Berlin:
Freies WLAN vor dem Aus?


[12.8.2009] Weil sich die Berliner Senatsverwaltung für Stadtentwicklung nicht auf die Router-Standorte verständigen kann, droht das geplante freie WLAN in der Bundeshauptstadt zu scheitern.

Der Plan der Berliner Verwaltung, kostenlosen Internet-Zugang über WLAN in der Innenstadt anzubieten, steht vor dem Scheitern. Wie die Berliner Morgenpost in ihrer Online-Ausgabe berichtete, kann sich die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung nicht auf die dafür nötigen rund 5.000 Router-Standorte verständigen. Nach bisherigen Plänen sollten Ampeln und Straßenlaternen benutzt werden. Dagegen hat die Behörde nun aber Bedenken vorgebracht. Bei Ampeln könne keine separate Stromleitung installiert und nicht ausgeschlossen werden, dass die Steuerelektronik der Ampeln gestört werde. An Straßenlaternen gebe es Einwände, weil die Router das Stadtbild stören könnten. Der Aufwand, 5.000 Standorte verbindlich zu benennen, sei der Verwaltung nicht zuzumuten. Die Behörde behalte sich darum für jeden Einzelfall eine Entscheidung vor. Das will laut Berliner Morgenpost jedoch die Firma Airdata nicht akzeptieren. Unternehmenssprecher Thomas Katz: „Wie wollen sie ein Netz planen, wenn sie 5.000 Mal einzelne Genehmigungen verhandeln müssen?“. Zudem sei die Technik an Ampeln und Laternenmasten getestet worden. Nach Angaben von Katz liegen alle Unbedenklichkeitsbescheinigungen vor. (rt)

http://www.stadtentwicklung.berlin.de
Meldung der Berliner Morgenpost (Deep Link)

Stichwörter: Berlin, WLAN, Airdata, Thomas Katz



Druckversion    PDF     Link mailen


Weitere Meldungen und Beiträge
Cloud Computing : Die Idee von einer einheitlichen Verwaltung Bericht
[21.1.2022] Cloud-Technologien bergen die Chance, zu mehr Standards und Einheitlichkeit in der IT zu gelangen. Eine Web-Veranstaltung im Kontext des Zukunftskongresses widmete sich den Aussichten eines „cloudifizierten Staates“. mehr...
Rauschenberg: Förderung für Digitalisierung
[21.1.2022] Im Rahmen des Programms „Starke Heimat Hessen“ hat die Stadt Rauschenberg jetzt eine Förderung von 65.790 Euro erhalten. Mit dem Geld möchte die mittelhessische Kommune die E-Akte in ihrer Verwaltung einführen und ein Tool zur digitalen Erfassung der Leistungen des Bauhofs einrichten. mehr...
Die hessische Stadt Rauschenberg führt jetzt in ihrer Verwaltung die E-Akte ein.
Hofgeismar: Neue Etappe im Glasfaserausbau
[21.1.2022] Nach fünf bereits angeschlossenen Stadtteilen hat der Telekommunikationsdienstleister goetel im hessischen Hofgeismar zwei weitere Stadt- beziehungsweise Ortsteile mit FTTH ans Netz gebracht. Finanziert wurde der Ausbau durch das Weiße-Flecken-Programm von EU, Bund und Ländern sowie von der Stadt Hofgeismar und dem Kreis Kassel. mehr...
HiScout/Materna: Zusammenarbeit geht in die nächste Phase
[21.1.2022] Das auf Software-Lösungen für Governance, Risk and Compliance spezialisierte Unternehmen HiScout und der IT-Dienstleister Materna sowie dessen Unternehmenstochter Infora vertiefen ihre bereits bestehende Kooperation. Ein entsprechender Partnervertrag wurde jetzt unterzeichnet. mehr...
Mecklenburg-Vorpommern: Zusatzfunktionen für itslearning
[21.1.2022] Auch in Mecklenburg-Vorpommern setzt man auf das Lern-Management-System itslearning. Dort wurde die Plattform, für die sich bereits über 88 Prozent der allgemeinbildenden Schulen des Bundeslandes registriert haben, nun um neue Angebote erweitert. mehr...
Suchen...

Aktuelle Information des Verlags


In Zeiten der Corona-Pandemie werden wir aktuelle Ausgaben von Kommune21 allen Interessierten bis auf weiteres kostenfrei digital zur Verfügung stellen. Weisen Sie bitte auch Ihre Kolleginnen und Kollegen im Homeoffice auf diese Möglichkeit hin.

Wir haben an dieser Stelle eine Bitte an Sie:
Die gegenwärtige Situation macht einmal mehr deutlich, wie wichtig das Thema Digitalisierung auch in Ihrer Verwaltung, Behörde oder Schule ist. Kommune21 berichtet seit 20 Jahren über alle wichtigen Themen der IT-gestützten Verwaltungsmodernisierung und hilft, die Digitalisierung im Public Sector transparent und besser zu gestalten. Bitte prüfen Sie über Ihre Buchhaltung, ob Sie bereits ein reguläres Abonnement von Kommune21 haben. Wenn nicht, dann freuen wir uns, wenn Sie gerade in diesen Zeiten ein Abonnement in Betracht ziehen. Danke!

Kommune21, Ausgabe 1/2022
Kommune21, Ausgabe 12/2021
Kommune21, Ausgabe 11/2021
Kommune21, Ausgabe 10/2021

IT-Guide PlusCeyoniq Technology GmbH
33613 Bielefeld
Ceyoniq Technology GmbH
PDV GmbH
99097 Erfurt
PDV GmbH
ekom21 – KGRZ Hessen
35398 Gießen
ekom21 – KGRZ Hessen
LogoData ERFURT GmbH
99084 Erfurt
LogoData ERFURT GmbH
S-Management Services GmbH
70565 Stuttgart
S-Management Services GmbH
Aktuelle Meldungen