Rheinland-Pfalz:
Geoportal unter der Lupe


[17.11.2008] Eine wissenschaftliche Untersuchung des GeoPortal.rlp wird die Universität Koblenz-Landau vornehmen. Ziel ist es unter anderem, die Geodaten künftig nutzerfreundlicher präsentieren zu können.

Das GeoPortal.rlp wird die Forschungsgruppe E-Government der Universität Koblenz-Landau wissenschaftlich analysieren. Einen entsprechenden Kooperationsvertrag haben jetzt die Universität und das Landesamt für Vermessung und Geobasisinformation Rheinland-Pfalz (LVermGeo) unterzeichnet. Laut einer Meldung auf dem GeoPortal.rlp soll unter anderem untersucht werden, wie viele Klicks notwendig sind, bis ein Nutzer die gewünschte Karte erhält, oder wie eine Verknüpfung des Portals mit anderen Online-Angeboten erfolgen kann. Ziel sei es, die Geodaten auf der Website künftig nutzerfreundlicher präsentieren zu können und so eine breite Akzeptanz bei den Anwendern zu erreichen. Erste Verbesserungen sollen schon bald sichtbar sein. Eine umfassende Umsetzung der Ergebnisse ist im Rahmen der Weiterentwicklung der Portal-Software Ende 2009 vorgesehen. (bs)

http://www.geoportal.rlp.de
http://www.lvermgeo.rlp.de
http://www.uni-koblenz-landau.de

Stichwörter: Rheinland-Pfalz, GeoPortal.rlp, Geodaten-Infrastruktur, Geodaten-Management, Universität Koblenz-Landau



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge aus dem Bereich Geodaten-Management
Emsdetten: Kamerawagen erfasst Straßenzustand
[19.4.2024] Zur Aktualisierung des Straßenkatasters sowie für die Planung von Unterhaltungs- und Sanierungsmaßnahmen benötigt die Stadt Emsdetten aktuelle Straßenbestands- und Zustandsdaten. Mit deren Erfassung wurde der Technologieanbieter eagle eye technologies beauftragt. mehr...
In Emsdetten ist demnächst ein Kamerawagen unterwegs, der Straßenbestands- und Zustandsdaten erfassen soll.
Bayern: Abschluss von TwinBy
[16.4.2024] 17 Projektergebnisse wurden auf der Abschlussveranstaltung von „TwinBy – Digitale Zwillinge für Bayern“ vorgestellt. Die Digitalen Zwillinge sollen unter anderem für besseren Hochwasserschutz oder intelligente Verkehrssteuerung genutzt werden. mehr...
Wolfsburg: Luftbildbefliegung für Digital Twin
[15.4.2024] In Wolfsburg wird ein Digitaler Zwilling aufgebaut. Dafür sind unter anderem Luftbildbefliegungen notwendig. Diese sollen bis Ende April abgeschlossen sein. mehr...
Die Steimker Gärten in Wolfsburg aus der Luft: So können die Ergebnisse der Luftbildbefliegung aussehen.
Dortmund: Befliegungen für Digitalen Zwilling
[28.3.2024] Die Stadt Dortmund bekommt einen Digitalen Zwilling. In den kommenden Wochen entstehen dafür bei Flügen über die Stadt hochaufgelöste Multiperspektivbilder. mehr...
In den kommenden Wochen entstehen mit diesem Flugzeug hochauflösende Bilder für ein digitales Stadtmodell von Dortmund.
Wolfsburg: Auf dem Weg zum Digitalen Zwilling

[14.3.2024] Die Innenstadt von Wolfsburg wird aktuell mit Laser-Scannern vermessen. Die Daten sollen für 3D-Modellierungen verwendet werden und bilden die Grundlage für den Aufbau eines Digitalen Zwillings. mehr...
So kann es aussehen: Die Giraffe am Südkopf in Wolfsburg, nachdem sie mit terrestrischem Laserscanning vermessen wurde.
Suchen...

 Anzeige

 Anzeige

 Anzeige



Aboverwaltung


Abbonement kuendigen

Abbonement kuendigen
Ausgewählte Anbieter aus dem Bereich Geodaten-Management:
GIS Consult GmbH
45721 Haltern am See
GIS Consult GmbH
Barthauer Software GmbH
38126 Braunschweig
Barthauer Software GmbH
NOLIS GmbH
31582 Nienburg/Weser
NOLIS GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
con terra GmbH
48155 Münster
con terra GmbH
Aktuelle Meldungen