Schleswig-Holstein:
Kein Zwang zur Doppik


[24.8.2006] Schleswig-holsteinische Kommunen haben die Möglichkeit, ihre Haushaltswirtschaft durch doppelte Buchführung zu modernisieren. Laut einem aktuellen Gesetzentwurf können die Verwaltungen wählen, ob sie künftig kameralistisch oder doppisch buchen wollen.

Das Kabinett von Schleswig-Holstein hat jetzt einen Gesetzentwurf über die Einführung der doppelten Buchführung auf den parlamentarischen Weg gebracht. Danach können Kreise, Städte, Ämter, Zweckverbände und Gemeinden künftig wählen, ob sie nach den Grundsätzen der Kameralistik oder der Doppik wirtschaften wollen. Das teilte das schleswig-holsteinische Innenministerium in einer Presseinformation mit. Der Gesetzentwurf orientiert sich an der im kaufmännischen Bereich üblichen doppelten Buchführung. Wird die kommunale Haushaltswirtschaft künftig nach den Grundsätzen eines kaufmännischen Rechnungswesens geführt, wie sie bereits in den kommunalen Gesellschaften angewandt werden, ist es möglich, dass die Jahresabschlüsse der Kommune und ihrer Gesellschaften zu einem Gesamtabschluss zusammengefasst werden. Das verschafft den Verantwortlichen in Politik und Verwaltung einen schnelleren Überblick über die Vermögens-, Finanz- und Ertragsgesamtlage ihrer Kommune. Das doppische Rechnungswesen erleichtert die Aufstellung einer Kosten- und Leistungsrechnung. Der schleswig-holsteinische Innenminister Ralf Stegner sprach von einem notwendigen Schritt zur Modernisierung der kommunalen Haushaltswirtschaft. "Die Doppik erleichtert Aussagen über Effektivität und Wirtschaftlichkeit", sagte der Minister. Sie verschaffe der Politik nach kaufmännischen Gesichtspunkten wichtige Daten für eine möglichst optimale Haushaltssteuerung und helfe die Nachhaltigkeit öffentlichen Handelns zu stärken. (rt)

http://www.schleswig-holstein.de

Stichwörter: Schleswig-Holstein, Kameralistik, Doppik, Ralf Stegner



Druckversion    PDF     Link mailen




Weitere Meldungen und Beiträge
BMI: Digitale Kompetenzen gebündelt
[2.6.2020] Bundesinnenminister Horst Seehofer will die Digitalisierung schneller voranbringen. Alle dafür erforderlichen Kräfte werden deshalb in einer eigenen Abteilung „Digitale Verwaltung“ gebündelt. Leiter der neuen Abteilung wird ein altgedienter Experte für Verwaltungsdigitalisierung. mehr...
Bundesinnenminister Horst Seehofer will die Digitalisierung schneller voranbringen.
Serie 10 Gebote für Kommunen: 5 – Wir müssen über Kunden sprechen – denn die Kommune hat Kunden Bericht
[2.6.2020] Bürger, Unternehmen, Investoren und Touristen sollten von Kommunen nicht als Bittsteller oder Antragsnummer, sondern als Kunden betrachtet werden, schreibt Autor Dominic Multerer. Um das richtige Service-Angebot für ihre Kundschaft zu finden, können beispielsweise Online-Handel oder Online-Banking als Inspirationsquellen dienen. mehr...
Dominic Multerer
BMWi: Herausragende Reallabore ausgezeichnet
[2.6.2020] Neun Reallabore für Innovation und Regulierung wurden jetzt vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) ausgezeichnet. Bundewirtschaftsminister Peter Altmaier lobt die Preisträger und fordert zugleich mehr Einsatz von der Politik, sodass weitere Erprobungsprojekte möglich werden. mehr...
Die neun Siegerprojekte des BMWi-Wettbewerbs um den Innovationspreis Reallabore wurden aus insgesamt 125 Beiträgen ausgewählt.
Burgenlandkreis: Serviceportal freigeschaltet
[2.6.2020] Das Serviceportal des Burgenlandkreises ist mit seinem ersten Online-Dienst, einem Antragsverfahren für die vorzeitige Eröffnung von Speisewirtschaften im Rahmen der Corona-Pandemie gestartet. mehr...
Ab jetzt steht den Bürgern im Burgenlandkreis das neue Serviceportal zu Verfügung.
ITK Rheinland: Unterstützung für mobiles Arbeiten
[2.6.2020] Vor allem der gestiegene Bedarf an mobilen Arbeitsmöglichkeiten fordert Verwaltungen seit Beginn der Corona-Krise. ITK Rheinland unterstützt die Verbandskommunen dabei mit verschiedenen Angeboten. mehr...
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

zk2020

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 3/2020
Kommune21, Ausgabe 4/2020
Kommune21, Ausgabe 5/2020
Kommune21, Ausgabe 6/2020

IT-Guide Pluscodia Software GmbH
49716 Meppen
codia Software GmbH
xSuite Group GmbH
22926 Ahrensburg
xSuite Group GmbH
LCS Computer Service GmbH
04936 Schlieben
LCS Computer Service GmbH
GovConnect GmbH
30163 Hannover
GovConnect GmbH
brain-SCC GmbH
06217 Merseburg
brain-SCC GmbH
Aktuelle Meldungen