Baden-Württemberg:
Weiterbetrieb der Digitalakademie@bw


[19.4.2023] Die Digitalakademie@bw hat durch Weiterbildungsangebote und die Ausbildung von Digitallotsen Kommunen bei der Digitalisierung unterstützt. Nun wurde eine neue Koordinierungsstelle beim Innenministerium eingerichtet. Für mindestens zwei Jahre ist der Bestand der Akademie gesichert.

Seit 2017 trägt in Baden-Württemberg die Digitalakademie@bw dazu bei, Kommunen und Regionen auf dem Weg zur digitalen Transformation zu unterstützen. Inzwischen haben nach Angaben des baden-württembergischen Innenministeriums über 2.300 Führungskräfte der Landes- und Kommunalverwaltung die Qualifizierungsformate genutzt, mehr als 770 kommunale Beschäftigte wurden von der Digitalakademie@bw zu Digitallotsen ausgebildet (wir berichteten), über 520 Landkreise, Städte und Gemeinden haben weitere Angebote der Digitalakademie genutzt. Mit beteiligt sind die kommunalen Landesverbände, die Führungsakademie, der IT-Dienstleister Komm.ONE, das Fraunhofer IAO und das Institut für Arbeitswirtschaft und Technologiemanagement (IAT) der Universität Stuttgart.
Nun hat eine neue Koordinierungsstelle der Akademie ihren Betrieb aufgenommen. Sie ist im Innenministerium angesiedelt und soll die Ziele der Digitalakademie@bw weiterentwickeln. Außerdem soll sie die Fortführung der bisherigen allgemeinen Geschäftsführung sowie die Weiterentwicklung der angebotenen Module und perspektivisch auch die Entwicklung neuer Formate übernehmen.

Sicherheit für zwei Jahre

Die Führung übernimmt ein mehrköpfiges Team unter Leitung von Margret Mergen, der ehemaligen Oberbürgermeisterin von Baden-Baden. Mergen werde verstärkt die kommunalen Belange sowie ihre Erfahrungen als Oberbürgermeisterin in die Koordinierungsstelle einbringen, so das Innenministerium. In Zukunft sollen auch die Kommunen erreicht werden, die bislang noch keinen Gebrauch von dem Angebot gemacht haben. Auch soll die Leitungsebene der kommunalen Verwaltungen noch gezielter angesprochen werden, um sie für den Digitalisierungsprozess in ihrer Kommune zu gewinnen.
Die Digitalakademie war und sei immer noch ein wesentlicher Baustein der Digitalisierungsbestrebungen in Baden-Württemberg, sagte Steffen Jäger, der Präsident des Gemeindetags des Landes. Daher sei es ein gutes Signal, dass die Digitalakademie auch in den kommenden zwei Jahren zumindest in reduzierter Form weitergeführt werden kann. So könne die Unterstützung der Kommunen und ihrer Mitarbeitenden weiterhin ein wesentliches und zentrales Element der digitalen Transformation sein. (sib)

https://digitalakademie-bw.de

Stichwörter: Panorama, Baden-Württemberg, Digitalakademie@bw, Digitallotsen, Weiterbildung



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Panorama
Hamburg: RPA übernimmt Routinejobs
[18.7.2024] Viele Verwaltungsvorgänge beinhalten händische, sich wiederholende, zeitaufwendige und fehleranfällige Schritte. Solche Prozesse können durch so genannte Softwareroboter automatisiert werden. In Hamburg sind inzwischen 50 dieser Bots im Einsatz, weitere werden kommen. mehr...
RPA bietet die Möglichkeit, bisher manuelle Prozesse durch Softwareroboter automatisiert und digital bearbeiten zu lassen.
Barrierefreiheit: Kommunale Websites schlecht zugänglich
[17.7.2024] Kommunale Internetseiten sind für Menschen mit Behinderungen besonders wichtig, da dort Verwaltungsleistungen zugänglich sein sollten. Um die digitale Barrierefreiheit kommunaler Websites ist es jedoch schlecht bestellt. Dies bestätigt der Atlas digitale Barrierefreiheit, für den 11.000 kommunale Internetseiten in Deutschland umfassend untersucht wurden. mehr...
Kommunale Websites haben hinsichtlich der Barrierefreiheit Nachholbedarf.
Digitale Kommune@Hessen: Gemeinsam digitaler werden
[10.7.2024] Im Rahmen der interkommunalen Zusammenarbeit Digitale Kommune@Hessen wurde gemeinsam viel erreicht. Jetzt haben die teilnehmenden Städte Fulda, Gießen, Limburg, Marburg, Offenbach und Wetzlar eine Projektdokumentation vorgelegt – als Blaupause für andere Kommunen. mehr...
Im Rahmen des Projekts Total Digital der interkommunalen Zusammenarbeit Digitale Kommune@Hessen wurde gemeinsam viel erreicht. Jetzt liegt eine Projektdokumentation vor.
Kreis Neuburg-Schrobenhausen: KI für die Mitarbeiterschulung
[3.7.2024] Das Landratsamt Neuburg-Schrobenhausen wurde von Bayerns Digitalminister Mehring als „Digitales Amt“ ausgezeichnet. Darüber hinaus pilotiert die Verwaltung eine Anwendung, die mittels KI-generierter Videos die Mitarbeiterschulung effizienter machen und Beschäftigte entlasten soll. mehr...
Serie GovTech Start-ups: Immer mehr Alternativen Bericht
[1.7.2024] Auf dem Markt für Public Sector Software steigt die Vielfalt: Vermehrt finden sich dort innovative Digitallösungen junger Start-ups. Auch Hersteller, deren Anwendungen bisher die Privatwirtschaft adressierten, entdecken die Verwaltung als interessanten Auftraggeber. mehr...
Die Auswahl an Software-Produkten wird größer.
Weitere FirmennewsAnzeige

E-Rechnung: Für den Ansturm rüsten
[31.5.2024] Die E-Rechnungspflicht im B2B-Bereich kommt. Kommunen sollten jetzt ihre IT darauf ausrichten. Ein Sechs-Stufen-Plan, der als roter Faden Wege und technologische Lösungsmöglichkeiten aufzeigt, kann dabei helfen. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Panorama:
AIDA ORGA GmbH
75391 Gechingen
AIDA ORGA GmbH
JCC Software GmbH
48149 Münster
JCC Software GmbH
Telecomputer GmbH
10829 Berlin
Telecomputer GmbH
Aktuelle Meldungen