Vitako:
Führungswechsel


[27.11.2008] Wilfried Kruse, Beigeordneter in Düsseldorf, ist neuer Vorstandsvorsitzender von Vitako. Matthias Kammer, der nicht erneut für das Amt kandidiert hatte, wurde zu dessen Stellvertreter berufen. Neue Geschäftsführerin der Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister ist Marianne Wulff von der KGSt.

Zur neuen Geschäftsführerin von Vitako, der Bundes-Arbeitsgemeinschaft der Kommunalen IT-Dienstleister, ist Marianne Wulff gewählt worden. Die 54-Jährige war seit 2000 als Hauptreferentin und Leiterin des Programmbereichs Informationsmanagement bei der Kommunalen Gemeinschaftsstelle für Verwaltungsmanagement (KGSt) tätig. Nach Angaben von Vitako wird die Politikwissenschaftlerin und Soziologin ihr neues Amt im ersten Halbjahr 2009 antreten. Einen Personalwechsel gab es auch im Vitako-Vorstand. Nachfolger von Matthias Kammer, der nicht erneut für den Vorsitz kandidiert hatte, ist Wilfried Kruse, Beigeordneter im Verwaltungsvorstand der Stadt Düsseldorf. Der 56-Jährige war zuvor bereits als Beisitzer im Vitako-Vorstand vertreten. Matthias Kammer (Dataport) wurde zu Kruses Stellvertreter gewählt. In seinem Amt als Stellvertreter bestätigt wurde Karl Tramer (Datenzentrale Baden-Württemberg). Peter Kühne (Lecos) und Alexander Schroth (AKDB) bleiben Beisitzer im Vitako-Vorstand. Rolf Beyer (Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg) und Bernd Landgraf (Informatik-Betrieb Bielefeld) kommen neu hinzu. Der so zusammengesetzte Vitako-Vorstand wird seine Geschäfte ab sofort aufnehmen. Fünf neue Mitglieder sind dem Verbund beigetreten: die Stadt Köln, die citeq Münster, die GKD Rhein-Sieg/Oberberg sowie GovConnect aus Niedersachsen und das IT-Dienstleistungszentrum Berlin (ITDZ Berlin). Damit hat Vitako nun 51 Mitglieder. (rt)

http://www.vitako.de

Stichwörter: Vitako, Wilfried Kruse, Marianne Wulff, Matthias Kammer



Druckversion    PDF     Link mailen



Weitere Meldungen und Beiträge
Digitale Transformation: Schlanke Prozesse statt Aktenberge Bericht
[25.10.2021] Während der Corona-Pandemie haben Behörden gezeigt, wie schnell sie ihre Strukturen und Prozesse digitalisieren können. Die kommenden Monate stellen eine einmalige Chance dar, die digitale Transformation der öffentlichen Hand mit Nachdruck voranzutreiben. mehr...
Viele Bürgerinnen und Bürger wollen digital mit Behörden kommunizieren, um sich Wege zu sparen und nicht an Öffnungszeiten gebunden zu sein.
Rhein-Kreis Neuss: Schneller Cashflow Bericht
[25.10.2021] Beim Investitionskostenzuschuss für Pflegeeinrichtungen in Nordrhein-Westfalen hat der Rhein-Kreis Neuss die Vorteile der Digitalisierung intelligent genutzt. Wege- und Bearbeitungszeiten eines Antrags haben sich auf weniger als zehn Minuten verkürzt. mehr...
Rhein-Kreis Neuss: Projekt Digitale Transformation.
Oldenburg in Holstein: Zusammenarbeit bei der Digitalisierung
[25.10.2021] In Oldenburg in Holstein (i.H.) wird jetzt ein Zentrum für Digitalisierung aufgebaut. Dies haben jetzt die Stadt Oldenburg i.H., die Gemeinde Malende, das Amt Lensahn und dataport.kommunal beschlossen. mehr...
ZENNER: Modulares Dashboard für Smart Cities
[25.10.2021] Der IoT- und Messtechnikspezialist ZENNER hat ein Open-Source-basiertes Smart-City-Dashboard entwickelt, mit dessen Hilfe sowohl Verwaltung und Stadtwerke als auch die Bürger wichtige Kenndaten aus den kommunalen IoT-Anwendungen im Blick behalten können. mehr...
Kipfenberg: Ziel: Digitales Rathaus
[22.10.2021] Der Markt Kipfenberg wird in Kürze sein Sortiment an angebotenen Online-Diensten erweitern. Damit kommt es dem Ziel Digitales Rathaus ein Stück näher. mehr...
In Kürze bietet der Markt Kipfenberg weitere Online-Dienste für seine Bürgerinnen und Bürger an.
Suchen...

 Anzeige



 Anzeige

usu2110kommune

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 10/2021
Kommune21, Ausgabe 9/2021
Kommune21, Ausgabe 8/2021
Kommune21, Ausgabe 7/2021

IT-Guide PlusDATEV eG
90429 Nürnberg
DATEV eG
Saxess AG
04107 Leipzig
Saxess AG
PROSOZ Herten GmbH
45699 Herten
PROSOZ Herten GmbH
S-Public Services GmbH
88699 Frickingen
S-Public Services GmbH
Aktuelle Meldungen