Griechenland:
Trikala wird digitale Stadt


[31.3.2005] Trikala wird die erste griechische digitale Stadt. Sie soll Schritt für Schritt zu einem Vorreiter für elektronische Dienstleistungen und E-Government ausgebaut werden.

Die e-Trikala Initiative, welche die griechische Stadt Trikala zu einem E-Government-Labor machen soll, zielt darauf ab, öffentliche Transaktionen zu vereinfachen, die Telekommunikationskosten zu senken, neue elektronische Dienstleistungen anzubieten und neue Methoden der politischen Partizipation für die Bürger zu entwickeln. Das Modell "Digitale Stadt" besteht dabei aus vier Schichten: Infrastruktur (etwa Breitbandnetze), Anwendungen (E-Government-Dienstleistungen), Back Office (alle öffentlichen Behörden und Organisationen, die Informationen und elektronische Dienstleistungen an Endbenutzer liefern) und Endnutzer (Bürger und Unternehmen). In einem ersten Schritt werden in der Stadt, in der 138.000 Einwohner leben, 30 Kilometer Glasfaserkabel für ein Stadtnetz verlegt, das 40 öffentliche Gebäude mit dem Internet und dem griechischen Verwaltungsnetz verbindet. Ein breitbandiges Funknetzwerk soll zudem öffentliche Gebäude in den Außenbezirken erschließen. Auf dieser Basis sollen E-Government-Services für Bürger via Internet und Handy offeriert werden. Weitere geplante Teilprojekte umfassen unter anderem ein Zentrum für Telemedizin, eine Initiative für Telearbeit und einen E-Marktplatz für lokale Anbieter. (hi)

europa.eu.int/idabc/en/document/4013/194
www.trikalacity.gr

Stichwörter: Griechenland, Trikala



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge
Wohngeld: In die Moderne gehoben Bericht
[15.2.2019] Der IT-Dienstleister Dataport hat in Sachsen-Anhalt sowie der Freien und Hansestadt Hamburg neue Verfahren für die Bearbeitung von Wohngeldanträgen eingeführt. Damit ist nun unter anderem die Umsetzung eines Online-Antragsverfahrens möglich. mehr...
Wohngeld kann bald online beantragt werden.
BSI: Verbindungsbüro Süd eröffnet
[15.2.2019] Nach dem Verbindungsbüro in Hamburg vergangene Woche hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) jetzt eines in Stuttgart eröffnet. Dieses ist Ansprechpartner für Unternehmen, Behörden und Kommunen in Baden-Württemberg und Bayern. mehr...
Verbindungsbüro des BSI in Stuttgart eröffnet.
IT-Sicherheit / OZG: Gesetzentwürfe für Sachsen
[15.2.2019] Für mehr IT-Sicherheit und eine bessere föderale IT-Kooperation hat die sächsische Landesregierung zwei Gesetzentwürfe in den Landtag eingebracht: Ein Gesetz zur Neuordnung der Informationssicherheit und ein Gesetz zur Änderung des IT-Staatsvertrags. mehr...
Wolfsburg: Offene Datenplattform im Aufbau
[15.2.2019] Im Rahmen der Initiative #WolfsburgDigital arbeiten Stadt, Stadtwerke und weitere Partner an der offenen Datenplattform WOB.smart. Auf Basis der LoRaWAN-Technologie sollen zahlreiche Anwendungsszenarien ermöglicht werden. mehr...
Baden-Württemberg: 3D im Unterricht erleben
[15.2.2019] Das Projekt „3D-erleben“ hat das baden-württembergische Kultusministerium vorgestellt. Dieses soll den Einsatz von 3D-Druckern sowie Augmented- und Virtual-Reality-Technologien im Unterricht fördern. mehr...
Suchen...

 Anzeige

IT-Guide PlusGfOP Neumann & Partner mbH
14552 Michendorf
GfOP Neumann & Partner mbH
ITEBO GmbH
49074 Osnabrück
ITEBO GmbH
arxes-tolina GmbH
13088 Berlin
arxes-tolina GmbH
SIX Offene Systeme GmbH
70565 Stuttgart
SIX Offene Systeme GmbH
LogoData ERFURT GmbH
99084 Erfurt
LogoData ERFURT GmbH
Aktuelle Meldungen