nextgov iT:
Optimierung fürs Bewohnerparken


[3.4.2024] Der Dienstleister nextgov iT hat die webbasierte Anwendung „Bewohnerparken online“ auf Basis von Kundenwünschen optimiert. Die offene, schnell erreichbare Schnittstelle Extension API sorgt für mehr Modularität.

Die webbasierte Anwendung „Bewohnerparken online“ ist bundesweit durchgängig automatisiert verfügbar. Ein neues Modul des Dienstleisters nextgov iT ermöglicht es jetzt, neue Funktionen besser zu integrieren, etwa die Ausweisverlängerung.
Bei „Bewohnerparken online“ handelt es sich um einen ehemaligen Dienst von regio iT, der inzwischen von der Tochtergesellschaft nextgov iT weiterentwickelt wird. In das Produkt sind laut nextgov iT zahlreiche Vorschläge von Kommunen eingeflossen. „Das wird auch künftig so bleiben, wir sind immer mit unseren Kunden im Dialog“, sagt Jost Baumbach, der das Produkt- & Projektmanagement bei nextgov iT leitet. „Von Anfang an war es unser Ziel, die Anwendung immer weiter zu optimieren und differenzierte Eingabemöglichkeiten hinzuzufügen.“ Mit der offenen, schnell erreichbaren Schnittstelle Extension API, einer Entwicklung von regio iT und Südwestfalen-IT (SIT), die von nextgov iT weiterentwickelt wird, sei dies möglich. „Will eine Kommune eine spezielle Lösung in ihr Portal integrieren, lässt sich das realisieren“, sagt Baumbach und ergänzt: „Bei den Themen Parkraum und Gebührenordnung ist viel in Bewegung. Je modularer wir die Anwendung weiterentwickeln, umso schneller können neue Funktionen integriert und mehr Informationen abgefragt werden.“
Bewohnerparken online sei nur ein Prozess von vielen, die aktuell im Portalumfeld von nextgov iT erweitert werden. „Damit verfolgen wir konsequent unsere Strategie, zukunftsorientierte Technologie in die Kommunen zu bringen und eine Fülle an Portalthemen für eine neue Modularität zu öffnen“, sagt nextgov iT-Geschäftsführer Dirk Schweikart. (ba)

https://www.nextgovit.de

Stichwörter: Fachverfahren, nextgov iT, Bewohnerparken, Portale



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Fachverfahren
Essen/Darmstadt/Wien: Planen und bauen mit smino
[11.4.2024] Die Städte Essen und Darmstadt setzen bei Planungs- und Bauprojekten künftig auf die Software-Lösung smino. Als erste Millionenstadt arbeitet zudem die österreichische Hauptstadt Wien mit dem Tool. mehr...
Ascheberg: Termine online buchen
[8.4.2024] Wer einen Termin oder ein Gespräch im Rathaus der Gemeinde Ascheberg vereinbaren will, kann das seit Kurzem auch online erledigen. Zum Einsatz kommt dafür die Lösung von Anbieter JCC Software. mehr...
Blick in den neu gestalteten Bürgerservice der Gemeinde Ascheberg.
Bauwesen: Kosten exakt abrechnen
[4.4.2024] Eine Öffnungsklausel in der Vergabe- und Vertragsordnung für Bauleistungen (VOB) ermöglicht künftig eine Abrechnung nach real benötigten Mengen. Die Software California von Anbieter G&W unterstützt diesen Umbruch im Abrechnungsprozess. mehr...
Software California: Bei fertigen Bauteilen wird die Abrechnung einfach abgehakt.
Hessen: Start für den digitalen Bauantrag
[3.4.2024] In Hessen ist der digitale Bauantrag in die Einführungsphase gestartet. Vorreiter sind die Stadt Darmstadt sowie der Rheingau-Taunus-Kreis: Hier erfolgt die Zusammenarbeit zwischen Bauaufsichtsbehörde, Antragstellern und Dritten bereits komplett digital. mehr...
Mannheim: Virtuelles Bauamt gestartet
[2.4.2024] Eine digitale Bearbeitung vom Antrag bis zur Baugenehmigung bietet die Stadt Mannheim ab sofort an. Zum 1. April ist hier das Virtuelle Baumt an den Start gegangen. mehr...
Mannheim: Virtuelles Bauamt gestartet.
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Fachverfahren:
KID Magdeburg GmbH
39104 Magdeburg
KID Magdeburg GmbH
Lecos GmbH
04103 Leipzig
Lecos GmbH
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
JCC Software GmbH
48149 Münster
JCC Software GmbH
Aktuelle Meldungen