt des Mutterpasses können sie online einen Termin buchen. Das Standesamt erstelle anschließend eine Auflistung der benötigten Dokumente und bestelle bei Bedarf einen Dolmetscher. Zum Termin werden nach Angaben der Stadt alle vorliegenden Dokumente geprüft, eine Beratung zu den Möglichkeiten der Namensgebung angeboten, eventuelle Prüfverfahren eingeleitet und Erklärungen zur Vaterschaft oder zum Namen des Kindes aufgenommen. Nach erfolgreicher Vorbereitung werden die Geburtsurkunden nach der Geburt direkt an die Eltern verschickt. Damit werde eine weitere Vorsprache im Standesamt und damit verbundene Wartezeiten vermieden. Mit Erhalt der Urkunde können Eltern ihr Kind direkt bei der Krankenkasse anmelden und Eltern- und Kindergeld beantragen.
Ein weiterer Online-Service des Standesamts ist die Terminvereinbarung für einen Kirchenaustritt. Das Amt schaltet sie mit einer Vorlaufzeit von drei Monaten frei. (ve)

https://www.dresden.de/urkunden-online
https://www.dresden.de/geburtsurkunde
https://www.dresden.de/kirchenaustritt

Stichwörter: Fachverfahren, Dresden, Payment, Standesamtswesen



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
eWaffe: Als EfA-Dienst verfügbar
[26.9.2022] Die Waffenrechtliche Erlaubnis steht als OZG-Dienst zur Nachnutzung bereit. Erste Anwender sind die Kreise Neuburg-Schrobenhausen und Regensburg. mehr...
Ausländerwesen: Vorgehen mit Realitätsbezug Bericht
[23.9.2022] Brandenburg ist federführend zuständig für OZG-Projekte im Bereich Ein- und Auswanderung. An den Pilotvorhaben beteiligte sich unter anderem die Ausländerbehörde im Kreis Teltow-Fläming. Sie kommt zu dem Schluss: Die Arbeit hat sich gelohnt. mehr...
Digitalisierung im Bereich Ein- und Auswanderung ist ein Erfolg.
Hamburg: Online-Dienst eWA gestartet
[21.9.2022] In Hamburg können ab sofort bestimmte Gruppen die elektronische Wohnsitzanmeldung (eWA) nutzen. Der Online-Dienst soll nach und nach erweitert werden und so perspektivisch allen Kommunen bundesweit zur Verfügung stehen. mehr...
In der Freien und Hansestadt Hamburg ist jetzt der Online-Dienst elektronische Wohnsitzanmeldung (eWA) an den Start gegangen.
Kreis Paderborn: AMTSHILFE.net erleichtert Ersuchen
[20.9.2022] Für den Austausch von Vollstreckungsersuchen setzt der Kreis Paderborn künftig auf die Lösung AMTSHILFE.net. Webbasiert kann er die Amtshilfeersuchen somit bei anderen Kommunen platzieren, wodurch der Vorgang beschleunigt wird. mehr...
Anwendungsentwicklung: Agil denken und handeln Bericht
[13.9.2022] Mit agilen Entwicklungsmethoden können bei der Verwaltungsdigitalisierung praxisrelevante Erfolge erzielt werden. Bestehende Anwendungen und Prozesse lassen sich so optimieren und neue Verfahren schnell entwickeln. mehr...
Mit agilen Entwicklungsmethoden können bei der Verwaltungsdigitalisierung praxisrelevante Erfolge erzielt werden.
Weitere FirmennewsAnzeige

3-Way-Match in der Rechnungsprüfung: Der Weg zur No-Touch-Buchung
[26.9.2022] Die Messe Stuttgart hat sich gleich nach ihrem Wechsel auf S/4HANA eines weiteren wichtigen Themas angenommen: der Einrichtung einer ganzheitlichen und SAP-integrierten P2P-Lösung. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 09/2022
Kommune21, Ausgabe 08/2022
Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fachverfahren:
KDN.sozial
33100 Paderborn
KDN.sozial
cit GmbH
73265 Dettingen/Teck
cit GmbH
GovConnect GmbH
30163 Hannover
GovConnect GmbH
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
Aktuelle Meldungen