Schleswig-Holstein:
WLAN für Inseln und Halligen


[1.11.2022] Die Inseln und Halligen in Schleswig-Holstein sollen bis Mitte 2024 ein öffentliches WLAN-Netz erhalten. Das Pilotprojekt wird vom Land mit 580.000 Euro gefördert.

Am Strandkorb im Internet surfen: Inseln und Halligen in Schleswig-Holstein bauen öffentliches WLAN-Netz auf. Auch wenn viele Gäste auf die schleswig-holsteinischen Inseln kommen, um dem Alltag zu entfliehen, will der Großteil von Ihnen doch nicht ganz von der Internet-Welt abgeschnitten sein. Der Verein Insel- und Halligkonferenz hat deshalb das Projekt „WLAN-Uthlande“ auf den Weg gebracht. Wie das schleswig-holsteinische Ministerium für Landwirtschaft, Ländliche Räume, Europa und Verbraucherschutz sowie das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus mitteilen, wird das Vorhaben vom Land mit Fördermitteln in Höhe von 580.000 Euro unterstützt.
„Eine digitale Infrastruktur ist heutzutage mehr als eine Voraussetzung für ein lebendiges Inselleben. In immer mehr Bereichen des täglichen Lebens, wie beispielsweise Verkehr oder Freizeit, sind leistungsfähige Breitbandnetze inzwischen unverzichtbar“, erklärt Schleswig-Holsteins Minister für Ländliche Räume, Werner Schwarz. Er freue sich, dass das Pilotprojekt den übergreifenden kommunalen Gedanken beim Breitbandausbau unterstütze. „Wir sind beim flächendeckenden Glasfaser-Ausbau Spitzenreiter in Deutschland“, betont Technologieminister Claus Ruhe Madsen. Auch die Inseln seien bereits gut versorgt. Das mache sich das Projekt zunutze. „Dass auf den Inseln zukunftsweisend gedacht wird, können wir an diesem Projekt sehen. Auch im Urlaub möchte ich einfach mal ein Foto verschicken oder nachgucken können, wo das nächste gute Restaurant ist und wie das Wetter wird“, so Madsen.
Mit der Koordinierung des Vorhabens haben die 13 am Projekt „WLAN-Uthlande“ beteiligten Gemeinden die Amrum Touristik AöR als Projektträger beauftragt. Ziel ist es, alle Inseln und Halligen bis Mitte 2024 an touristisch relevanten Orten mit WLAN-Hotspots auszustatten. Nutzer müssen sich künftig nur einmal in dem kostenfreien WLAN anmelden und können dieses dann in allen beteiligten Gemeinden nutzen. (bw)

www.inselundhalligkonferenz.de
www.schleswig-holstein.de

Stichwörter: Breitband, Schleswig-Holstein, WLAN

Bildquelle: 3calado3/123rf.com

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Breitband
Sachsen-Anhalt: Land erleichtert Mobilfunkausbau
[28.11.2022] Sachsen-Anhalts Digitalministerin Lydia Hüskens hat einen Gesetzentwurf vorgelegt, der den Mobilfunkausbau in dem Bundesland unter anderem durch schnellere und einfachere Genehmigungsverfahren deutlich erleichtern soll. mehr...
Sachsen-Anhalt will den Ausbau des 5G-Netzes beschleunigen.
ENTEGA: Glasfaserausbau in Darmstadt geht voran
[28.11.2022] Der regionale Energie- und Telekommunikationsversorger ENTEGA treibt den eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbau in Darmstadt voran. Bis zum Jahr 2029 sollen in den Ausbau hier rund 60 Millionen Euro fließen. Bis 2024 sollen 13.000 Wohnungen Anschluss erhalten. mehr...
Das regionale Unternehmen ENTEGA treibt den eigenwirtschaftlichen Glasfaserausbau rund um Darmstadt voran. Hier der Spatenstich im Edelsteinviertel.
Aken (Elbe): Letzte Breitbandlücke wird geschlossen
[25.11.2022] Als eine der ersten Kommunen in Sachsen-Anhalt wird die Stadt Aken (Elbe) über eine 100-Prozent-Versorgung mit glasfaserschnellem Internet verfügen. Die letzte Breitbandlücke soll im Laufe des Jahres 2023 geschlossen werden. mehr...
Kreis Börde: Schulnetze ausgezeichnet
[25.11.2022] Im Landkreis Börde sind weitere Schulen mit einem Gütesiegel für ihre Infrastruktur geehrt worden. Die Auszeichnung ging an Bildungseinrichtungen in den ARGE-Gemeinden Wanzleben und Oschersleben. mehr...
Das Gütesiegel Breitband Schulen setzt Maßstäbe bei der Digitalisierung der Schulen im Giganetz der ARGE Breitband und im Landkreis Börde.
EY-Studie: Glasfaserausbau zu langsam
[23.11.2022] Ernst & Young hat für eine Studie zum Stand des Ausbaus der Glasfaserinfrastruktur Breitbandkoordinationsstellen befragt, die meist auf Kreisebene angesiedelt sind. Trotz Rekordausbau im laufenden Jahr bewertet die Mehrheit der Landkreise den derzeitigen Stand als unzureichend. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 12/2022
Kommune21, Ausgabe 11/2022
Kommune21, Ausgabe 10/2022
Kommune21, Ausgabe 09/2022

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Breitband:
Aktuelle Meldungen