Geldern:
Umstieg auf Doppik


[13.11.2007] Die nordrhein-westfälische Stadt Geldern will zum 1. Januar 2009 auf die Doppik umstellen. Für den harten Umstieg der Kernverwaltung der Stadt kommen Lösungen des Anbieters Infoma zum Einsatz.

Den harten Umstieg auf das Neue Kommunale Finanz-Management plant die Stadt Geldern in Nordrhein-Westfalen. Zum Einsatz kommen soll dabei die Anwendung newsystem kommunal des Anbieters Infoma. Wie das Unternehmen mitteilt, fiel die Entscheidung auf die Lösung, da Infoma im Rahmen der öffentlichen Ausschreibung das wirtschaftlich günstigste Angebot nach Maßgabe der aufgestellten Kriterien unterbreiten konnte. Das Software-Angebot des Kommunalen Rechenzentrums Niederrhein (KRZN) lehnte die Stadt ab. Der Umstieg auf die Doppik ist nun zum 1. Januar 2009 geplant. Parallel dazu soll die Einführung des Liegenschafts- und Gebäude-Managements erfolgen. Bereits seit dem 1. Januar 2007 buchen vier städtische Eigenbetriebe mit newsystem kommunal. Nach Aussage der Stadt haben die Betriebe bislang gute Erfahrungen mit dem Einsatz der Software gemacht. (bs)

http://www.geldern.de
http://www.infoma.de

Stichwörter: Doppik, Geldern, Infoma



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge
Marburg: Handlungsfähig im Homeoffice Bericht
[20.1.2022] Die E-Akte von Anbieter d.velop hilft der Universitätsstadt Marburg in der Corona-Zeit. Aber auch über die Pandemie hinaus soll die elektronische Vorgangsbearbeitung sicherstellen, dass Beschäftigte in den Fachdiensten medienbruchfrei digital arbeiten können. mehr...
Marburg: Dank E-Akte ein guter Standort auch für Telearbeit.
Interview: Kreatives Potenzial fördern Interview
[20.1.2022] Wie verändert die Pandemie die Arbeit in der öffentlichen Verwaltung? Darüber sprach Kommune21 mit Carola Voß, damals Leiterin der Allgemeinen Abteilung in der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern, und MACH-Vorstand Leif-Birger Hundt. mehr...
Leif-Birger Hundt
Saarland: Gigabitstrategie auf der Zielgeraden
[20.1.2022] Im Saarland diskutierte Ministerpräsident Tobias Hans die konkrete Ausgestaltung der Gigabitstrategie mit zahlreichen Vertretern aus Telekommunikationswirtschaft und Kommunen. Ein vom Land vorgeschlagenes Memorandum of Understanding stieß auf Zustimmung. mehr...
Korschenbroich: Urkunden online beantragen
[20.1.2022] In Korschenbroich können Personenstandsurkunden ab sofort digital beantragt und bezahlt werden. Auch mehrsprachige Urkunden werden neuerdings ausgestellt. Der persönliche Gang zum Amt kann entfallen. mehr...
Kreis Ammerland: Gigabitausbau der Schulen
[20.1.2022] Im Kreis Ammerland im Nordwesten Niedersachsens sollen die Schulen im Laufe des Jahres ans schnelle Gigabitnetz angeschlossen werden. Den Zuschlag für den Ausbau erhielt das Unternehmen EWE. mehr...
EWE schließt Schulen im Kreis Ammerland ans Glasfasernetz an.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

G&W Software AG
81671 München
G&W Software AG
SEITENBAU GmbH
78467 Konstanz
SEITENBAU GmbH
S-Public Services GmbH
88699 Frickingen
S-Public Services GmbH
Lecos GmbH
04103 Leipzig
Lecos GmbH
Aktuelle Meldungen