Sachsen:
Projekt Digital-Lotsen geht weiter


[16.2.2023] Das Land Sachsen und der Sächsische Städte- und Gemeindetag haben einen Fördervertrag für zwei weitere Jahre für das Projekt Digital-Lotsen-Sachsen unterzeichnet. Damit kann das Netzwerkmodell für mehr Digitalisierung und Digitalkompetenz in den Kommunen weiter wachsen.

Die Kompetenzen der Kommunen rund um Digitalisierung und digitale Verwaltung steigern – dieses Ziel verfolgt das Projekt Digital-Lotsen-Sachsen, das im Jahr 2021 vom Land und dem Sächsischen Städte- und Gemeindetag (SSG) ins Leben gerufen wurde (wir berichteten). Vom SSG ausgebildete Digital-Lotsen und -Navigatoren und eine Wissens-, Vernetzungs- und Lernplattform sollen dazu beitragen, dass ein immer größeres Netzwerk von digital kompetenten Beteiligten innerhalb der Kommunen entsteht.
Nun unterzeichneten Sachsen-CIO Thomas Popp und SSG-Geschäftsführer Mischa Woitscheck den zweiten „Fördervertrag zur Umsetzung des Konzepts der Digital-Lotsen-Sachsen“. Dies berichtete die Sächsische Staatskanzlei. Das Projekt werde mit 1,1 Millionen Euro jährlich gefördert. Die Vertragsunterzeichnung fand während des zweiten Netzwerktreffens der bereits aktiven Digital-Lotsen und Digital-Navigatoren statt.

Chance angesichts des Fachkräftemangels

Seit dem Start des Projekts im Oktober 2021 haben sich beim SSG vier Digital-Lotsen etabliert. Diese coachen mittlerweile über 100 Digital-Navigatoren und erreichen damit mehr als 125 vorwiegend kleine und mittlere Gemeinden im Freistaat. Die Lotsen vermitteln in unterschiedlichen Kursen zentrales Basiswissen und Best-Practice-Ansätze zum Nachahmen. In individuellen, konkreten Projekten vor Ort entwickeln die Digital-Navigatoren dann aus dem Erlernten einsatzbereite digitale Lösungen.
Staatssekretär Thomas Popp zeigt sich mit dem bisherigen Projektverlauf zufrieden. Es sei goldrichtig gewesen, dieses Konzept zu fördern. Gerade unter dem Druck des Fachkräftemangels seien das Land und die Kommunen bestrebt, die Digitalkompetenz des eigenen Personals auszubauen. Durch Vernetzung, Erfahrungsaustausch und engere Zusammenarbeit komme den Digital-Lotsen und Digital-Navigatoren dabei eine Schlüsselrolle zu, sagte Popp. Mit dem Projekt der Digital-Lotsen werde auch ein wichtiger Punkt des Koalitionsvertrags erfüllt. Darauf weist die Sächsische Staatskanzlei hin. (sib)

Weitere Informationen zum Projekt Digital-Lotsen (Deep Link)
https://www.moderneverwaltung.sachsen.de

Stichwörter: Politik, Sachsen, Digital-Lotsen, Sächsischer Städte- und Gemeindetag (SSG)



Druckversion    PDF     Link mailen





 Anzeige


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Politik
Bremen: Einmalige Projekte
[16.3.2023] Über Bremer Digitalisierungsprojekte hat sich Bundes-CIO Markus Richter bei seinem Besuch in der Freien Hansestadt informiert. Darunter befinden sich digitale Lösungen, die bundesweit einmalig sind und solche, die bundesweit zur Nachnutzung bereitstehen. mehr...
Bremens Finanzstaatsrat Martin Hagen (8.v.r.) und Bundes-CIO Markus Richter (9.v.r.) inmitten der Köpfe, die Bremens Verwaltung digital denken und machen.
OZG-Novelle: Zaghaft und unterambitioniert
[9.3.2023] Als zu zaghaft und unterambitioniert bezeichnet Schleswig-Holsteins Digitalisierungsminister Dirk Schrödter den vorliegenden Entwurf zur Novellierung des Onlinezugangsgesetzes (OZG). mehr...
OZG-Novelle: Open Source kommt zu kurz
[9.3.2023] In ihrer Stellungnahme zum OZG-Nachfolgegesetz kritisiert die Open Source Business Alliance (OSBA), dass der Gesetzentwurf an keiner Stelle Vorgaben zu offenen Standards oder Open Source macht. mehr...
BMI: Intensive Abstimmung zum OZG 2.0
[7.3.2023] Die OZG-Novelle gilt als entscheidend für den weiteren Ausbau der Verwaltungsdigitalisierung. Das BMI hat sich nun mit Ressorts, Ländern und Verbänden zum OZG-Änderungsgesetz abgestimmt. Die Stellungnahmen sollen in den Gesetzentwurf einfließen, bevor dieser ans Kabinett geht. mehr...
Das BMI hat sich mit Ressorts, Ländern und Verbänden intensiv zum OZG-Änderungsgesetz abgestimmt, bevor der Entwurf dem Kabinett vorgelegt wird.
Bernkastel-Wittlich: Kreisweite Digitalstrategie in Arbeit
[3.3.2023] Die Erarbeitung einer kreisweiten Digitalstrategie hat jetzt der Kreis Bernkastel-Wittlich in Auftrag gegeben. Als Modellvorhaben Smarte.Land.Regionen wird das Projekt im Bundesprogramm Ländliche Entwicklung (BULE) gefördert. mehr...
Weitere FirmennewsAnzeige

Stadt Essen nutzt Eingangsrechnungsworkflow der xSuite im großen Stil: Sichere Planung durch Rechnungsworkflow
[23.3.2023] Essen ist eine moderne Wirtschafts-, Handels- und Dienstleistungsmetropole im Herzen des Ruhrgebiets. Sie ist Konzernzentrale, zum Beispiel für RWE AG, Evonik Industries AG, E.ON Ruhrgas AG, GALERIA Karstadt Kaufhof GmbH und Hochtief AG. Die Messe Essen ist etabliert unter den Top-Ten der deutschen Messeplätze. Was viele Besucher angesichts der modernen Essener Skyline verblüfft: Die Geschichte der Stadt ist älter als die Berlins, Dresdens oder Münchens. Essen feierte im Jahr 2002 das 1150-jährige Jubiläum von Stift und Stadt Essen. mehr...

Mobilfunk für alle: Schnelle Fortschritte im Netzausbau
[16.3.2023] „Zukunft braucht noch schnellere Digitalisierung. Denn sie ist Teil der Lösung für zentrale Herausforderungen. Mit ihr können Bürger, Unternehmen und Verwaltungen resilienter, nachhaltiger und effizienter werden“, sagt Markus Haas, CEO von O2 Telefónica Deutschland. Seit der 5G-Frequenzauktion 2019 hat Telefónica enorm viel bewegt für ein flächendeckend schnelles Mobilnetz in Deutschland und die Netzqualität für die Kundinnen und Kunden signifikant gesteigert. Dies bestätigen unabhängige Netztests – etwa der Fachzeitschrift connect – mit dem wiederholten Urteil „sehr gut“. mehr...
Suchen...

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Aktuelle Meldungen