AKDB/Telecomputer:
Gebündelte Kompetenzen


[19.1.2023] Das auf Verkehrswesen-Fachverfahren spezialisierte Unternehmen Telecomputer gehört nunmehr zur AKDB-Gruppe. Kommunen sollen somit noch effizienter im Kfz-Zulassungs- und Fahrerlaubniswesen unterstützt werden. Bestandskunden können bisherige Fachverfahren weiternutzen.

Seit Anfang 2023 bündelt die AKDB-Gruppe Know-how und Kompetenzen im Bereich Verkehrswesen im Tochterunternehmen Telecomputer. Mit der Zusammenlegung in einem Geschäftsbereich will man sich für künftige Anforderungen und Entwicklungen im Zulassungs- und Fahrerlaubniswesen rüsten, heißt es in einer gemeinsamen Pressemeldung der beiden Unternehmen. Dadurch soll allen Anwendern, also Antragstellern wie Sachbearbeitern, die technologisch bestmögliche Software-Lösung angeboten werden können.
Bereits heute arbeite ein Großteil aller deutschen Fahrerlaubnis- und Kfz-Zulassungsbehörden mit den Fachverfahren OK.VORFAHRT/OK.EFA und OK.VERKEHR aus dem Hause AKDB sowie mit IKOL-KFZ und IKOL-FS aus dem Hause Telecomputer. Hinzu kommen die korrespondierenden Online-Dienste für Bürgerinnen und Bürger, die bei i-Kfz-Leistungen und bei Fahrerlaubnisangelegenheiten immer wichtiger werden. Durch die Fokussierung der Kompetenzen im Unternehmen Telecomputer soll „das Beste aus beiden Fachverfahrenswelten“ in die künftige Weiterentwicklung einfließen, heißt es in der Meldung. Konkret ist geplant, das Produkt-Management-, Entwicklungs- und Support-Know-how aus den bisher unabhängigen Teams von AKDB und Telecomputer zusammenzuführen.

Was bedeutet das für Verkehrswesen-Kunden?

Aktuell arbeiteten beide Unternehmen an der Entwicklung eines hochautomatisierten Ende-zu-Ende-Verfahrens mit durchgängigen Web-Oberflächen für Online-Antragsteller wie für Sachbearbeiter. Telecomputer- und AKDB-Kunden sollen von neuen Features profitieren, die für eine digital arbeitende Verkehrsbehörde unerlässlich sind – gerade angesichts des Fachkräftemangels im öffentlichen Dienst. Zulassungs- und Fahrerlaubnisprozesse gelten als businesskritisch. Die zugehörigen Fachverfahren müssen modern, hoch verfügbar und hoch performant entwickelt sowie betrieben werden. Schon aus diesem Grund werden seitens der AKDB-Gruppe bei den aktuell verfügbaren Fachverfahren und zukünftigen Weiterentwicklungen jegliche Änderungen ausschließlich den businesskritischen Workflows der Sachbearbeitenden und Online-Nutzer Rechnung tragen, so die Meldung.
Bestandskunden sollen mit Blick auf die besondere Relevanz der für die Zulassungs- und Führerscheinstellen zentralen Abläufe mit ihren gewohnten Fachverfahren im Rahmen der vertraglichen Laufzeit weiterarbeiten können. Auch die Ansprechpartner in Vertrieb und Kundenservice einschließlich der bekannten Kontaktwege bleiben unverändert, versprechen AKDB und Telecomputer in ihrer Meldung. (sib)

https://www.akdb.de
https://telecomputer.de

Stichwörter: Unternehmen, Telecomputer, Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), Verkehrswesen, Fachverfahren



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Unternehmen
Visma: Start im deutschen Markt
[18.1.2023] Der Cloud-Anbieter Visma will in den deutschen Software-Markt einsteigen und beteiligt sich an dem Finanzwesen-Spezialisten H&H sowie am SaaS-Dienstleister BuchhaltungsButler. Beide Unternehmen sollen unter ihrer eigenen Marke und ihrem eigenen Management weitergeführt werden. mehr...
S-Management Services/cit: Strategische Beteiligung
[12.1.2023] Der Formular-Komplettanbieter S-Management Services hat eine strategische Beteiligung am Unternehmen cit erworben, das Lösungen für formular- und dokumentenbasierte Prozesse entwickelt. Damit wird eine bereits bestehende Technologiepartnerschaft erweitert. mehr...
KommHUB: Prototypen für kommunale Fragestellungen
[20.12.2022] KommHUB, der Komm.ONE-Modulpartner der Digitalakademie@bw, entwickelt zusammen mit einzelnen Kommunen Software-Prototypen zu konkreten kommunalen Fragestellungen. Der Code der Prototypen steht anschließend allen interessierten Kommunen zur Verfügung. Die ersten vier Prototypen wurden nun vorgestellt. mehr...
cit/Prosoz: Online-Kommunikation bei Bauvorhaben
[13.12.2022] Mit der Online-Lösung Prosoz elan comfort soll künftig die digitale Kommunikation aller an einem Bauvorhaben Beteiligten möglich werden. Die Low-Code-Plattform cit intelliForm dient als Basis des neuen Produkts. mehr...
SIT/regio iT: Gemeinsames Tochterunternehmen geplant
[5.12.2022] Ein gemeinsames Tochterunternehmen wollen die IT-Dienstleister regio iT und Südwestfalen-IT (SIT) gründen. Unter dem Namen nextgov iT soll der neue Dienstleister die E-Government-Portalinfrastruktur in Nordrhein-Westfalen weiterentwickeln. mehr...
Suchen...

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Aktuelle Meldungen