Cottbus:
Befliegung fürs 3D-Stadtmodell


[9.12.2022] Die Stadt Cottbus baut ein Open-Data-Portal mit 3D-Stadtmodell auf. Bei einer Befliegung des Stadtgebiets wurden jetzt die erforderlichen Daten dafür gewonnen.

Die Stadt Cottbus plant den Aufbau eines Open-Data-Portals mit einem 3D-Stadtmodell. Als erster vorbereitender Schritt für das Smart-City-Projekt fand Ende November eine Befliegung des gesamten Stadtgebiets statt. Dabei wurden nach Angaben der Stadtverwaltung mittels Laserscan einzelne Punkte, so genannte Punktwolken, in hochauflösender Qualität gewonnen. Diese würden für den flächendeckenden dreidimensionalen Grunddatenbestand benötigt.
Mit dem Aufbau des 3D-Stadtmodells von Cottbus werde es – neben den bekannten Informationsmöglichkeiten im bestehenden Geoportal – künftig ein hochqualitatives Informationsangebot mit Raumbezug und vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten geben. So könne das Modell etwa im Bereich der Stadtplanung inklusive Bürgerbeteiligung zur Simulation geplanter Bauvorhaben sowie zur Visualisierung von Infrastrukturvorhaben jeglicher Art genutzt werden. Das neue Open-Data-Portal mit 3D-Stadtmodell soll im kommenden Jahr schrittweise etabliert werden. (bw)

https://www.cottbus.de

Stichwörter: Geodaten-Management, Cottbus, 3D-Stadtmodell, Open Data



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Kreis Borken: OnlineKatasterService gestartet
[26.1.2023] 
Einen OnlineKatasterService hat jetzt der Fachbereich Geoinformation und Liegenschaftskataster des Kreises Borken gestartet. Die Bestellung von amtlichen Karten ist damit ab sofort vollständig digital möglich. 
 mehr...
Kreis Borken: Amtliche Karten können jetzt vollständig digital bestellt werden. 

Würzburg: Digitaler Zwilling für Planer und Entdecker
[20.1.2023] Nachdem die Stadt Würzburg erste Erfahrungen mit einem räumlich begrenzten digitalen Stadtmodell zur Kommunikation eines Sanierungsprojekts gemacht hat, soll nun die gesamte Innenstadt einen digitalen Zwilling erhalten. mehr...
Das virtuelle Würzburg von der alten Mainbrücke gesehen. Nach ersten Erfahrungen mit einem digitalen Abbild soll nun die ganze Stadt einen digitalen Zwilling erhalten.
Hünfeld: Sensoren warnen bei Starkregen
[11.1.2023] Die Stadt Hünfeld will sich besser auf Starkregenereignisse vorbereiten können und installiert zu diesem Zweck Sensoren und Messstellen, die frühzeitige Warnungen auslösen sollen. Das Projekt baut auf dem Starkregenfrühwarnsystem des Kreises Fulda auf. mehr...
Mönchengladbach: Brücke entsteht erst virtuell, dann real
[9.12.2022] Beim Bau der Bettrather Brücke nutzt die Stadt Mönchengladbach die Planungsmethode Building Information Modeling: So entsteht noch vor dem ersten Spatenstich ein realitätsgetreues virtuelles Abbild des künftigen Bauwerks. mehr...
Mönchengladbach: Für den Bau der neuen Bettrather Brücke kommt erstmals die Methode BIM zum Einsatz.
Leipzig: Weihnachtsmarkt in 3D
[2.12.2022] Ein dreidimensionaler Plan zum Leipziger Weihnachtsmarkt erleichtert Besuchern unter anderem das gezielte Auffinden einzelner Stände. Dabei hat sich das Amt für Geoinformation und Bodenordnung in diesem Jahr etwas Besonderes einfallen lassen: Per Klick kann man es auf dem virtuellen Plan schneien lassen. mehr...
3D-Modell des Leipziger Weihnachtsmarkts.
Suchen...

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
con terra GmbH
48155 Münster
con terra GmbH
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
Aktuelle Meldungen