Pilotprojekt:
Digital gestützt lernen unterwegs


[26.1.2023] Das Lern-Management-System DigLu richtet sich speziell an Kinder von beruflich Reisenden. Es soll den Austausch von Lehrkräften erleichtern und Schulen besser vernetzen. Derzeit wird die Plattform pilotiert.

Wenn Kinder beruflich Reisender an wechselnden Orten die Schule besuchen, begleitet sie bisher ein so genanntes Schultagebuch in Papierform. Darin werden Lernprozesse und Leistungsbewertungen dokumentiert, sowohl für die Stammschule als auch für die Lehrkräfte, welche die Kinder und Jugendlichen während einer Reisesaison unterrichten. Das bundesweite Pilotprojekt „Digitales Lernen unterwegs“ (DigLu) soll das analoge Schultagebuch ersetzen. DigLu ist ein onlinebasiertes Lern-Management-System für Kinder beruflich Reisender, ihre Erziehungsberechtigten, ihre Lehrkräfte an den Stamm- und Stützpunktschulen sowie die Bereichslehrkräfte. Das teilt das Ministerium für Allgemeine und Berufliche Bildung, Wissenschaft, Forschung und Kultur Schleswig-Holstein mit.
Die digitale Plattform könne bundesweit einheitlich über Ländergrenzen hinweg genutzt werden. Die Federführung für das Pilotprojekt liegt bei Nordrhein-Westfalen (wir berichteten), weitere beteiligte Länder sind Bayern, Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen, Sachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen. Für Mitte 2024 sei ein Beschluss zur verbindlichen Einführung des ländergemeinsamen Regelbetriebs von DigLu geplant. (sib)

https://www.diglu.de

Stichwörter: Schul-IT, DigLu, Schultagebuch



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Schul-IT
Hessen: Hightech für hessische Schulen
[25.1.2023] Hessens Schulportal wird gut angenommen: 98 Prozent der weiterführenden und 90 Prozent der Grund- sowie Förderschulen nutzen das Angebot, 900.000 regelmäßige Nutzer hat die Plattform. Betrieben wird sie vom IT-Unternehmen German Edge Cloud. 2022 kam auch Videoconferencing hinzu. mehr...
Berlin: Digitalisierung entlastet Schulen
[24.1.2023] In Berlin soll die Digitalisierung der Schulen weiter vorangetrieben werden. Das erklären die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey und Bildungssenatorin Astrid-Sabine Busse. Verschiedene Projekte, von zentral verwalteter IT bis hin zu Lern- und Verwaltungsportalen, wurden bereits umgesetzt. mehr...
Leverkusen: Lernplattform für Grundschulen
[10.1.2023] Die weiterführenden Schulen der Stadt Leverkusen haben mit der Lösung MNSpro Cloud bereits positive Erfahrungen gesammelt. Seit Beginn dieses Schuljahres steht die Lernplattform von Anbieter AixConcept auch den Grundschulen zur Verfügung. mehr...
Todtmoos: Weg von der Zettelwirtschaft Interview
[22.12.2022] Für die Kommunikation zwischen Eltern, Schülern und Lehrkräften nutzt die Dr.-Rudolf-Eberle-Schule im baden-württembergischen Todtmoos seit dem Jahr 2015 die App des Unternehmens Stay Informed. Schulleiter Jörg Oehler erklärt, welche Vorteile das mit sich bringt. mehr...
Jörg Oehler
Offenbach am Main: Schul-IT wird zentral gesteuert Bericht
[19.12.2022] Das Stadtschulamt in Offenbach am Main will für seine 28 Schulen eine einheitliche Schul-Server-Lösung einführen, um die Steuerung der IT künftig zentral vornehmen zu können. Zum Einsatz kommt dafür das Linux-basierte System LogoDIDACT von Anbieter SBE. mehr...
In Offenbach nutzen künftig alle Schulen eine einheitliche Server-Lösung.
Suchen...

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Schul-IT:
Cloud1X
28195 Bremen
Cloud1X
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
KRAFT Network-Engineering GmbH
45478 Mülheim-Ruhr
KRAFT Network-Engineering GmbH
regio iT GmbH
52070 Aachen
regio iT GmbH
co.Tec GmbH
83026 Rosenheim
co.Tec GmbH
Aktuelle Meldungen