Burgdorf:
Neue Online-Beteiligungsplattform


[12.9.2022] Burgdorf richtet eine neue E-Partizipationsplattform ein. Über Burgdorf | MITgestalten können Interessierte künftig nicht nur Ideen, Anregungen und Hinweise an die Stadt richten. Ein Ampelsystem macht auch den Bearbeitungsstatus sichtbar.

Mit einer neuen Online-Plattform weitet Burgdorf die Partizipationsmöglichkeiten für die Bürgerinnen und Bürger aus. Wie die niedersächsische Kommune mitteilt, können sich Interessierte ab dem 14. September 2022 über das Portal Burgdorf | MITgestalten einbringen. Die Stadt will auf diesem Weg die Bevölkerung mehr einbinden und bessere Erkenntnisse über das Meinungsbild gewinnen. Ideen, Hinweise und Anregungen konnten die Burgdorferinnen und Burgdorfer schon vor dem Start der neuen Plattform online an die Stadt richten. Nun gehe die Kommune aber noch einen Schritt weiter, indem die abgegebenen Vorschläge und ihr Bearbeitungsstatus in Form eines Ampelsystems angezeigt werden. Darüber hinaus erfolge eine Trennung nach Ideen und Hinweisen. Unter Hinweise fallen beispielsweise Anregungen der Bürgerinnen und Bürger zu einer defekten Straßenbeleuchtung oder zu Straßenschäden. Die Kategorie Ideen meine zum Beispiel Vorschläge zur Verbesserung des Stadtbildes. Weiterhin bestehe die Möglichkeit, an Bauleitplanverfahren, an den städtebaulichen Zielsetzungen und Planinhalten durch eine Stellungnahme mitzuwirken. Auch Befragungen und andere Beteiligungsmöglichkeiten seien künftig auf Burgdorf | MITgestalten zu finden. Informationen zu aktuellen Projekten runden das Portal ab.

Dokumentenaustausch möglich

Bürger, die bereits über ein Konto für das städtische Serviceportal (wir berichteten) verfügen, können dieses auch für die Registrierung bei der Abgabe von Hinweisen sowie einer Stellungnahme im Bauleitplanverfahren nutzen, heißt es vonseiten der Stadt. Umgekehrt sei es möglich, sich mit einem bestehenden Nutzerkonto für die Abgabe von Hinweisen sowie einer Stellungnahme im Bauleitplanverfahren beim Serviceportal anzumelden.
Für Nutzende, die noch schneller an den Beteiligungsmöglichkeiten teilnehmen möchten, empfiehlt die Stadt eine kostenlose Registrierung. Denn, wenn persönliche Daten wie Name oder Adresse einmal hinterlegt seien, müssen sie nicht bei jedem neuen Hinweis erneut eingegeben werden. Auch profitieren die Nutzenden dann von der Funktion, den aktuellen Verfahrensstand jederzeit in der Vorgangsübersicht einsehen zu können. Bei Bedarf können Nutzende und Stadtverwaltung über das integrierte Postfach kommunizieren. Rückmeldungen und -fragen erfolgen vorgangsbezogen, der Dokumentenaustausch sei ebenfalls möglich. Über neu eingegangene Nachrichten werden die Bürger per E-Mail informiert. Inhalte der Nachricht oder Informationen zum Vorgang werden dabei nicht preisgegeben.

Ort für eine lebendige Bürgergesellschaft

„Burgdorf ist eine liebens- und lebenswerte Stadt“, sagt Bürgermeister Armin Pollehn. „Unser Ziel ist es, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern unser schönes Burgdorf weiterzuentwickeln. Dabei hat die Verwaltung stets ein offenes Ohr für alles, was unsere Stadt noch besser macht. Das Portal dient dabei als digitale Plattform für eine lebendige Bürgergesellschaft. Wir wollen das Portal dazu nutzen, um Verwaltungshandeln transparenter und bürgerfreundlicher zu machen sowie mehr Beteiligungsmöglichkeiten für Burgdorferinnen und Burgdorfer zu schaffen. Gemeinsam mit den Burgdorferinnen und Burgdorfern wollen wir das Portal kontinuierlich ausbauen und verbessern. Wir freuen uns darauf, wenn möglichst viele sich beteiligen.“ (ve)

https://mitgestalten.burgdorf.de

Stichwörter: E-Partizipation, Burgdorf, Bürgerservice



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich E-Partizipation
Regensburg: Smart City mitgestalten
[6.12.2022] Was die Bürgerinnen und Bürger von Regensburg als Smart City erwarten, will die Stadt unter anderem über eine Online-Beteiligungsplattform in Erfahrung bringen. Wie die Ideen dann in die Projekte einfließen können, soll im Nachgang unterschiedlicher Beteiligungsphasen transparent dargestellt werden. mehr...
Die Smart City Regensburg können Interessierte online mitgestalten.
Essen: Vier Jahre Mängelmelder
[1.12.2022] Seit vier Jahren bietet die Stadt Essen ihren Bürgerinnen und Bürgern einen Mängelmelder an. Per App oder Web kann die Verwaltung so schnell und unkompliziert auf Ärgernisse rund um die Stadtsauberkeit oder Schäden im öffentlichen Verkehrsraum hingewiesen werden. Die Bilanz ist positiv. mehr...
E-Partizipation Hamburg: DIPAS navigator als zentraler Einstieg
[29.11.2022] Der neue DIPAS navigator informiert Interessierte mit nur einem Klick über alle Beteiligungsverfahren, die in Hamburg über das Digitale Partizipationssystem (DIPAS) abgewickelt werden. Als Open-Source-Lösung soll er auch anderen Kommunen zur Verfügung stehen. mehr...
Der Hamburger DIPAS navigator informiert mit einem Klick umfassend über die Bürgerbeteiligung in der Freien und Hansestadt.
Stuttgart: 25 Jahre Beschwerde-Management
[11.11.2022] Das Ideen‐ und Beschwerde-Management der Stadt Stuttgart feiert Jubiläum. Es vollzog in den vergangenen 25 Jahren einen Wandel von der Pappkarte hin zu einer Vielzahl digitaler Kanäle – und einem gut organisierten Bearbeitungssystem für die Anfragen. Auch die Nutzerzahlen steigen. mehr...
Ideen einreichen, Frage stellen, Störung melden: möglich auch über die Stuttgart‐App.
Worms: Online mitgestalten
[11.11.2022] Die Zukunft der Stadt Worms können Interessierte ab sofort über eine neue Bürgerbeteiligungsplattform mitgestalten. Erstes Partizipationsprojekt ist das Thema Smart City. Die Hochschule Worms begleitet das Vorhaben wissenschaftlich. mehr...
Über die neue Bürgerbeteiligungsplattform können Interessierte die Zukunft der Stadt Worms mitgestalten.
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2022
Kommune21, Ausgabe 11/2022
Kommune21, Ausgabe 10/2022
Kommune21, Ausgabe 09/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich E-Partizipation:
wer denkt was GmbH
64293 Darmstadt
wer denkt was GmbH
NOLIS GmbH
31582 Nienburg/Weser
NOLIS GmbH
leanact GmbH
38106 Braunschweig
leanact GmbH
Aktuelle Meldungen