München:
Neue Online-Services kommen an


[11.8.2022] Im Mai 2020 ging der Formular-Server der Stadt München an den Start. Aktuelle Nutzerzahlen zeigen, wie wichtig die Formulare für die Stadtverwaltung mittlerweile geworden sind – über 400.000 mal wurden die Services im ersten Halbjahr 2022 genutzt.

Im Mai 2020 startete die Stadt München damit, Online-Services auf einem neuen Formular-Server zu erstellen (wir berichteten). Nun greift die bayerische Landeshauptstadt das Thema erneut auf und berichtet in ihrem Blog „München. Digital. Erleben.“ über den Umsetzungsfortschritt im ersten Halbjahr 2022. Wie nie zuvor sei im vergangenen halben Jahr die Zeitgeschichte in diesem Projekt präsent gewesen. Neue Online-Services im ersten Halbjahr 2022 seien einerseits Formulare für das Oktoberfest gewesen, das nach einer zweijährigen Coronapause wieder stattfinde; doch auch Formulare für Geflüchtete aus der Ukraine seien bereit gestellt worden.
Die anderen neuen Online-Services im ersten Halbjahr 2022 gehörten eher zum Münchner Alltag, berichtet die Stadt. Alte Formulare seien zwecks Standardisierung auf die neue Plattform umgezogen, darunter beispielsweise der Antrag auf kostenlose Schülerbeförderung oder das Formular für die Anzeige von Tierschutzvergehen. Weitere Neuerungen betreffen den Erstantrag für einen Führerschein und die Ausnahmegenehmigungen für das Sonn- und Feiertagsfahrverbot oder das Ferienreisefahrverbot für Lkw; diese Leistungen können nun auch per Online-Service beantragt werden. Nach einem Umzug müssen die so genannten Wohnungsgeber das neue Mietverhältnis bestätigen – auch das kann jetzt online erfolgen.

Mehr als 400.000 Anträge

Wie wichtig die Formulare inzwischen für die Arbeit der Stadtverwaltung geworden sind, zeigten die aktuellen Zahlen der Plattform: Im ersten Halbjahr 2022 haben die Bürger über 400.000 mal einen der Services genutzt, die über den Münchner Formular-Server bereitgestellt werden. Ein enormer Zuwachs – 2021 verzeichnete der Formular-Server 290.000 Nutzungen für das gesamte Jahr. Allerdings seien in den ersten Monaten des Jahres 2022 Corona-Meldungen noch verpflichtend gewesen, allein das Formular zur Datenerfassung positiv getesteter Personen sei fast 123.000 mal verwendet worden, über 96.000 mal das Formular zur Entlassung aus der Quarantäne. Doch auch die zahlreichen neuen Dienste trugen dazu bei, dass die Nutzungszahlen nach oben gingen, so die Analyse im Münchner Digitalblog. Zu den beliebtesten Formularen mit steigender Tendenz gehörten das Kontaktformular der Ausländerbehörde, das Feedback-Formular zur Bewertung der Online-Dienste und der Antrag auf einen Bewohnerparkausweis. (sib)

https://muenchen.digital

Stichwörter: Portale, CMS, München, OZG



Druckversion    PDF     Link mailen




 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich CMS | Portale
Sachsen-Anhalt: Kabinett verabschiedet Portalverordnung
[3.2.2023] Bereits in seinem E-Government-Gesetz von 2019 hat das Land Sachsen-Anhalt festgelegt, dass Verwaltungsleistungen und notwendige Basisdienste über das Landesportal angeboten werden sollen. Nun hat das Kabinett eine Portalverordnung verabschiedet, die weitere Details regelt. mehr...
Bremen: Elterngeldantrag wird digitaler
[2.2.2023] Die Plattform ElterngeldDigital ist inzwischen in vielen Ländern im Einsatz. Jedoch müssen Anträge immer noch ausgedruckt und unterschrieben werden. In Bremen wurde nun der erste Antrag komplett elektronisch abgewickelt – inklusive Authentifizierung per BundID und digitaler Nachweise. mehr...
Kreis Unna: Neue Website führt schneller zum Ziel
[30.1.2023] Einen neuen Internet-Auftritt hat der Kreis Unna freigeschaltet. Er ist für die Nutzung auf dem Smartphone ausgelegt und soll unter anderem eine gute Erreichbarkeit der digitalen Verwaltungsdienstleistungen schaffen. mehr...
Die Kreisverwaltung Unna geht mit neuem Internet-Auftritt online.
krz: Weitere Serviceportale im Verbandsgebiet
[27.1.2023] Im Verbandsgebiet des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg/Lippe (krz) haben etliche Kommunen zum Jahreswechsel ihre Serviceportale freigeschaltet. Damit sind jetzt gut 44 Prozent aller Portalkommunen online. mehr...
Köln: Website spricht 15 Sprachen
[26.1.2023] Die Website der Stadt Köln ist ab sofort in 15 Sprachen verfügbar. Darüber hinaus wurde eine neue Assistenz-Software zur Barrierearmut in den Auftritt integriert. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

didacta 2023: Bildungsmesse zeigt Zukunftswege auf
[6.2.2023] Vom 7. bis 11. März 2023 findet mit der didacta – die Bildungsmesse wieder eines der bekanntesten und größten Bildungsevents in Stuttgart statt. Verteilt auf fünf Hallen bietet die Bildungsbranche den BesucherInnen einen umfassenden Einblick in die neuesten Entwicklungen und Angebote von morgen. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich CMS | Portale:
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
ADVANTIC GMBH
23556 Lübeck
ADVANTIC GMBH
Aktuelle Meldungen