CCC:
Bericht zu Wahl-Computern


[29.10.2008] Einen Bericht zum Einsatz von Wahl-Computern bei der Kommunalwahl in Brandenburg hat der Chaos Computer Club (CCC) veröffentlicht. Neben Sicherheitslücken wird darin auch die mangelnde Nutzerfreundlichkeit der Geräte moniert.

Der Chaos Computer Club (CCC) hat einen Bericht zum Einsatz von Wahl-Computern bei der Kommunalwahl in Brandenburg veröffentlicht. Bei der Wahl Ende September 2008 sollten Wahlbeobachter in zehn brandenburgischen Kommunen die Sicherheit, Akzeptanz und Nutzerfreundlichkeit der eingesetzten Wahl-Computer des Anbieters Nedap überprüfen. Dabei wurden laut CCC Sicherheitsprobleme sowie Schwierigkeiten bei Aufbau, Betrieb, Auszählung und der eigentlichen Wahlhandlung festgestellt. So hätten die Wähler in vielen Fällen Unterstützung bei der Stimmabgabe benötigt und mussten aufgrund der mangelhaften Beschriftung der Computer eigens bereitgehaltene Leselupen verwenden. Vielerorts seien somit lange Wartezeiten entstanden. Auch sei ein leichtfertiger Umgang der Wahlhelfer mit den Computern registriert worden, wodurch sich zahlreiche Möglichkeiten zur Manipulation der Wahlergebnisse eröffnet hätten. Der Chaos Computer Club fordert die Bundesregierung dazu auf, den Einsatz der Geräte grundsätzlich zu verbieten. Beim Bundesverfassungsgericht sind zudem Wahlprüfungsbeschwerden zweier Wähler zum Einsatz von Wahl-Computern bei der Bundestagswahl 2005 anhängig. Das Gericht prüft nun, ob dadurch die in der Verfassung verankerten Grundsätze der freien, gleichen, geheimen und öffentlichen Wahl verletzt wurden. Das erwartete Grundsatzurteil soll in einigen Monaten verkündet werden. (bs)

Wahlbeobachtungsbericht des CCC zum Download (PDF; 17,3 MB) (Deep Link)
http://www.ccc.de
http://www.bundesverfassungsgericht.de

Stichwörter: Wahlen, E-Voting, Wahlcomputer, Nedap, Chaos Cpmputer Club (CCC), Brandenburg, Bundesverfassungsgericht



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge
Marburg: Handlungsfähig im Homeoffice Bericht
[20.1.2022] Die E-Akte von Anbieter d.velop hilft der Universitätsstadt Marburg in der Corona-Zeit. Aber auch über die Pandemie hinaus soll die elektronische Vorgangsbearbeitung sicherstellen, dass Beschäftigte in den Fachdiensten medienbruchfrei digital arbeiten können. mehr...
Marburg: Dank E-Akte ein guter Standort auch für Telearbeit.
Interview: Kreatives Potenzial fördern Interview
[20.1.2022] Wie verändert die Pandemie die Arbeit in der öffentlichen Verwaltung? Darüber sprach Kommune21 mit Carola Voß, damals Leiterin der Allgemeinen Abteilung in der Staatskanzlei Mecklenburg-Vorpommern, und MACH-Vorstand Leif-Birger Hundt. mehr...
Leif-Birger Hundt
Saarland: Gigabitstrategie auf der Zielgeraden
[20.1.2022] Im Saarland diskutierte Ministerpräsident Tobias Hans die konkrete Ausgestaltung der Gigabitstrategie mit zahlreichen Vertretern aus Telekommunikationswirtschaft und Kommunen. Ein vom Land vorgeschlagenes Memorandum of Understanding stieß auf Zustimmung. mehr...
Korschenbroich: Urkunden online beantragen
[20.1.2022] In Korschenbroich können Personenstandsurkunden ab sofort digital beantragt und bezahlt werden. Auch mehrsprachige Urkunden werden neuerdings ausgestellt. Der persönliche Gang zum Amt kann entfallen. mehr...
Kreis Ammerland: Gigabitausbau der Schulen
[20.1.2022] Im Kreis Ammerland im Nordwesten Niedersachsens sollen die Schulen im Laufe des Jahres ans schnelle Gigabitnetz angeschlossen werden. Den Zuschlag für den Ausbau erhielt das Unternehmen EWE. mehr...
EWE schließt Schulen im Kreis Ammerland ans Glasfasernetz an.
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

GovConnect GmbH
30163 Hannover
GovConnect GmbH
SBE network solutions GmbH
74076 Heilbronn
SBE network solutions GmbH
H+H Software GmbH
37073 Göttingen
H+H Software GmbH
NOLIS GmbH
31582 Nienburg/Weser
NOLIS GmbH
Aktuelle Meldungen