Wiesbaden:
Wohngeld online beantragen


[19.2.2024] Die Stadt Wiesbaden nutzt den von Schleswig-Holstein entwickelten digitalen Wohngeldantrag nach. Dadurch erhofft sich die Stadt auch Effizienzgewinne für die Behörden. So sollen Bearbeitungsrückstände durch die Wohngeldreform aufgeholt werden.

Seit Jahresbeginn 2024 können Wiesbadenerinnen und Wiesbadener ihren Antrag auf Wohngeld digital stellen. Es stehen sowohl die Anträge zur erstmaligen Beantragung von Wohngeld als auch die Anträge auf Weiterleistung und Erhöhung von Wohngeld zur Verfügung. Im Laufe des Jahres soll auch das Formular zur Mitteilung von Änderungen folgen, so eine Meldung der hessischen Landeshauptstadt. Wiesbaden hat sich – zusammen mit allen Kommunen in Hessen – dem Online-Dienst Wohngeld angeschlossen (wir berichteten), der vom Land Schleswig-Holstein und IT-Dienstleister Dataport entwickelt und zur Verfügung gestellt wird.
„Der Online-Wohngeldantrag ist einer der ersten Anträge, den wir nachnutzen. Der Weg der gemeinsamen Nachnutzung wird in Zukunft eine immer größere Rolle spielen“, betont Sozialdezernentin Patricia Becher. Der gesamte Antrag könne papierlos gestellt werden. Alle Unterlagen werden direkt im Antrag hochgeladen und so auf sicherem Weg an die Wohngeldbehörde übermittelt. Doch nicht nur für die Bürgerinnen und Bürger wird das Antragsverfahren leichter. Durch den neuen Antrag werden auch die Abläufe in der Wohngeldbehörde verschlankt, da die Unterlagen direkt digital in der Wohngeldbehörde eingehen. Nach wie vor gebe es in der Wiesbadener Wohngeldbehörde Bearbeitungsrückstände durch die Wohngeldreform und die damit verbundene Antragsflut. Die Stadt erhofft sich von der digitalen Beantragung Effizienzgewinne, die künftig auch eine schnellere Bearbeitungsdauer erwarten lassen. (sib)

Informationen zum Wiesbadener Wohngeldantrag (Deep Link)

Stichwörter: Fachverfahren, Wiesbaden, Wohngeld, OZG



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Essen: Gewerbesteuerbescheid wird digital
[24.4.2024] Essen hat als Pilotkommune das digitale Verfahren für den Gewerbesteuerbescheid pilotiert und es von der Steuererklärung bis zum Bescheid ohne Medienbrüche umgesetzt. mehr...
Die Stadt Essen hat das digitale Verfahren für den Gewerbesteuerbescheid pilotiert und medienbruchfrei umgesetzt.
Buchen: Städtischer Bauhof wird digital
[24.4.2024] In der Stadt Buchen wurden die Arbeitsabläufe im städtischen Bauhof digitalisiert. Damit erfolgen Auftragsabwicklung und -dokumentation jetzt ebenso papierlos wie die Erfassung der Arbeitsstunden vor Ort, die Auftragserteilung und die Einsatzplanung. mehr...
Ausgezeichnet mit dem Staatsanzeiger Award: der digitale Bauhof der Stadt Buchen.
Düsseldorf: Online-Verfahren für Beherbergungssteuer
[22.4.2024] Seit Jahresanfang müssen Düsseldorfer Beherbergungsbetriebe eine Beherbergungssteuer abführen. Ein Online-Verfahren vereinfacht diese neue Meldepflicht. Umgesetzt wurde dieses vom Zweckverband ITK Rheinland, der dazu ein SAP-Modul modifiziert hat. mehr...
Pro Nacht und Gast muss in Düsseldorf Beherbergungssteuer abgeführt werden. Ein neues Online-Verfahren erleichtert diese Aufgabe.
Düsseldorf: eWA startet in den Roll-out
[18.4.2024] Smartphone statt Bürgeramt – in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf startet der landesweite Roll-out der elektronischen Wohnsitzanmeldung (eWA). Weitere Pilotkommunen befinden sich in den Startlöchern. mehr...
Weimar: Online-Kitaplatzvergabe startet
[17.4.2024] Mit dem Start des Kita-Portals KIVAN erhalten Eltern ab sofort einen schnellen Überblick über alle Betreuungsangebote in Weimar, können zielgerichtet nach passenden Betreuungsplätzen suchen und sich online für einen Platz anmelden. mehr...
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fachverfahren:
Lecos GmbH
04103 Leipzig
Lecos GmbH
PROSOZ Herten GmbH
45699 Herten
PROSOZ Herten GmbH
G&W Software AG
81671 München
G&W Software AG
Aktuelle Meldungen