Oerel:
GmbH für Breitband


[25.11.2008] Eine Breitband-Infrastruktur auf Basis eines Glasfasernetzes erhält die Gemeinde Oerel. Zum Aufbau des Triple-Play-Kommunikationsnetzes wird eine eigene GmbH als Investor und Netzbetreiber gegründet. Gesellschafter sind die Kommune und ein Privatunternehmen.

Die niedersächsische Gemeinde Oerel (2.000 Einwohner) soll künftig über Breitband-Internet-Zugang verfügen. Beim Aufbau des Netzes wird die Kommune von der Firma Extreme Networks unterstützt. Das Unternehmen errichtet nach eigenen Angaben gemeinsam mit der Firma Sacoin einen zentralen Verteiler im Ort. Bereits vorhandene Glasfaserleitungen verbinden den Hauptverteiler der Gemeinde mit dem Rechenzentrum von Sacoin, wo die Hauptleitung zum Internet hergestellt wird. Insgesamt erhalten 320 Haushalte und 30 Gewerbetreibende einen schnellen Internet-Zugang. „In der Gemeinde Oerel gab es zwar bislang DSL-Anschlüsse. Die Vermittlungsstelle für den Ort lag jedoch in Ebersdorf, einer Gemeinde, die sich acht Kilometer entfernt befindet. Somit war es unmöglich, eine akzeptable Bandbreite sicherzustellen“, sagt Ralf Pütz, Business Development Manager bei Extreme Networks. Das Konzept von Sacoin sieht die Gründung einer gemeinsamen Gesellschaft, der „Oerel - Unser Ortsnetz GmbH“ vor. Sie ist Investor und künftiger Betreiber des Netzes. Gesellschafter des Unternehmens sind die Sacoin GmbH und die Gemeinde Oerel. (rt)

http://www.gemeinde-oerel.de
http://www.extremenetworks.de
http://www.sacoin.com

Stichwörter: Oerel, Extreme Networks, Sacoin, Breitband-Internet



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge
Digitale Transformation: Schlanke Prozesse statt Aktenberge Bericht
[25.10.2021] Während der Corona-Pandemie haben Behörden gezeigt, wie schnell sie ihre Strukturen und Prozesse digitalisieren können. Die kommenden Monate stellen eine einmalige Chance dar, die digitale Transformation der öffentlichen Hand mit Nachdruck voranzutreiben. mehr...
Viele Bürgerinnen und Bürger wollen digital mit Behörden kommunizieren, um sich Wege zu sparen und nicht an Öffnungszeiten gebunden zu sein.
Rhein-Kreis Neuss: Schneller Cashflow Bericht
[25.10.2021] Beim Investitionskostenzuschuss für Pflegeeinrichtungen in Nordrhein-Westfalen hat der Rhein-Kreis Neuss die Vorteile der Digitalisierung intelligent genutzt. Wege- und Bearbeitungszeiten eines Antrags haben sich auf weniger als zehn Minuten verkürzt. mehr...
Rhein-Kreis Neuss: Projekt Digitale Transformation.
Oldenburg in Holstein: Zusammenarbeit bei der Digitalisierung
[25.10.2021] In Oldenburg in Holstein (i.H.) wird jetzt ein Zentrum für Digitalisierung aufgebaut. Dies haben jetzt die Stadt Oldenburg i.H., die Gemeinde Malende, das Amt Lensahn und dataport.kommunal beschlossen. mehr...
ZENNER: Modulares Dashboard für Smart Cities
[25.10.2021] Der IoT- und Messtechnikspezialist ZENNER hat ein Open-Source-basiertes Smart-City-Dashboard entwickelt, mit dessen Hilfe sowohl Verwaltung und Stadtwerke als auch die Bürger wichtige Kenndaten aus den kommunalen IoT-Anwendungen im Blick behalten können. mehr...
Kipfenberg: Ziel: Digitales Rathaus
[22.10.2021] Der Markt Kipfenberg wird in Kürze sein Sortiment an angebotenen Online-Diensten erweitern. Damit kommt es dem Ziel Digitales Rathaus ein Stück näher. mehr...
In Kürze bietet der Markt Kipfenberg weitere Online-Dienste für seine Bürgerinnen und Bürger an.
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

usu2110kommune

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 10/2021
Kommune21, Ausgabe 9/2021
Kommune21, Ausgabe 8/2021
Kommune21, Ausgabe 7/2021

Aktuelle Meldungen