Materna Virtual Solution:
Sicherer Intranet-Browser für Apple indigo


[1.12.2023] Das Apple-Betriebssystem indigo ist eine gehärtete iOS Konfiguration speziell für den Public Sector – bringt aber nur wenige Anwendungen mit. Diese Lücke will Materna Virtual Solution schließen und entwickelte den Intranet-Browser TrustOwl, der das sichere mobile Bearbeiten von Verschlusssachen erlaubt.

Mit iOS Native Devices in Government Operation – kurz: indigo – hat Apple eine Plattform speziell für das ultramobile, sichere Arbeiten im öffentlichen Sektor entwickelt. Diese Lösung ist auch vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zur Nutzung bis zur Geheimhaltungstufe „Verschlusssachen – nur für den Dienstgebrauch“ (VS-NfD) freigegeben. Allerdings beinhaltet indigo lediglich die drei nativen System-Apps Mail, Kalender und Kontakte. Daher arbeitet Materna Virtual Solution daran, diese Basisfunktionen um Apps für das sichere ultramobile Arbeiten auf dem iPhone und iPad zu ergänzen. Nun berichtet das Unternehmen über die jüngste Anwendung, die es für die Apple-indigo-Umgebung entwickelt hat: den Intranet-Browser TrustOwl, mit dem das sichere mobile Bearbeiten von Verschlusssachen möglich sein soll. Zuvor hatte Materna in Zusammenarbeit mit dem BSI und Apple bereits den Dokumenteneditor TrustDok für indigo entwickelt.

Sicherer Zugriff auf webbasierte Fachanwendungen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Behörden benötigen auch von unterwegs per Smartphone oder Tablet einen sicheren Zugriff auf interne Informationen und webbasierte Fachanwendungen mit Geheimschutz. Gängige Browser wie Chrome, Edge, Firefox oder Safari verfügen über keine Einsatzerlaubnis unter indigo. Die Materna-Entwicklung TrustOwl dagegen ermöglicht den hochsicheren ultramobilen Zugriff auf das Intranet und besitzt zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen, wie etwa einen Schutz vor Spoofing-Angriffen. Dank der strikten Trennung von dienstlichen und privaten Daten können Mitarbeitende die mobilen Geräte sowohl für dienstliche als auch für private Zwecke nutzen – ohne sich dabei Sorgen um Datenschutz oder -sicherheit machen zu müssen. Die Applikation wird im November 2024 vom BSI evaluiert und gleichzeitig von Behörden praktisch getestet. Die Einsatzerlaubnis des BSI für TrustOwl ist derzeit in Arbeit. Nach Angaben von Materna sollen weitere sichere indigo-Anwendungen, die sämtliche Arbeitsabläufe berücksichtigen, folgen. (sib)

https://www.virtual-solution.com/apple-indigo-kompetenz-center
https://www.materna-virtual-solution.com

Stichwörter: IT-Sicherheit, Materna, Apple indigo, BSI



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Sicherheit
OWL-IT: BSI bestätigt höchstmögliche IT-Sicherheit
[19.4.2024] Das Bundesamt für Informationssicherheit (BSI) hat dem IT-Dienstleister Ostwestfalen-Lippe-IT die Einhaltung höchster Sicherheitsstandards bescheinigt. mehr...
IT-Sicherheit: Widerstandskraft stärken Interview
[10.4.2024] Die EU-Richtlinie NIS2 soll die Cyber-Sicherheit in Europa erhöhen. Von den Vorgaben sind deutlich mehr KRITIS-Unternehmen betroffen als bislang. Kommune21 sprach mit Dirk Arendt von Trend Micro darüber, wie ein Cyber-Risiko-Management aussehen muss. mehr...
Dirk Arendt
Net at Work: Zertifizierte E-Mail-Sicherheit Interview
[2.4.2024] Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat die Lösung für E-Mail-Sicherheit des Herstellers Net at Work nach BSZ zertifiziert. Stefan Cink, Director Business and Professional Services, erklärt, was das für kommunale Kunden bedeutet. mehr...
Stefan Cink, Director Business and Professional Services bei Net a Work
BSI: Viele Exchange-Server ungeschützt
[27.3.2024] Microsoft Exchange ist ein weit verbreiteter E-Mail- und Groupware-Server. Veraltete Systeme und nicht eingespielte Updates eröffnen kritische Sicherheitslücken. Das BSI geht davon aus, dass etwa die Hälfte aller Exchange-Server in Deutschland verwundbar ist und rät dringend, den Patch-Stand zu prüfen und zu aktualisieren. mehr...
Tausende Microsoft-Exchange-Server in Deutschland sind nach BSI-Angaben für kritische Schwachstellen verwundbar, weil Updates nicht durchgeführt wurden.
Märkischer Kreis/Iserlohn: Fortschritte nach Hacker-Angriff auf SIT
[25.3.2024] Nach einem erfolgreichen Cyber-Angriff auf den kommunalen IT-Dienstleister Südwestfalen-IT waren auch zahlreiche Kommunen zwangsweise offline. Nun gibt es gute Nachrichten: Der Märkische Kreis und die Stadt Iserlohn melden, dass viele Dienstleistungen für Bürger wieder online zugänglich sind. mehr...
Nach dem Cyber-Angriff auf den IT-Dienstleister SIT laufen die Bürgerportale im Märkischen Kreis und in Iserlohn wieder.