Lippstadt:
600 Kilometer in der Straßendatenbank


[9.9.2005] Der Fachbereich Bauen der Stadt Lippstadt hat sich auch in Hinblick auf das Neue kommunale Finanzmanagement (NKF) frühzeitig für die Einführung einer Straßendatenbank entschieden. Zum Zuge kommt eine Lösung der Firma GIS Consult.

Das neue Straßeninformationssystem der Stadt Lippstadt sollte für alle Anforderungen gerüstet sein: Von der Erfassung und Wertermittlung der Straßendaten inklusive der Straßenzustände bis hin zur zukünftig geplanten Dokumentation von Straßeneinrichtungen und Aufbauinformationen. Durch die integrierte Wertermittlung der Straßen für das Neue kommunale Finanzmanagement verspricht sich die Stadt zudem einen doppelten Mehrwert. Zum einen erfüllt sie die Anforderungen des NKF, zum anderen erlaubt die Datenbasis die Optimierung der Arbeitsabläufe innerhalb der Stadtverwaltung. Die Durchführung des Projektes erfolgt in mehreren Stufen und wird von GIS Consult betreut. Das Unternehmen liefert die selbstentwickelte Straßendatenbank GC SIB auf Smallworld-Basis. Gemeinsam mit der Firma Ludwig und Schwefer, Ingenieurgesellschaft für graphische Datenverarbeitung aus Soest, werden die spezifischen Kataloge für die Erfassung der Bestandsdaten entwickelt. Die einzelnen Stufen der Datenerfassung erstrecken sich von der Erstellung des Netzknotenplans über die örtliche, flächenhafte Aufnahme der Bestandsdaten für 440 km Straßen und 160 km Wirtschaftswege mit einem Messfahrzeug. Die erfassten Daten werden anschließend in die Lösung GC SIB integriert. Die Zustandserfassung in fünf Schadensstufen und die Bewertung erfolgen im zweiten Teil des Projekts. (hi)

www.lippstadt.de
www.gis-consult.de
www.ls-soest.de

Stichwörter: Lippstadt, GIS Consult, Straßendatenbank, NKF, Doppik



Druckversion    PDF     Link mailen


 Anzeige

Weitere Meldungen und Beiträge
Bitkom-Umfrage: Verwaltung hinkt Bürgerwünschen hinterher
[19.9.2018] Laut einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom will die Mehrheit der deutschen Bürger Online-Verwaltungsangebote nutzen, ihre persönlichen Daten aber nicht zwischen den Behörden austauschen lassen. mehr...
SDM: Bausteine im Test
[19.9.2018] Die ersten Bausteine des Standard-Datenschutzmodells (SDM) stehen ab sofort zur Erprobung bereit. mehr...
Freiburg: Dreidimensional auf dem Bildschirm
[19.9.2018] Ein neues 3D-Modell der Stadt Freiburg ermöglicht es unter anderem, rund 60.000 Gebäude aus der Vogelperspektive zu betrachten. Die Stadt stellt damit ohnehin vorliegende Daten der Öffentlichkeit auch als Open Data zur Verfügung. mehr...
Via 3D-Modell lässt sich die Stadt Freiburg nun im Internet erkunden.
Bund: Smart-City-Dialog wird ausgeweitet
[19.9.2018] Der Bund will unter anderem Smart-City-Modellprojekte in Deutschland fördern. Das hat Gunther Adler, Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) angekündigt. mehr...
Jena: Stadt startet Mängelmelder
[19.9.2018] Einen eigens entwickelten Mängelmelder hat die Stadt Jena online geschaltet. Bürger können sich darüber anonym, kartenbasiert, per Foto oder Beschreibung an die zuständige Abteilung wenden. mehr...