Einbeck:
Digital Hub eröffnet


[1.12.2022] In Einbeck hat dataport.kommunal in Zusammenarbeit mit der Stadt den ersten Digital Hub in Niedersachsen eröffnet. Ziel ist es unter anderem, ein Netzwerk aus Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft aufzubauen, um Innovationen zu fördern und Digitalisierungsvorhaben der Stadt zu beschleunigen.

Digital Hub im niedersächsischen Einbeck eröffnet. In Zusammenarbeit mit der städtischen Verwaltung hat dataport.kommunal einen Digital Hub in Einbeck eröffnet. Mit diesem ersten Hub in Niedersachsen (wir berichteten) setzt Dataport laut eigenen Angaben einen weiteren Meilenstein für mehr Synergien bei der Digitalisierung von und für Kommunen – und führt die Erfolgsgeschichte seiner bisher neun Innovationszentren fort.
Ziel der Kooperation zwischen der Stadt und den Experten von dataport.kommunal als IT-Dienstleister sei es, ein Netzwerk aus öffentlicher Verwaltung, Wirtschaft und Gesellschaft aufzubauen, um Innovationen zu fördern, Digitalisierungsvorhaben der Stadt zu beschleunigen sowie die Attraktivität der Region und den Mehrwert für Bürgerinnen und Bürger nachhaltig zu steigern. In den Räumlichkeiten des Digital Hubs im Zentrum der Stadt stehe neben fünf Arbeitsplätzen auch ein Showroom zur Verfügung, der für Workshops oder andere Veranstaltungsformate genutzt werden kann.
„Im Fokus der gemeinsamen Arbeit mit dataport.kommunal steht das Gemeinwohl unserer Bürgerinnen und Bürger. Wir wollen in und um Einbeck unseren Lebensraum noch attraktiver gestalten und mit einer optimierten – digitalen – Daseinsvorsorge für mehr Lebensqualität für unsere Einwohnerinnen und Einwohner sorgen“, sagte Bürgermeisterin Sabine Michalek. Die konsequente Digitalisierung vor Ort soll dieses Vorhaben fördern. Die entsprechenden Projekte setzt dataport.kommunal mit der Stadt um. Neben der digitalen Daseinsvorsorge werden im Hub verschiedenste Schulungs- und Beratungsveranstaltungen angeboten, beispielsweise zur effektiven Beantragung benötigter Fördermittel.

Mehrwert durch Vernetzung

Die Digital Hubs böten darüber hinaus insbesondere Mehrwert durch Vernetzung. „Wir vermitteln beispielsweise den Kontakt zu Hochschulen, dem InnovationsLab Schleswig-Holstein, dem Verbindungsbüro in San Francisco sowie zu anderen Digital- und InnovationsHubs von dataport.kommunal. So bündeln wir Kompetenzen gewinnbringend und können von- und miteinander lernen“, erklärt Diana Martinic, Leiterin für den Aufbau des Digital Hubs Einbeck aufseiten von dataport.kommunal. Und Olaf Stepputat, Abteilungsleiter Kommunale Geschäftsfeldentwicklung von dataport.kommunal, ergänzt: „Durch das Vorantreiben der Digitalisierung gewinnen Kommunen an Standortattraktivität für Bürgerinnen und Bürger wie Unternehmen. Für das gemeinsame Gestalten der digitalen Zukunft bilden unsere Digital Hubs notwendige Dreh- und Angelpunkte. Ein bewährtes Konzept, das mit der Einrichtung in Einbeck nun auch in Niedersachsen fortgeführt wird.“
Die Innovationszentren wie der Digital Hub Einbeck werden von dataport.kommunal finanziert. Darüber hinaus stellt der IT-Dienstleister die Infrastruktur zur Verfügung und schafft Arbeitsplätze in den Regionen. (ba)

https://www.einbeck.de
https://www.dataport-kommunal.de

Stichwörter: Panorama, Dataport, Einbeck, Digital Hub, dataport.kommunal

Bildquelle: Dataport

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Bayern: Beratung für digitale Einsteiger
[27.1.2023] Mit einer neuen Initiative will das Bayerische Staatsministerium für Digitales Menschen mit wenig Digitalkenntnissen bei Alltagsfragen im Umgang mit Computer, Tablet, Smartphone und Internet unterstützen. Gesucht werden nun Rathäuser, die entsprechende Beratungstheken einrichten möchten. mehr...
Potsdam: Netzwerk-Tool für den Digitalisierungsrat
[26.1.2023] Der 2021 gegründete Digitalisierungsrat soll Potsdam auf dem Weg zur smarten, digitalen Stadt begleiten. Nun hat das Gremium ein neues digitales Kommunikationstool erhalten. Die Open-Source-Plattform Humhub erlaubt eine schnelle Vernetzung und ein effektives Wissensmanagement. mehr...
In Potsdam ist der Startschuss für die Open-Source-Plattform Humhub als Arbeitsmittel für die Mitglieder des Digitalisierungsrats gefallen.
Nordrhein-Westfalen: Verwaltungsverfahren per App
[24.1.2023] Im Rahmen der Umsetzung des OZG hat das Land Nordrhein-Westfalen die Ehrenamtskarte NRW digitalisiert. Das Besondere: Erstmals wurde ein vollständig digitaler und medienbruchfreier Antragsweg per App umgesetzt. Ein daran anschließendes EfA-Projekt ist bereits in Planung. mehr...
Nordrhein-Westfalen hat mit der Ehrenamtskarte das erste volldigitale, appbasierte Verfahren umgesetzt.
OSBA: Digitalisierung braucht Standards
[20.1.2023] Ein Whitepaper des DIN-Normenausschusses Informationstechnik und Anwendungen befasst sich mit Normen und Standards bei der Verwaltungsdigitalisierung. An der Vorbereitung des Papiers hat auch die Open Source Business Alliance mitgewirkt. Sie unterstützt dessen Grundsätze, sieht in einigen Punkten aber zu wenig Konsequenz. mehr...
Detmold: Transparenter Nachhaltigkeitshaushalt
[18.1.2023] Die Stadt Detmold hat einen Nachhaltigkeitshaushalt entwickelt und in Form einer interaktiven Website veröffentlicht – als deutschlandweit erste Kommune. Das Besondere daran ist die Orientierung an Handlungsfeldern statt – wie bisher – an der städtischen Organisationsstruktur. mehr...
Detmolds Kämmerin Miriam Mikus (l.) hat die Umsetzung des Nachhaltigkeitshaushalts vorangetrieben, Cathrin-Claudia Hermann ist verantwortlich für die gezeigten Daten.
Suchen...

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
Telecomputer GmbH
10829 Berlin
Telecomputer GmbH
JCC Software
48149 Münster
JCC Software
Aktuelle Meldungen