Bonn:
App für City Stories


[16.9.2022] Eine App, angereichert mit Stadtgeschichten von Bürgerinnen und Bürgern, ist jetzt für Bonn verfügbar. Die entsprechenden Orte sind im Stadtgebiet mit einer Infotafel und QR-Code markiert, in der App sind dazu Hörstücke, Podcasts, Interviews, Sounds, Musik oder Bilder hinterlegt.

Oberbürgermeisterin Katja Dörner (l.) lässt sich von Videokünstlerin Annika Ley und dem Leiter des Fringe-Ensembles, Frank Heuel, die App City Stories Bonn vorführen. Eine App, welche die individuellen Stadtgeschichten der Bürgerinnen und Bürger einfängt, ist jetzt in Bonn an den Start gegangen. Wie nordrhein-westfälische Kommune mitteilt, handelt es sich bei City Stories um eine Lösung des Stadtmuseums Bonn und des Bonner Fringe Ensembles. Entwickelt worden sei sie im Rahmen von „dive in. Programm für digitale Interaktionen“ der Kulturstiftung des Bundes, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) im Programm Neustart Kultur.
Die App City Stories beinhaltet zum Start insgesamt 50 Orte und Plätze und genauso viele Geschichten. Hier lebende und ehemalige Bonnerinnen und Bonner seien vorab gebeten worden, ihre besondere Erinnerung oder Geschichte für das Projekt zu stiften. Zusammen gekommen sind Erfahrungen etwa aus der Bonner Republik mit einer kurzen Begegnung mit Hans-Dietrich Genscher. Auch Geschichten zu verschwundenen Orten wie das Hertie-Kaufhaus oder das Bonner Loch sind in der App zu finden. Erzählungen über den Rhein als Ort von Liebesgeschichten, wilde Verfolgungsjagden, bis hin zu Hausbesetzungen und geklauten Maibäumen, lassen in weitere Welten und Erinnerungen eintauchen.
Die geschichtstragenden Orte sind im Stadtgebiet mit einer Infotafel und einem QR-Code markiert, sodass Passantinnen und Passanten direkt zur App gelangen können. Hier sind dann Hörstücke, Podcasts, Interviews, Sounds, Musik oder Bildergeschichten hinterlegt. Einige Orte seien mit Augmented Reality angereichert.
An der Lösung wurde nach Angaben der Stadt seit Januar 2022 gearbeitet. „Durch die App werden die Geschichten unserer Stadt gesammelt, dokumentiert und geraten nicht in Vergessenheit“, sagt Oberbürgermeisterin Katja Dörner. „Das Projekt bindet die Bürgerinnen und Bürger dabei aktiv ein, ganz im Sinne der Neukonzeption des Stadtmuseums. Ich freue mich, dass das Projekt zudem durch das Programm dive in der Kulturstiftung des Bundes gefördert und somit ermöglicht werden konnte.“
Frank Heuel, Leiter des Fringe Ensembles, ergänzt: „City Stories ist ein Projekt, mit welchem wir die Menschen ermutigen wollen, mit ihren Geschichten miteinander in den Austausch zu treten. Das ist im besten Falle gutes Theater.“ Zusammen mit der Ausstatterin und Videokünstlerin Annika Ley und der Spiele-Entwicklerin Fehime Seven hatte er zuletzt das Projekt „Citizen Map“ realisiert. Zusammen mit Dramaturgin Svenja Pauka waren sie für die künstlerische Leitung zur Entwicklung und Durchführung des Vorhabens zuständig.
Das Sammeln der Geschichten geht auch nach dem App-Release weiter, heißt es vonseiten der Stadt. Das studio_bnx des Stadtmuseums sei Anlaufstelle für diejenigen, die sich beteiligen möchten. Entstehen soll ein stetig wachsendes Archiv an Geschichten. (ve)

https://www.bonn.de
https://citystories-bnx.de

Stichwörter: Panorama, Apps, Bonn

Bildquelle: Sascha Engst/Bundestadt Bonn

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Reutlingen: 25 Jahre Bürgeramt
[22.9.2022] Seit 25 Jahren fungiert das Reutlinger Bürgeramt als Schnittstelle zwischen Bürgern und Stadtverwaltung. Die Digitalisierung wird hier entschlossen vorangetrieben, was die internen Abläufe ebenso optimiert wie den Bürgerservice. mehr...
Ludwigshafen: „Arbeitsplatz der Zukunft“ ausgezeichnet
[20.9.2022] Das Ludwigshafener Projekt „Arbeitsplatz der Zukunft“ wurde beim E-Government-Wettbewerb mit einem 2. Platz in der Kategorie Agile Transformation ausgezeichnet. Mit dem groß angelegten Vorhaben will sich die Stadtverwaltung in den kommenden Jahren grundlegend modernisieren. mehr...
Das Ludwigshafener Projekt „Arbeitsplatz der Zukunft“ wird beim E-Government-Wettbewerb geehrt.
Sachsen-Anhalt: Radverkehr-Infoplattform ALRIS ist online
[16.9.2022] In Sachsen-Anhalt ist eine neue Daten- und Informationsplattform für den Radverkehr online. Das Portal ALRIS soll Behörden dabei unterstützen, Daten in diesem Bereich zu digitalisieren, zu vernetzen und der Öffentlichkeit, etwa den Bürgern, zur Verfügung zu stellen. mehr...
In Sachsen-Anhalt ist das Amtliche Landes-Radverkehrsinfrastruktur-Informationssystem ALRIS online.
Kiel: Digitalisierung entlastet Stadtamt
[15.9.2022] Die Stadt Kiel hat eine Zwischenbewertung ihres Stadtamt-Programms 2022 vorgenommen. Insbesondere durch den Ausbau des digitalen Serviceangebots ist es gelungen, die Mitarbeiter zu entlasten. mehr...
USU: Software-Lizenz-Management für Dortmund
[14.9.2022] Das Unternehmen USU, spezialisiert auf das Lizenz-Management von Software, hat die Stadt Dortmund als Neukunden gewonnen. Software-Asset-Management-Lösungen erlauben die rechtskonforme und wirtschaftliche Steuerung von Software-Lizenzen – auch in einer komplexen IT-Infrastruktur. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

3-Way-Match in der Rechnungsprüfung: Der Weg zur No-Touch-Buchung
[26.9.2022] Die Messe Stuttgart hat sich gleich nach ihrem Wechsel auf S/4HANA eines weiteren wichtigen Themas angenommen: der Einrichtung einer ganzheitlichen und SAP-integrierten P2P-Lösung. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 09/2022
Kommune21, Ausgabe 08/2022
Kommune21, Ausgabe 07/2022
Kommune21, Ausgabe 06/2022
Kommune21, Ausgabe 05/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
JCC Software
48149 Münster
JCC Software
Aktuelle Meldungen