Bad Oeynhausen:
Chatbot kann mehr als Fragen beantworten


[9.5.2023] Die Stadt Bad Oeynhausen baut ihr digitales Angebot mit einem KI-gestützten, mehrsprachigen Chatbot aus. Durch die Anbindung des Bots an das Serviceportal der Stadt ist es auch möglich, beispielsweise die Hundesteuer anzumelden. Weitere Bereiche sollen schrittweise hinzukommen.

Mit einem KI-gestützten Chatbot bietet die Stadt Bad Oeynhausen den Bürgerinnen und Bürgern einen neuen, nutzerfreundlichen Kommunikationskanal zur Verwaltung. Die Verwaltung der Stadt Bad Oeynhausen richtet einen neuen Kommunikationskanal ein: Künftig wird ein KI-gestützter Chatbot rund um die Uhr Fragen der Bürgerinnen und Bürger beantworten. Zunächst kann das neue digitale Angebot lediglich Fragen aus den Bereichen kommunale Steuern, Bürgerbüro und Standesamt bearbeiten; weitere Bereiche sollen schrittweise folgen. Mit dem neuen Kommunikationsangebot wolle die Stadt den Menschen entgegenkommen, die im Alltag gerne digitale Angebote nutzen, sagte Bürgermeister Lars Bökenkröger. Doch auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würden durch den Bot entlastet, da er viele Fragen bereits beantworten könne.
Das neue Angebot ist nach Angaben der Stadt „ein vollwertiger Kontakt“ zur Stadtverwaltung. Sollte das System einmal keine Antwort geben können, können Nutzer Kontaktdaten hinterlassen, um ihr Anliegen telefonisch oder per E-Mail zu klären – und zwar, ohne dass sie es erneut schildern müssten.

In andere Verwaltungsservices integriert

Der mehrsprachige Chatbot basiert nach Angaben der Stadt auf der KI-Lösung Watson von IBM, die insgesamt 24 Sprachversionen funktionieren mit der Künstlichen Intelligenz der Firma DeepL. Der Bot kann Fragen in natürlicher Sprache beantworten, aber auch mit einfachen Schlagworten umgehen. Nach dem nun erfolgten Start wird die KI hinter dem Bot weiter trainiert.
Doch der Chatbot kann mehr als Auskünfte geben: Durch die Einbindung in das Serviceportal der Stadtverwaltung könne er auch helfen, Verwaltungsvorgänge abzuwickeln. So ist es bereits möglich, die Hundesteuer anzumelden. Dabei werden die Daten verschlüsselt an die Steuerabteilung gesandt, so die Stadt. Geplant ist die Verknüpfung mit weiteren Formularen zu anderen Themen. Zudem soll der Chatbot über einen QR-Code auch in Anschreiben der Stadt eingebunden werden. So soll der digitale Service künftig beispielsweise aus den städtischen Steuerbescheiden heraus direkt aufrufbar sein und je nach Bescheid die häufigsten Fragen dazu direkt beantworten. (sib)

https://www.badoeynhausen.de

Stichwörter: IT-Infrastruktur, IBM, Bad Oeynhausen, KI, Chatbot, Watson, DeepL, Bürgerservice

Bildquelle: Stadt Bad Oeynhausen

Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Infrastruktur
Fürstenwalde/Spree: Bauhof in der Cloud
[8.5.2024] Weg vom Zettel, hin zur digitalen Zeiterfassung per Cloud – im Bauhof der Stadt Fürstenwalde/Spree hat eine neue Ära begonnen. Zum Einsatz kommt die Lösung Infoma KB online. mehr...
Digitales Standesamt: Ressourcen effektiv einsetzen Bericht
[6.5.2024] Mit wie viel Personal und welchen digitalen Lösungen Standesämter ausgestattet sein sollten, um effizient arbeiten zu können, hat ein Projekt der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) untersucht. Nun liegt der Ergebnisbericht vor. mehr...
Nicht nur Online-Services rund um die Eheschließung sind in der heutigen Zeit gefragt.
Künstliche Intelligenz: Entlastende Helferin Bericht
[18.4.2024] Um trotz Fachkräftemangel zukunftsfähig zu bleiben, müssen Verwaltungen innovative Lösungen finden. Künstliche Intelligenz kann in vier Kernbereichen zu mehr Effizienz und Produktivität verhelfen, während die Arbeitsbelastung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sinkt. mehr...
KI arbeitet im Hintergrund und kann den Arbeitsalltag in der Verwaltung entzerren.
Itzehoe: Dataport.kommunal übernimmt IT-Betrieb
[8.4.2024] Die Stadt Itzehoe lässt ihre Rathaus-IT ab sofort von dataport.kommunal betreiben. Zu den Leistungen gehören das Management der IT-Arbeitsplätze an allen städtischen Standorten und der Betrieb von zentralen Fachverfahren sowie lokalen Anwendungen. mehr...
Die Stadt Itzehoe hat den Betrieb ihrer Verwaltungs-IT ausgelagert, um für mehr Daten- und Cyber-Sicherheit zu sorgen.
Kostenlose Schülerbeförderung: Rosenheim automatisiert Antrag Bericht
[5.4.2024] Die meisten Anträge auf kostenlose Schülerbeförderung kann die Stadt Rosenheim heute vollständig automatisiert bearbeiten. In einem Modellprojekt hat die Kommune den Prozess von der digitalen Antragstellung bis zum Versand der Fahrkarten erfolgreich umgestellt. mehr...
Die Stadt Rosenheim kann Anträge auf eine kostenlose Schülerbeförderung heute meist vollständig automatisiert bearbeiten.
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Infrastruktur:
Telecomputer GmbH
10829 Berlin
Telecomputer GmbH
regio iT GmbH
52070 Aachen
regio iT GmbH
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
TSA Public Service GmbH
06108 Halle (Saale)
TSA Public Service GmbH
Aktuelle Meldungen