Standardisierung:
XRepository ist online


[23.1.2009] Die Bundesstelle für Informationstechnik hat eine Internet-Bibliothek für XML-basierte Datenaustauschformate gestartet. Dadurch soll die Umsetzung medienbruchfreier Verwaltungsprozesse erleichtert werden. XRepository ist ein Projekt der Initiative Deutschland-Online.

Der ebenenübergreifende Datenaustausch innerhalb und mit der Verwaltung soll einfacher werden. Verantwortliche für E-Government-Projekte können jetzt im XRepository, einer Internet-Bibliothek für XML-basierte Datenaustauschformate, Datenmodelle, XML-Schemata und Dokumentationen an zentraler Stelle veröffentlichen. Diese können durch andere Behörden oder Hersteller von Fachverfahren wiederverwendet werden. Das XRepository ist ein zentraler Baustein des Vorhabens Deutschland-Online Standardisierung. In einer Pressemitteilung der Initiative heißt es, mit der Internet-Bibliothek werde ein wichtiges Ziel von Deutschland-Online unterstützt: die Umsetzung durchgängiger elektronisch unterstützter und medienbruchfreier Verwaltungsprozesse über die föderalen Ebenen hinweg. Die Interoperabilität in der elektronischen Kommunikation werde gefördert. Darüber hinaus reduziere sich der Aufwand für die Modellierung von Schnittstellen maßgeblich, weil Doppelarbeiten vermieden werden. So könnten Projektrisiken minimiert und Kosten gesenkt werden. Das XRepository wird von der Bundesstelle für Informationstechnik (BIT) im Bundesverwaltungsamt betrieben. Durch einen dreistufigen Qualitätssicherungsprozess soll gewährleistet werden, dass nur qualitativ hochwertige Inhalte zur Nachnutzung empfohlen werden. (al)

http://www.xrepository.deutschland-online.de

Stichwörter: Standardisierung, XRepository, Deutschland-Online, Bundesstelle für Informationstechnik (BIT)



Druckversion    PDF     Link mailen


Advantic
Weitere Meldungen und Beiträge
Pforzheim: Beauftragter für Digitalisierung
[23.7.2019] Kevin Lindauer ist neuer Beauftragter für Digitalisierung der Stadt Pforzheim. Er hat bereits mehrere Smart-City-Projekte betreut, arbeitet an der Entwicklung einer Smart-City-Strategie mit und übernimmt eine koordinierende Funktion im Digitalisierungsbeirat. mehr...
Pforzheim: Oberbürgermeister Peter Boch (l.) gratuliert dem neuen Digitalisierungsbeauftragten Kevin Lindauer
Bayern: Digitallabor startet erste Online-Services
[23.7.2019] Das Digitallabor Bayern hat erste Ergebnisse präsentiert: 15 von 21 Verwaltungsleistungen können ab sofort online angeboten werden. Digitalministerin Judith Gerlach hat bereits das mobile Government im Blick. mehr...
München: KVR setzt auf Messenger
[23.7.2019] Das Kreisverwaltungsreferat (KVR) der Stadt München stattet den gesamten Außendienst der kommunalen Verkehrsüberwachung mit ginlo Business aus. Ein stadtweiter Einsatz des Messenger-Dienstes ist derzeit nicht vorgesehen. mehr...
Smartphone-Einsatz bei der Verkehrsüberwachung in München.
Monheim am Rhein: Lebendige Tourismus-Website
[23.7.2019] Auf einer neuen Website präsentiert die Stadt Monheim am Rhein ihr Tourismus- und Freizeitangebot. Sowohl Gäste, die gezielt Informationen wie Adressen oder Öffnungszeiten suchen als auch Besucher, welche die unterschiedlichen Facetten der Stadt in Bild und Ton erleben möchten, werden hier fündig. mehr...
Dass Monheim am Rhein auch als Tourismus- und Freizeitort vielseitig ist, zeigt die Stadt mit ihrem neuen Tourismus-Portal.
Ulm: Startsignal für die Zukunftsstadt
[22.7.2019] Ulm ist mit seinem Projekt „Nachhaltigkeit digital gestalten – Internet der Dinge für alle“ eine der ausgewählten Kommunen im Bundeswettbewerb „Zukunftsstadt 2030“. mehr...
Ulm macht sich auf den Weg zur Zukunftsstadt 2030.
Weitere FirmennewsAnzeige

SMART CITY SOLUTIONS: SMART CITY SOLUTIONS part of INTERGEO bringt Inspiration für die Stadt von morgen
[27.6.2019] Umweltfreundlich und effizient soll sie sein – und natürlich lebenswert: die Smart City. Trotz steigender Einwohnerzahlen, immer mehr Verkehr, wachsendem Energiebedarf und einem Mangel an Wohnraum. mehr...
Suchen...

 Anzeige

Aktuelle Meldungen