Stuttgart:
Echtzeitampel entlastet Wartende


[8.2.2023] Für weniger Wartezeit in den Stuttgarter Bürgerbüros sorgt seit Oktober 2022 eine online abrufbare Echtzeitampel. Sekundenaktuell zeigt sie den Nutzenden die voraussichtliche Wartezeit an. Die können gegebenenfalls ein weniger ausgelastetes Bürgerbüro ansteuern.

Sobald sich die Wartezeit vor den jeweiligen Bürgerbüros in Stuttgart ändert, aktualisiert sich die Anzeige in Echtzeit. Um die Situation an den Bürgerbüros zu verbessern, bietet Stuttgart seit Oktober 2022 im Internet abrufbare Echtzeitampeln an. Sie zeigen laut der baden-württembergischen Landeshauptstadt mittels farbiger Balken sekundenaktuell die geschätzte Wartezeit vor den jeweiligen Bürgerbüros an. Drei Monate nach der Einführung verzeichne der Service durchweg positive Rückmeldungen. Benutzerinnen und Benutzer geben beispielsweise an, dass sie für ihren Besuch deutlich weniger Wartezeit einplanen müssen. Auch können sie vorab prüfen, ob der Weg in ein weniger ausgelastetes Bürgerbüro in einem anderen Stadtteil lohnt. „Die Echtzeitampel ist keine bloße digitale Spielerei, sondern eine reale Möglichkeit, die Wartezeit zu verkürzen“, erklärt Fabian Mayer, Erster Bürgermeister der Stadt. „Wir hoffen, dass sich der Nutzen dieses Instruments weiter herumspricht und immer mehr Bürgerinnen und Bürger davon Gebrauch machen.“
Die Echtzeitampel ist nach Angaben der Stadt nur eine von mehreren Optimierungsmaßnahmen, die eine verwaltungsübergreifende Taskforce beschlossen hat. Verbesserungen in den Gebäuden und hier insbesondere bei der IT-Ausstattung der Arbeitsplätze der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter seien weitere Ansatzpunkte. Vor allem gehe es um Maßnahmen, die dazu dienen, neues Personal zu gewinnen, es einzulernen und rasch einsetzen zu können – und selbstredend auch darum, die Fachkräfte zu halten.
Zur Entlastung der Bürgerbüros trage außerdem bei, dass einige Serviceleistungen mittlerweile in den Bezirksämtern erhältlich sind. Dazu zähle etwa die Beantragung der Familiencard, weitere Services seien in Vorbereitung. (ve)

https://www.stuttgart.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, Stuttgart, Bürgerservice, Termin-Management, Besuchersteuerung

Bildquelle: Stadt Stuttgart

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Künstliche Intelligenz: Entlastende Helferin Bericht
[18.4.2024] Um trotz Fachkräftemangel zukunftsfähig zu bleiben, müssen Verwaltungen innovative Lösungen finden. Künstliche Intelligenz kann in vier Kernbereichen zu mehr Effizienz und Produktivität verhelfen, während die Arbeitsbelastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sinkt. mehr...
KI arbeitet im Hintergrund und kann den Arbeitsalltag in der Verwaltung entzerren.
Itzehoe: Dataport.kommunal übernimmt IT-Betrieb
[8.4.2024] Die Stadt Itzehoe lässt ihre Rathaus-IT ab sofort von dataport.kommunal betreiben. Zu den Leistungen gehören das Management der IT-Arbeitsplätze an allen städtischen Standorten und der Betrieb von zentralen Fachverfahren sowie lokalen Anwendungen. mehr...
Die Stadt Itzehoe hat den Betrieb ihrer Verwaltungs-IT ausgelagert, um für mehr Daten- und Cyber-Sicherheit zu sorgen.
Kostenlose Schülerbeförderung: Rosenheim automatisiert Antrag Bericht
[5.4.2024] Die meisten Anträge auf kostenlose Schülerbeförderung kann die Stadt Rosenheim heute vollständig automatisiert bearbeiten. In einem Modellprojekt hat die Kommune den Prozess von der digitalen Antragstellung bis zum Versand der Fahrkarten erfolgreich umgestellt. mehr...
Die Stadt Rosenheim kann Anträge auf eine kostenlose Schülerbeförderung heute meist vollständig automatisiert bearbeiten.
Nürnberg: Projektarbeit 4.0 Bericht
[2.4.2024] Von einer ressourcenintensiven, unübersichtlichen Projektarbeit hat sich die fränkische Großstadt Nürnberg verabschiedet. Stattdessen setzt sie eine All-in-one-Kollaborationsplattform ein, die sogar im Vertretungsfall für Durchblick sorgt. mehr...
Eine All-in-one-Kollaborationsplattform sorgt für mehr Effizienz in der Projektarbeit der Stadt Nürnberg.
Interview: Chancen und Risiken von KI Interview
[13.3.2024] Das Thema Künstliche Intelligenz (KI) weckt auch das Interesse in öffentlichen Verwaltungen. Kommune21 sprach mit Thomas Chudo, Senior Manager (Public/Health) beim IT-Dienstleister und Rechenzentrumsbetreiber noris network, über die Möglichkeiten, Chancen und Risiken einer Implementierung. mehr...
Thomas Chudo, Senior Manager (Public/Health) beim IT-Dienstleister und Rechenzentrumsbetreiber noris network
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Infrastruktur:
regio iT GmbH
52070 Aachen
regio iT GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
TSA Public Service GmbH
06108 Halle (Saale)
TSA Public Service GmbH
Telecomputer GmbH
10829 Berlin
Telecomputer GmbH
Aktuelle Meldungen