Märkischer Kreis/Iserlohn:
Fortschritte nach Hacker-Angriff auf SIT


[25.3.2024] Nach einem erfolgreichen Cyber-Angriff auf den kommunalen IT-Dienstleister Südwestfalen-IT waren auch zahlreiche Kommunen zwangsweise offline. Nun gibt es gute Nachrichten: Der Märkische Kreis und die Stadt Iserlohn melden, dass viele Dienstleistungen für Bürger wieder online zugänglich sind.

Nach dem Cyber-Angriff auf den IT-Dienstleister SIT laufen die Bürgerportale im Märkischen Kreis und in Iserlohn wieder. Im vergangenen Oktober wurde der kommunale IT-Dienstleister Südwestfalen-IT (SIT) Opfer eines Ransomware-Angriffs, bei dem die Angreifer eine Schwachstelle in einer VPN-Lösung ausnutzten (wir berichteten). Zahlreiche Kommunen – vor allem in Südwestfalen und im Ruhrgebiet – waren durch den Vorfall teilweise schwer beeinträchtigt. Nun melden der Märkische Kreis und die in diesem Kreis gelegene Stadt Iserlohn Fortschritte bei der Wiederherstellung der digitalen Verwaltungsleistungen.
Im Märkischen Kreis ist das Online-Serviceportal der Kreisverwaltung wieder in Betrieb. Darüber stehen Bürgerinnen und Bürgern rund 110 Dienste online zur Verfügung. Im Normalbetreib werden rund ein Fünftel aller Verwaltungsleistungen des Märkischen Kreis über das Portal erledigt. Durch den Cyber-Angriff auf SIT lagen viele der Online-Verfahren zunächst auf Eis, weil sichergestellt werden musste, dass alle Systeme frei von schädlicher Software sind. Gleichzeitig wurden neue Sicherheitsrichtlinien erarbeitet und schrittweise umgesetzt. Nicht zuletzt nahm auch die Wiederinbetriebnahme Zeit in Anspruch. Inzwischen läuft das System nach Angaben der Kreisverwaltung fast wieder rund. Lediglich bei einigen Leistungen im Kfz-Wesen – namentlich dem beliebten Dienst Wunschkennzeichen – und bei Anträgen mit Bezahlfunktion gebe es derzeit noch Einschränkungen, da die Schnittstelle zum E-Payment-Verfahren von SIT noch nicht wiederhergestellt worden sei. Die Not-Homepage des Märkischen Kreises bleibt vorerst weiter bestehen.
Auch das Serviceportal der Stadt Iserlohn kann nach dem Cyber-Angriff jetzt schrittweise wieder in Betrieb gehen. Derzeit seien noch nicht alle Funktionen wieder verfügbar, so die Stadt. In enger Zusammenarbeit mit Südwestfalen-IT sollen alle Online-Dienste schnellstmöglich wiederhergestellt werden, versichert die Stadt in ihrer Meldung. Wie auch beim Märkischen Kreis sind elektronische Zahlungen bisher noch nicht wieder möglich. Zudem ändert sich für die Nutzenden etwas beim Anmeldevorgang: Dieser kann nur noch über das Servicekonto.NRW erfolgen; frühere Nutzerkonten mussten aus Sicherheitsgründen gelöscht werden. (sib)

https://maerkischer-kreis.org
https://portal.maerkischer-kreis.de
https://bcm-iserlohn.de
https://portal.kommunale.it/iserlohn

Stichwörter: IT-Sicherheit, Südwestfalen-IT, SIT, Cyber-Sicherheit, Märkischer Kreis, Iserlohn

Bildquelle: Hannah Heyn/Märkischer Kreis

Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich IT-Sicherheit
OWL-IT: BSI bestätigt höchstmögliche IT-Sicherheit
[19.4.2024] Das Bundesamt für Informationssicherheit (BSI) hat dem IT-Dienstleister Ostwestfalen-Lippe-IT die Einhaltung höchster Sicherheitsstandards bescheinigt. mehr...
IT-Sicherheit: Widerstandskraft stärken Interview
[10.4.2024] Die EU-Richtlinie NIS2 soll die Cyber-Sicherheit in Europa erhöhen. Von den Vorgaben sind deutlich mehr KRITIS-Unternehmen betroffen als bislang. Kommune21 sprach mit Dirk Arendt von Trend Micro darüber, wie ein Cyber-Risiko-Management aussehen muss. mehr...
Dirk Arendt
Net at Work: Zertifizierte E-Mail-Sicherheit Interview
[2.4.2024] Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat die Lösung für E-Mail-Sicherheit des Herstellers Net at Work nach BSZ zertifiziert. Stefan Cink, Director Business and Professional Services, erklärt, was das für kommunale Kunden bedeutet. mehr...
Stefan Cink, Director Business and Professional Services bei Net a Work
BSI: Viele Exchange-Server ungeschützt
[27.3.2024] Microsoft Exchange ist ein weit verbreiteter E-Mail- und Groupware-Server. Veraltete Systeme und nicht eingespielte Updates eröffnen kritische Sicherheitslücken. Das BSI geht davon aus, dass etwa die Hälfte aller Exchange-Server in Deutschland verwundbar ist und rät dringend, den Patch-Stand zu prüfen und zu aktualisieren. mehr...
Tausende Microsoft-Exchange-Server in Deutschland sind nach BSI-Angaben für kritische Schwachstellen verwundbar, weil Updates nicht durchgeführt wurden.
Herne: KI schützt vor Cyber-Attacken
[19.3.2024] Die Stadt Herne nutzt künftig eine KI-basierte Lösung von Glasfaser Ruhr und Link11, um Cyber-Attacken abzuwehren. Die Technologie bietet nicht nur eine Echtzeit-Überwachung des Datenverkehrs, sondern auch eine sofortige Erkennung und Neutralisierung von Bedrohungen, ohne dass die Performance darunter leidet.
 mehr...
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich IT-Sicherheit:
GISA GmbH
06112 Halle (Saale)
GISA GmbH
procilon GmbH
04425 Taucha bei Leipzig
procilon GmbH
NCP engineering GmbH
90449 Nürnberg
NCP engineering GmbH
D-Trust GmbH
10969 Berlin
D-Trust GmbH
Aktuelle Meldungen